> > > > Mitbetreiber von Kinox.to muss für drei Jahre und vier Monate hinter Gitter

Mitbetreiber von Kinox.to muss für drei Jahre und vier Monate hinter Gitter

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitDer Kampf gegen illegale Streaming-Webseiten, die massenhaft Filme, Serien und Dokumentationen unerlaubt über das Internet verbreiten, ist wie ein Katz-und-Maus-Spiel. Kaum wird eine Webseite erfolgreich von Ermittlern und der Polizei geschlossen, taucht wenig später eine weitere in den Untiefen des Internets auf. So geschehen im Fall von Kino.to und Kinox.to.

Nachdem ein internationaler Polizeieinsatz im Juni 2011 das Ende der Internetseite Kino.to einläutete, tauchte wenige Tage später ein neuer Klon mit nahezu identischem Datenbestand auf. Ehemalige Mitarbeiter der Plattform hatten die Datenbank kopiert und unter neuem Namen ans Netz gebracht. Vor gut einem Jahr gab es dann in vier Bundesländern eine großangelegte Razzia gegen die Betreiber von Kinox.to, welche als direkter Nachfolger von Kino.to gilt. Auch wenn die beiden Hauptbeschuldigten, zwei Brüder im Alter von 26 und 22 Jahren, damals nicht ausfindig gemacht werden konnten und sich noch immer auf der Flucht befinden, wurden im Zuge der Razzia zwei weitere führende Köpfe der Plattform festgenommen. Gegen einen dieser Mitgründer lief am vergangenen Montag vor dem Landgericht Leipzig der Prozess. Dieser ging nun früher als erwartet zu Ende.

Der 29-jährige Angeklagte wurde unter anderem der tausendfachen Urheberrechtsverletzung für schuldig gesprochen und zu einer Haftstrafe von drei Jahren und vier Monaten verurteilt. Er soll seit 2011 zeitweise die Geschäfte bei Kinox.to geführt haben. Zudem habe der Angeklagte gegen zwei Konkurrenten Computersabotage begannen. Dabei wurden Konkurrenz-Webseiten für Nutzer unerreichbar gemacht, um die eigene „Marktposition“ zu verbessern, so die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen e.V. (GVU). Der Angeklagte habe schon bei Kino.to mitgewirkt und sei geständig gewesen. Wo sich die beiden Hauptbeschuldigten und Köpfe hinter der Streaming-Plattform derzeit aufhalten, die noch immer per internationalem Haftbefehl gesucht wurden, konnte oder wollte der Angeklagte nicht mitteilen – eine nicht namentlich genannte dritte Person habe die Kontrolle der Plattform übernommen.

Die Webseite ist derzeit noch immer im Internet erreichbar – eine Abschaltung ist bislang nicht gelungen, noch immer sollen die dafür benötigten Zugangsdaten fehlen. Ein Großteil der Hintermänner von Kino.to wurde bereits zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt.

Social Links

Kommentare (28)

#19
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11745
@mighty c
Die Seite konnte ja leider bisher nicht vom Netz genommen werden (eigentlich unglaublich sowas o.O' ) und es gibt noch einige andere Seiten. Die Methode geht also auch nicht.
#20
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Andere Seiten dürften da nicht reinspielen, denn so würdest du ja Seite A für das tun von Seite B mitverantwortlich machen und das wäre alles andere als fair. Jeder dieser Streamingseiten ist mindestens einmal abgeschaltet worden. Die tauchen einfach mit neuer Domain auf. Kinox.to war mWn früher mal Kino.to.
Einen Umsatzunterschied könnte man demnach schon feststellen. Die Contentindustrie wäre allerdings sehr unglücklich mit dem Ergebnis, denn die Umsatzdifferenz würde sich vermutlich konstant um 0 einpendeln
#21
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11745
Da hast du schon Recht was die verantwortlichkeit angeht, aber faire Zahlen bekommt man ja so auch nicht - denn wenn die eine Seite unten ist, gehen die "Kunden" eben zu einer der anderen.
Man müsste alle Seiten gleichzeitig vom Netz nehmen und dann den berechneten Schaden, anteilig durch die Zahl der Seiten teilen. Dann käme man auf die Schuld des Betreibers der einen Seite...
So oder so, in den Haftstrafen um die es hier geht ist noch einiges mehr drin, als nur die Urheberrechtsverletzungen.
#22
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2276
Verlässliche Zahlen lassen sich da nicht ermitteln. Egal wie. Allerdings ist die Annahme jede Schwarzkopie= eine legale weniger ist Blödsinn. Ich behaupte, dass die Umsätze der Filmindustrie sich marginal, wenn überhaupt verändern würden, selbst wenn alle Schwarzkopien/Streams etc. verschwinden würde und man nur legalen Content konsumieren könnte.
#23
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 664
Ach da sieht man mal das sich der Staat lächerlich macht und komplett unfähig ist.
Betreiber im Knast stecken und die Seite bekommen sie nicht Offline? XDD
Und auch wen na und kommen 10 Neue seiten unter ein anderen Namen.
#24
Registriert seit: 24.01.2011

Bootsmann
Beiträge: 718
Die ist ganz absichtlich noch online... aber erst musste die VDS wieder eingeführt werden ;)
#25
customavatars/avatar108709_1.gif
Registriert seit: 17.02.2009
Sachsen, Naunhof b. Leipzig
Admiral
Beiträge: 17704
Wie mir das aufm Sack geht... sind ja net nur die Filme...

Hab noch Kumpels die immer wieder kommen von der wegen "zockste dies oder das mit" ... wenn de dann fragst wieso sie das auf einmal haben weils ihnen doch zu teuer war kommt "gecrackt" ... :kotz: - die meisten von denen verdienen mehr wie ich... kapiere sowas net.


Seit ich in der Lehre war (bis 2001 bis 2003) gabs bei mir kein einziges gecracktes Game oder illegal gezogene Mucke/Filme wasweißich mehr... Meine Fresse wenn man was nutzt sollte man auch dafür bezahlen, dafür haben Leute gearbeitet denen die Kohle zusteht. :kotz:
#26
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2132
Seh ich ganz genauso. Heute gibts unglaublich viele Spiele sehr, sehr günstig und immer verfügbar, dank Steam, gog und etlichen anderen Stores.
Selbst neue Spiele sind nach kurzer Zeit günstig. Wenn man alles zum Release haben will, dann muss man eben bereit sein auch die 50€ dafür zu zahlen, oder halt etwas zu warten. Aber etwas zu nutzen zu wollen, aber nicht bereit sein dafür zu zahlen geht garnicht...
Und exakt das gilt für Musik und Filme - will ich mir ein Film nicht kaufen sondern nur einmal angucken, dann gibts etliche on demand Angebote, Videotheken und sonstwas. Und wenn man zu geizig fürs Kino ist (ich z.b) dann muss man eben warten, oder damit leben den Film nicht zu sehen.

Könnte echt kotzen wenn man alleine hier mal in den Verschenke-Threat guckt. Sobald mal ein uploadedh Premium Key verschenkt wird, schlagen sich alle die Schädel ein nur um BluRay Rips, Games oder sonstwas zu saugen. Hoffe echt ich treffe mal so einen im Leben und kann dann sagen: "Joa ich wollte mein Haus gestrichen haben, aber auf Bezahlen hab ich kein Bock - sorry!"

Und nein Sachen wie: " ich wollte ja nur mal reinschauen, obs gut ist bla bla bla" sind keine Legitimation. Es gibt unzählige Möglichkeiten sich über etwas zu informieren ohne Gesetze zu brechen .


Versteht mich nicht falsch - ich bin keineswegs ein Befürworter der Content-Industrie. Die ewige Gängelung "zum Schutz vor Raubkopien" ist einfach zum Kotzen, aber die einzige mögliche Konsequenz daraus ist den Leuten mein Geld nicht zu geben.

So - habe fertig :D
#27
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11745
Zitat M0ps;24155513
Versteht mich nicht falsch - ich bin keineswegs ein Befürworter der Content-Industrie. Die ewige Gängelung "zum Schutz vor Raubkopien" ist einfach zum Kotzen,
Das ist ja gewissermaßen ein Henne-Ei Problem...
Dass vorallem Online-Zwang bei Games u.ä. die Antwort auf die ganze Raubkopiererei ist, ist recht offensichtlich.
#28
customavatars/avatar137444_1.gif
Registriert seit: 18.07.2010
Hannover
Korvettenkapitän
Beiträge: 2132
Das stimmt natürlich. Allerdings sollten die Leute, die sowas entscheiden schon wissen, dass sowas für Raubkopierer bestenfalls ein vorübergehendes Problem ist.
Ich weiß allerdings ehrlich gesagt auch nicht wie man mit dem Problem umgehen soll. Aber das Beispiel CD's hat ja eigentlich gezeigt, dass ein Kopierschutz bei einer fairen Preisgestaltung überflüssig ist. Allerdings waren die Raubkopien z.b bei Witcher 1 schon ein Problem. (oder wars Witcher 2?)
Naja jedenfalls diese "es steht mir doch zu" Einstellung, nur weil man den Schaffenden nicht direkt sieht, finde ich richtig mies und bei der Dreistigkeit, die so mancher an den Tag legt, geht mir echt der Hut hoch. Ich sage nur Raubkopierer in offiziellen Supportforen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]