> > > > GetGoods und HoH schließen zum Jahresende

GetGoods und HoH schließen zum Jahresende

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDie beiden Online-Shops GetGoods und Home of Hardware (HoH) hatten bereits Anfang 2013 Insolvenz angemeldet und sollten durch Sparmaßnahmen wieder rentabel gemacht werden. Wie nun jedoch bekannt wurde, kann das selbst gesteckte Ziel nicht erreicht werden. Conrad Electronic hatte beide Anbieter 2013 übernommen und nun wird das Unternehmen die Online-Shops im Dezember komplett schließen. Zwar seien viele Prozesse optimiert und auch Umstrukturierungen durchgeführt worden, jedoch führten diese nicht zum nötigen Erfolg.

Durch die Schließung von GetGoods und HoH verlieren auch viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Eine genaue Zahl nannte Conrad Electronic an dieser Stelle jedoch nicht. Für Kunden beider Online-Shops soll jedoch auch über das Schließdatum hinaus die Betreuung sichergestellt sein, sodass bei Garantieansprüchen die beiden Händler für seine Kunden zur Verfügung stehen. Weitere Details möchten die beiden Online-Shops in den kommenden Tagen auf ihren Webseiten veröffentlichen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1028
HoH fand ich immer sehr gut :/
#2
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
ich weiss das zum Beispiel EVGA gerade mächtig Druck hat wegen sehr aufgebrachten Kunden, die bei Online Händler bis zu 1200 € für Grafikkarten bezahlt und nicht geliefert bekommen haben. Online Händler hat Insolvenz angemeldet und EVGA bekommt die wütende Kundschaft gerade ab, obwohl die am wenigsten für können. Sollte sich das hier um diese Online Händler handeln, dann fällt mir hier nur ein riesen große Pfui ein.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1836
Zitat heigro;23910859
ich weiss das zum Beispiel EVGA gerade mächtig Druck hat wegen sehr aufgebrachten Kunden, die bei Online Händler bis zu 1200 € für Grafikkarten bezahlt und nicht geliefert bekommen haben. Online Händler hat Insolvenz angemeldet und EVGA bekommt die wütende Kundschaft gerade ab, obwohl die am wenigsten für können. Sollte sich das hier um diese Online Händler handeln, dann fällt mir hier nur ein riesen große Pfui ein.


Tja, sieht man mal, wie blöde viele Kunden sind. Was kann ein Hersteller dafür, wenn ein Händler die Ware, die er anbietet, wegen Insolvenz nicht mehr liefern kann oder will? Sich da beim Hersteller der Ware zu beschweren ist an Dämlichkeit ja kaum zu übertreffen.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11143
Zitat Morrich;23910974
Tja, sieht man mal, wie blöde viele Kunden sind. Was kann ein Hersteller dafür, wenn ein Händler die Ware, die er anbietet, wegen Insolvenz nicht mehr liefern kann oder will? Sich da beim Hersteller der Ware zu beschweren ist an Dämlichkeit ja kaum zu übertreffen.

Naja, hast zwar Recht, aber grade EVGA schreibt sich ja auch überall groß auf die Fahne dass sie den Käufer in jedem Fall unterstützen...
#5
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7059
Und das tun sie auch, Wunder können sie dennoch keine vollbringen. Für jeden Servicefall brauchst du auch Personal.
#6
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 311
EVGA kümmert sich ja trotz Telefonterror um jeden einzelnen Kunden und versuchen da eine bestmöglich Lösung zu finden. Dafür mal FETT den Daumen hoch.

Sollte es sich um diese Online Händler handeln, dann fand ich das der Artikel zu positiv geschrieben ist. Hier wurden dann Leute noch abgezockt und dafür ein Pfui.
#7
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 422
Deshalb meide ich Händler die bereits einmal "auffällig" wurden.
Da ist z.B. HWV mit denen ich immer zufrieden war, aber nach der Geschichte mit der Insolvenz, bei der Leute Geld bezahlt haben & keine Ware bekammen*, ist der Laden für mich tot.

*aber eine nette Mail, das sie nochmal bestellen & zahlen könnten, es aber dann ganz sicher geliefert werde
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007

​​
Beiträge: 13257
Und haben nur Kunden der Marke EVGA das Problem und ziemlich viel Spekulation überhaupt und so...
#9
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Banned
Beiträge: 17003
Was ich ja geradezu abscheulich finde das getgoods und hoh mom immernoch, gerne bei schlecht verfügbaren produkten, alles auf lager haben (angebelich) um Kuden die nicht wissen das sie Bankrott sind zur Vorkasse zu locken..
#10
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1640
genau so lief es bei Atelco und Hardwareversand doch auch, ist mittlerweile wohl Gang und Gebe. Schön weiter Produkte verkaufen, die man gar nicht mehr liefern kann und dann bei Beschwerden direkt auf die Insolvenz verweisen. Da hat man als Gläubiger dann nur noch wenig Chancen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]