> > > > Weihnachten beschert Amazon drei Millionen neue Prime-Kunden

Weihnachten beschert Amazon drei Millionen neue Prime-Kunden

Veröffentlicht am: von

amazonDer Versandhändler Amazon kann auf ein erfolgreiches Weihnachtsgeschäft zurückblicken, zumindest was die Zahl der neuen Prime-Mitgliedschaften anbelangt. Laut dem Online-Händler hätten sich in der Woche vor Weihnachten rund drei Millionen weitere Kunden für eine Prime-Mitgliedschaft entschieden. Allerdings gibt das Unternehmen nicht bekannt, ob es sich dabei ausschließlich um den kostenlosen Probemonat handelt oder auch Kunden bereits Prime-Kunden waren und sich nach der Kündigung wieder für den Dienst entschieden haben.

Mit der Prime-Mitgliedschaft können Kunden nicht nur den größten Teil des Sortiments versandkostenfrei bestellen, sondern erhalten die Lieferung in der Regel auch schneller. Ebenfalls ist der Zugriff auf die Amazon-Video-Plattform Instant-Video im Mitgliedspreis von 49 Euro für ein Jahr inbegriffen. Des Weiteren gibt der Händler bekannt, dass über 70 % der Bestellungen über ein mobiles Gerät getätigt wurden und somit immer weniger Nutzer auf einem Computer zum Bestellen zurückgreifen.

Den Umsatz zum Weihnachtsgeschäft hingegen hat Amazon noch nicht bekannt gegeben. Es wird sich also noch zeigen müssen, ob die Verkäufe im Vergleich zum Vorjahr zugenommen haben. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 2

Tags

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Und wieder frage ich mich, was so toll an Amazon sein soll.
Ich bestelle dort absolut gar nichts, weil das, was ich bestellen wollen würde, dort entweder gar nicht vorhanden, oder aber viel zu teuer ist.

Bücher kann ich im Buchladen vor Ort kaufen. Dank Buchpreisbindung sind die dort auch nicht teurer und ich hab sie dann direkt in Händen und muss nicht Tage drauf warten.

Vielleicht bin ich mit knapp 30 aber auch einfach zu alt für Amazon? Jedenfalls geht diese Plattform völlig an mir vorbei.
#14
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Also ich nutze Amazon gelegentlich für Verbrauchsprodukte und vorallem für Gimmicks und Kleinkram. Der Versand ist nunmal zuverlässiger als über chinesische reseller auf Ebay oder Seiten wie Alibaba...
#15
Registriert seit: 26.08.2005
BM
Leutnant zur See
Beiträge: 1230
Zitat Morrich;24177702
Vielleicht bin ich mit knapp 30 aber auch einfach zu alt für Amazon?


Daran wird es liegen. Zu deiner Zeit musste man halt noch mit Zigaretten und Essensmarken handeln, und Versandhandel konnten sich eh nur die Parteibonzen leisten. :fresse:

Amazon Prime ist doch mehr als nur eine Versandoption. Selbst wenn man gar nichts bestellt kann man immernoch Filme/Serien gucken und Musik hören. Für 49€/Jahr also ~4€/Monat. Netflix + Spotify liegt da schon zusammen bei 20€/Monat. Sicherlich ist bei letzterem der Umfang größer, ist nur die Frage ob man den auch ausnutzt.
#16
customavatars/avatar27979_1.gif
Registriert seit: 03.10.2005
Rhein/Ruhr
Fregattenkapitän
Beiträge: 2949
Also ich nutze Amazon Video am Fire TV (Box im Wohnzimmer sowie Stick im Schlafzimmer) sowie die Versandvorteile. 49 Euro im Jahr sind ein Witz dafür. Ich bestelle wenn es geht immer per Amazon, es sei denn, woanders ist es deutlich günstiger (vor allem bei teuren Bestellungen) - was selten der Fall ist. Gerade die Rückabwicklung ist extrem unkompliziert. Die Lieferzeiten suchen ihresgleichen und für 5 Euro mehr gibt es Morning/Evening-Express, eben wie es bei dringenden Bestellungen in meinen Terminkalender passt. Wo finde ich das woanders noch?
#17
customavatars/avatar97341_1.gif
Registriert seit: 23.08.2008
Bitz
Anime und Hardware Otaku
Beiträge: 13757
+1
#18
Registriert seit: 07.10.2014

Gefreiter
Beiträge: 63
Ich drücke meine Kohle keinem Konzern rein, der die Mitarbeiter dermaßen ausbeutet und zudem keine Steuern in Deutschland zahlt. Ich schließe mich da Morrich und Dragontear an, mit der Außnahme, dort Kabelware einzukaufen. Die ist meist sehr hochwertig und unschlagbar günstig.
#19
customavatars/avatar211472_1.gif
Registriert seit: 20.10.2014
Berlin
Obergefreiter
Beiträge: 106
Das Problem kenne ich von Verwandten. Die unachtsam waren und die die "Abo-Falle" getappt sind.

@Rulbatz Und dein erster Satz ist bzw du bist nicht glaubwürdig, weil genau du drückst deine Kohle einem Konzern rein. Auch wenn es "nur Kabelware" ist ;)

Kann nur alle dazu aufrufen, dort nicht einzukaufen 10 min. Recherche sollte erklären warum nicht
#20
customavatars/avatar120848_1.gif
Registriert seit: 04.10.2009
Eisscholle hinten links
Fregattenkapitän
Beiträge: 3010
Natürlich bin ich Amazon Prime Mitglied. Da ich ja eh Intel und Nvidia sowie auch Windows 10 nutze, ist es ja eigemdlich nur konsequent, mit Prime ein Stück weiter auf der Seite des Bösen zu wandern.
#21
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Amazon ist vielleicht nicht immer am billigsten dafür bekommt man da so gut wie alles in einer Bestellung, das ist mir den Aufpreis wert. Und mit Prime (was mich als Student eh nur die hälfte kostet) hab ich alles am nächsten Tag, da kann echt kein anderer Onlinehändler mithalten.
#22
customavatars/avatar225237_1.gif
Registriert seit: 26.07.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1059
Zitat timo82;24174989
Was passiert, wenn jeder Prime Kunde wird?

Wie kann man dann schneller beliefert werden, als andere?


Noch andere Sorgen? :hmm:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]