> > > > Vodafone Kabel drosselt ab 10 GB am Tag (Update: Vodafone rudert zurück)

Vodafone Kabel drosselt ab 10 GB am Tag (Update: Vodafone rudert zurück)

Veröffentlicht am: von

vodafoneFür alle Kunden von Vodafone Kabel könnte es nun eng werden. Ab sofort will das Unternehmen Internetzugänge ab einem genutzten Datenvolumen von 10 GByte pro Tag zu drosseln. Zunächst berichtete www.werdrosselt.de darüber, in der Folge hat Thorsten Höpken, Sprecher von Vodafone, das Vorgehen gegenüber Golem.de bestätigt.

In den Verträgen von Vodafone Kabel ist bereits seit einiger Zeit eine Klausel vorhanden, die ab einem Datenvolumen von 10 GB eine Drosselung vorsieht. Bisher hat man aber auf eine Umsetzung verzichtet, vorausgesetzt man erreichte nicht 60 GB am Tag. Doch nun soll es auch ab 10 GB pro Tag schon so weit sein, wie Höpken bestätigt:

"Wir können bestätigen, dass wir mit der technischen Umsetzung in den ersten Regionen Anfang November begonnen haben und dass diese in einigen Wochen abgeschlossen sein wird."

Betroffen sein sollen aber nur bestimmte Dienste. Wie schon bei den 60 GB am Tag betrifft die Datendrossel in der Folge nur Filesharing-Dienste wie zum Beispiel Bittorrent. Vodafone versteht darunter aber auch Peer-to-Peer, One-Click-Hoster oder Net-News. Daher sieht Vodafone Kabel auch keinerlei Auswirkungen für einen Großteil der eigenen Kunden. Die Reduzierung erfolgt auf 100 kBit/s, aber auch hier nur bei Filesharing-Diensten. Der "reguläre" Datenverkehr soll nicht betroffen sein.

"Diese Maßnahme ist für die überwiegende Mehrheit unserer Kunden von Vorteil, da die zur Verfügung stehende Bandbreite im Netz im Sinne eines optimalen Surferlebnisses auf alle Kunden gerecht verteilt wird. Denn wir möchten verhindern, dass ein übermäßiger Datenverbrauch einiger weniger Nutzer zu Engpässen für die überwiegende Mehrheit der übrigen Kunden führt", so Höpken.

Um den Datenverkehr bzw. dessen Nutzung auf bestimmte Dienste einschränken zu können, bedarf es einer technischen Infrastruktur. Diese baut Vodafone Kabel nach eigenen Angaben derzeit flächendeckend auf und hat in einigen Regionen bereits damit begonnen. Damit könnte die Drossel bereits in Kürze scharfgeschaltet werden. Einige Nutzer berichten sogar bereits von einer deutlichen früheren Drosselung als die bereits erwähnten 60 GB am Tag.

Bereits im September hatte Vodafone damit begonnen die Volumengrenzen innerhalb seiner Tarife offensiver zu kommunizieren. Im Tarif Internet & Phone Kabel 200 V wird nicht nur über den Download mit 200 MBit/s und den Upload mit 12 MBit/s gesprochen, sondern im gleichen Zuge auch ein Datenlimit von 1.000 GB erwähnt. Nach Erreichen dieses Volumens werden der Download auf 10 MBit/s und der Upload auf 1 MBit/s gedrosselt. Bei einem Download von theoretisch maximalen 200 MBit/s wären diese 1.000 GB innerhalb von knapp 11 Stunden aufgebraucht.

Außerdem äußerte sich Vodafone bereits mehrfach kritisch gegenüber strengeren Regeln für die Netzneutralität. Der Begriff sei inzwischen negativ belegt, stattdessen wolle man nur noch über Qualitätsklassen sprechen, was den eigentlichen Hintergrund seitens Vodafone schnell entlarvt. Damals sagte Vodafone-Deutschland-Chef Schulte-Bockum:

"Deshalb brauchen wir richtig verstandene Netzqualität. Niemand darf in einer offenen Gesellschaft die freie Verfügbarkeit von Inhalten unterbinden, das ist meine feste Überzeugung. Aber wenn es um Qualitätsklassen geht, muss es möglich sein, besondere Dienste gegen Geld abzuwickeln." Man müsse aber vom "negativ belegten Wort Netzneutralität wegkommen", da dies "politisch verfänglich" sei."

Update:

Etwas überraschend hat Vodafone die Drossel von Filesharing-Diensten nun wieder zurückgezogen. Damit reagiert Vodafone Kabel offenbar auf die heftige Kritik, die in den vergangenen Tagen aufgrund der angedrohten Drosselung aufgekommen ist. Gegenüber Spiegel online äußert sich ein Sprecher des Unternehmens wie folgt:

"Es handelte sich hierbei um ein Pilotprojekt. Je nach Ergebnis war geplant, dieses im Kabelgebiet weiter auszurollen oder nicht. Die bisherigen Ergebnisse des Tests bewegen uns dazu, die Maßnahme nicht fortzuführen. Damit entfallen zugleich auch sämtliche Beschränkungen für Filesharing-Dienste - sowohl die ab einem Verbrauch von 10 Gigabyte als auch die bereits seit längerem bestehenden ab einem Verbrauch von 60 Gigabyte."

Nicht nur wird die neuerliche, verschärfte Regel abgeschafft, sondern auch die alte 60-GB-Grenze scheint offenbar Geschichte zu sein. Eine Änderung der AGB sieht Vodafone Kabel aber offenbar nicht vor. Vielmehr wolle man bei der technischen Umsetzung zukünftig andere Richtlinien gelten lassen. Genauer ausgeführt wird dies jedoch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (108)

#99
customavatars/avatar141987_1.gif
Registriert seit: 14.10.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 974
Meine Kündigung ist schon raus
#100
customavatars/avatar87890_1.gif
Registriert seit: 24.03.2008
Heidelberg
Moderator
A glorious mess!
Beiträge: 4845
Kannst sie wiederufen da es jetzt ja eigtl. keine Grund mehr gibt :)
#101
Registriert seit: 02.06.2015

Matrose
Beiträge: 30
Noch besser: Lass dich von denen anrufen und dir nen Angebot machen, wodurch es für dich billiger wird wenn du weiterhin dableibst... ;)
#102
Registriert seit: 05.04.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2985
Zitat Brainorg;24106327
Kannst sie wiederufen da es jetzt ja eigtl. keine Grund mehr gibt :)


Naja, sie sagen ja nur "noch setzen wir es nicht um". Sie wollen aber nach wie vor, sonst hätten sie es auch aus den AGBs gestrichen.
#103
Registriert seit: 25.10.2014

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Na ja , prinzipiell bin ich da bei dir wenn du sagst " Steht in den AGB also ist von auszugehen das sie es Prinzipiell wollen" . Sei es im radikalen Schritt , so wie jetzt versucht. Oder sei es in langsam , kleinen häppchen wo jeder sagt " ist ja nicht so schlimm " bis man letztlich das große Ziel doch erreicht hat. (wie es im übrigen sehr häufig läuft ;) )

Auf der Gegenseite müsste man allerdings, um fair zu bleiben, wenn man so ernsthaft argumentieren möchte, sich mal diverse AGB´s tatsächlich anschauen - über die letzten Jahre - und mal wirklich abgleichen was davon auch wirklich eingetroffen ist.
#104
customavatars/avatar199369_1.gif
Registriert seit: 30.11.2013
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 895
gab wohl zu viele kuendigungsschreiben :D drecks laden, alles außer telekom (auf die leistung und service bezogen) ist doch totale verarsche, außer vllt. noch regionale anbieter wie z.b. easybell.
#105
Registriert seit: 30.09.2015

Matrose
Beiträge: 3
Finde ich sehr gut, dass mal endlich die Kunden mit ihrem Geldbeutel entscheiden. Jetzt müssen solche Maßnahmen auf ander Gebiete übertragen werden wie z.B. bei schlechten Spielen von EA, dann würde sich endlich mal was verändern.
#106
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5160
Zitat billab;24107536
gab wohl zu viele kuendigungsschreiben :D drecks laden, alles außer telekom (auf die leistung und service bezogen) ist doch totale verarsche, außer vllt. noch regionale anbieter wie z.b. easybell.


Ähh nein!?
Seit 2 Jahren bei Unitymedia und sehr zufrieden. 120mbit ( 200 sind möglich ) und ich bekomme die Leistung so gut wie immer und der Service war bis jetzt auch in Ordnung. Da kann mir die Telekom mit ihren lächerlichen 16mbit gestohlen bleiben.
Jeder Anbieter hat Vor- und Nachteile und es kommt auch drauf an wo man wohnt. Kenne genug Leute die auch massive Probleme haben mit Unitymedia und andere mit der Telekom.
#107
customavatars/avatar50834_1.gif
Registriert seit: 04.11.2006

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 396
wer braucht den wofür 10GB am Tag?
#108
Registriert seit: 11.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 146
Einmal ein halbwegs modernes Spiel bei [Spieledienst der Wahl] laden -> 30GB
Viel Spaß bei ner Woche Saugen wenns mal was größeres ist :P
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Tesla: Solardach kann ab sofort vorbestellt werden

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESLA_MOTORS

Tesla nimmt ab sofort Vorbestellungen für das Solardach entgegen. Wie das Unternehmen mitteilt, sei das Solardach eine Möglichkeit, um mehr Menschen zur erneuerbaren Energie zu bewegen. Tesla hat das Solardach vor etwa sieben Monaten erstmals angekündigt. Die ersten Dächer sollen in den USA... [mehr]