1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Netzneutralität für Vodafone negativ belegt

Netzneutralität für Vodafone negativ belegt

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDas Thema Netzneutralität wird uns sicherlich noch einige Zeit beschäftigen und abgesehen von einigen Vorstößen aus den USA, in denen sich Barack Obama für eine gesetzliche Regelung zur Netzneutralität ausgesprochen hat, scheint die Lobbyarbeit in Deutschland derzeit im vollen Gange zu sein. Um die heikle Netzneutralität aber etwas aus den Schlagzeilen zu bekommen, haben sich Politiker und Unternehmen alternative Bezeichnungen einfallen lassen, von denen "Special Services" und "Qualitätsklassen" nur einige Beispiele sind. Auch bei der Vorratsdatenspeicherung war bereits ein ähnliches Vorgehen zu beobachten, denn seit einiger Zeit sprechen die Politik aber auch die ausführenden Behörden nur noch von "Mindestspeicherfristen".

In einem Interview mit dem Handelsblatt äußerte sich Vodafone-Deutschland-Chef Schulte-Bockum zum Begriff der Netzneutralität und sprach sich dafür aus, künftig nur noch von Qualitätsklassen zu sprechen. Schulte-Bockum dazu:

"Deshalb brauchen wir richtig verstandene Netzqualität. Niemand darf in einer offenen Gesellschaft die freie Verfügbarkeit von Inhalten unterbinden, das ist meine feste Überzeugung. Aber wenn es um Qualitätsklassen geht, muss es möglich sein, besondere Dienste gegen Geld abzuwickeln." Man müsse aber vom "negativ belegten Wort Netzneutralität wegkommen", da dies "politisch verfänglich" sei.

Offen sind an dieser Stelle gleich mehrere Fragen: Für welchen Teil der Gesellschaft ist der Begriff Netzneutralität inzwischen negativ belegt? Für die Kunden der Telekommunikationsunternehmen oder für deren Marketing/PR- und Lobby-Abteilung sowie die Fürsprecher in der Politik? Wo genau will Vodafone die freie Verfügbarkeit von Inhalten und die Einführung von Qualitätsklassen unterscheiden? Welche Dienste, die gegen Geld abgewickelt werden sollen, entsprechen denn nicht der freien Verfügbarkeit von Inhalten?

Es ist, wie bereits erwähnt, ein übliches Vorgehen in der Zusammenarbeit von Industrie und Politik bestimmte Begriffe, die von der Öffentlichkeit vielleicht genau so verstanden werden könnten, wie sie gemeint sind, aus der Debatte zu entfernen. Stattdessen wird auf alternative Bezeichnungen ausgewichen, die den eigentlichen Zweck verschleiern sollen. Der Wechsel von Vorratsdatenspeicherung zu Mindestspeicherfristen wurde in der Politk schnell vollzogen, ändert aber nichts an der Tatsache, dass die aktuelle Rechtsprechung sowohl von den höchsten deutschen Gerichten sowie dem europäischen Gerichtshof für rechtswidrig erklärt wurde. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]