> > > > Ford setzt künftig doch auf Android Auto und CarPlay

Ford setzt künftig doch auf Android Auto und CarPlay

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

fordDank der Unterstützung zahlreicher Hersteller nimmt die Verbreitung von Android Auto und CarPlay rasant zu. Dabei sind beide Systeme auch auf Seiten der Automobilwirtschaft nicht unumstritten, wie beispielsweise Porsches Verzicht auf Googles Plattform aus Gründen des Datenschutzes zeigt. Aber auch Ford sträubte sich bislang gegen die Unterstützung und pries noch auf der IAA im September die eigene Plattform Sync als Alternative an und verwies dabei ebenfalls auf Bedenken hinsichtlich des Datenschutzes. Doch nun hat der fünftgrößte Automobilhersteller eine Kehrtwende vollzogen: Ab diesem Jahr wird man sowohl Android Auto als auch CarPlay in den eigenen Fahrzeugen anbieten.

Den Anfang sollen dabei die Fahrzeuge machen, die dem Modelljahr 2016 angehören und mit Sync 3 ausgestattet sind. Diese sollen zu einem späteren Zeitpunkt ein Software-Update erhalten, dass die Nutzung von Apples und Googles Plattform möglich machen wird. Ab dem Jahrgang 2017 sollen die Systeme dann fester Bestandteil von Sync 3 werden – das in vielen Fällen aufpreispflichtige Infotainment-System bleibt also Voraussetzung.

Umdenken bei Ford: Künftig wird man doch auf Android Auto und CarPlay setzen
Umdenken bei Ford: Künftig wird man doch auf Android Auto und CarPlay setzen

Dieses wird man aber auch weiterhin ausbauen, wie das Unternehmen betont. Dazu gehören beispielsweise neue Programme, die im Laufe des Jahres erscheinen sollen und die die AppLink-Schnittstelle nutzen werden. So können Mitglieder der Pannendienste AAA (USA) und CAA (Kanada) per Mobilfunk und Applikation Informationen zu Tankstellen und einen neuen Routenplaner nutzen, für berufliche Fahrten steht ein elektronisches Fahrtenbuch zur Verfügung und dank Cityseeker und Eventseeker sollen passende Hinweise zu Veranstaltungen, Restaurants und ähnlichem in der Nähe zur Verfügung gestellt werden.

Alle neuen Programme machen dabei von der Möglichkeit Gebrauch, Fahrzeuginformationen zu sammeln und zu verarbeiten. Bislang war dies nur für Ford-eigene Software möglich, die künftige Freigabe für Drittentwickler wurde im Spätsommer bekanntgegeben. Ob und wann die Applikationen auch für europäische Ford-Modelle freigegeben werden, hat das Unternehmen noch nicht mitgeteilt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 1999
Nennt sich Car-Net von VW. Das haben die super hinbekommen gehabt, dann hoffe i h mal dass da Ford nicht das Nachsehen hat.
Zumal man halt bei Car-Net sogar die Staus innerhalb der Städte und auf den Landstraßen angezeigt bekommt.
#2
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Fregattenkapitän
Beiträge: 2598
Seitdem Malmedie bei ner kürzlichen GRIP-Folge über fünf Versuche gebraucht hat, bis der BMW per Spracheingabe das korrekte Ziel erkannt hat, halte ich von diesen herstellereigenen Entertainment-Systemen wie ConnectedDrive, Sync oder Car-Net nicht mehr unbedingt viel. In mein Handy kann ich sogar schief reinnuscheln und trotzdem erkennt Google es korrekt. Ich würde mich also freuen wenn Android Auto und CarPlay bald Standard bei Neuwagen sind.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Kommentar: Nein, liebe Telekom - Vectoring ist keine Glasfaser!

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/TELEKOM2

In der vergangenen Woche kündigte die Deutsche Telekom an, dass der Ausbau von VDSL-Vectoring mit 100 MBit/s im Herbst starten soll. Die Anschlüsse sollen dann eine Geschwindigkeit von bis zu 100 Mbit/s im Down- und 40 Mbit/s im Upload bieten. Der Nachteil der Technik ist allerdings, dass durch... [mehr]

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Computex: AMD mit Live-Pressekonferenz zu neuen A-Series-APUs und...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/AMD_LOGO_2013

AMD gibt per Investor-Mitteilung bekannt, dass man von der Computex in diesem Jahr eine Live-Pressekonferenz übertragen wird. Diese findet am 1. Juni um 10:00 Uhr morgens CST, also 18:00 Uhr unserer Zeit statt. Die Themen der Pressekonferenz werden natürlich nicht konkret genannt, allerdings... [mehr]

Amazon Prime Now: Lieferung in Berlin innerhalb einer Stunde

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon lässt in Berlin Prime Now an den Start gehen: Besteller können dort ihre Lieferungen nun bereits innerhalb einer Stunde erhalten. Alternativ lässt sich ein Lieferungsfenster innerhalb der Uhrzeiten von 8 Uhr morgens bis 12 Uhr abends einrichten. Der Zeitrahmen sollte dann zwei Stunden... [mehr]