1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Autonomes Fahren: Volvo übernimmt die Haftung im Falle eines Unfalls

Autonomes Fahren: Volvo übernimmt die Haftung im Falle eines Unfalls

Veröffentlicht am: von

volvoNicht nur die vielerorts fehlende Infrastruktur erschwert die Erprobung autonomer Fahrzeuge, auch gesetzliche Vorgaben stehen den Herstellern im Weg. Dazu gehört in erster Linie die Frage, wer im Falle eines Unfalles haftet. Während dies bei konventionellen Fahrzeugen eindeutig geregelt ist, stellen sich bei selbstfahrenden PKW und LKW ganz neue Fragen. Eine erste Antwort liefert nun Volvo. Denn der schwedische Autobauer will nicht länger auf die gesetzgebenden Instanzen der einzelnen Länder warten, sondern so bald wie möglich starten.

Deshalb verspricht man, dass die Haftung im Falle eines Unfalls übernommen wird. Die Voraussetzung: Das Fahrzeug muss im autonomen Modus befunden haben. Inwiefern dies den Behörden reicht, bleibt abzuwarten. Allerdings dürfte Volvo mit der Ankündigung ein anderes Ziel verfolgen. Denn durch das Vorpreschen hat man den Druck deutlich erhöht, auch auf die Konkurrenz. Einzelheiten dürften im Laufe des Tages bekannt werden.

Baut ein Volvo im autonomen Modus einen Unfall, will der Hersteller die volle Haftung übernehmen
Baut ein Volvo im autonomen Modus einen Unfall, will der Hersteller die volle Haftung übernehmen

Die Schweden hadern aber nicht nur mit den Haftungsregeln, sondern auch mit den grundsätzlichen Rahmenbedingungen für autonome Fahrzeuge. Noch seien die USA in diesem Bereich führend, so Volvo-Chef Håkan Samuelsson. Doch es deute sich bereits an, dass man diese Position verlieren werde, wenn es nicht zu einem Umdenken komme. Konkret geht es ihm dabei um die fehlenden einheitlichen Richtlinien – jeder Bundesstaat nennt eigene Anforderungen, in einigen dürfen autonome Fahrzeuge bislang nicht einmal testweise im öffentlichen Raum eingesetzt werden. Bleibe eine landesweite Regelung aus, werde es die gleichen Probleme wie in Europa geben, befürchtet Samuelsson. Hier gebe es einen regelrechten „Flickenteppich“, der die Arbeit ungemein erschweren würde. „Es wäre eine Schande, wenn die USA in diesem äußerst wichtigen Bereich den gleichen Weg wie Europa einschlagen würden“, so der Manager.

Reaktion von Seiten der Politik gibt es bislang nicht. Allerdings hatte sich die Bundesregierung bereits im Juli ähnlich geäußert. Vor drei Monaten hieß es, dass man aufpassen müsse, um den Anschluss nicht zu verlieren. Zwar sollen die Arbeiten im Bundesverkehrsministerium sowie im Bundesjustizministerium bereits begonnen haben, mit einem Ergebnis wird aber frühestens 2018 gerechnet.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]