> > > > GetGoods und HoH schließen zum Jahresende

GetGoods und HoH schließen zum Jahresende

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDie beiden Online-Shops GetGoods und Home of Hardware (HoH) hatten bereits Anfang 2013 Insolvenz angemeldet und sollten durch Sparmaßnahmen wieder rentabel gemacht werden. Wie nun jedoch bekannt wurde, kann das selbst gesteckte Ziel nicht erreicht werden. Conrad Electronic hatte beide Anbieter 2013 übernommen und nun wird das Unternehmen die Online-Shops im Dezember komplett schließen. Zwar seien viele Prozesse optimiert und auch Umstrukturierungen durchgeführt worden, jedoch führten diese nicht zum nötigen Erfolg.

Durch die Schließung von GetGoods und HoH verlieren auch viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz. Eine genaue Zahl nannte Conrad Electronic an dieser Stelle jedoch nicht. Für Kunden beider Online-Shops soll jedoch auch über das Schließdatum hinaus die Betreuung sichergestellt sein, sodass bei Garantieansprüchen die beiden Händler für seine Kunden zur Verfügung stehen. Weitere Details möchten die beiden Online-Shops in den kommenden Tagen auf ihren Webseiten veröffentlichen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1034
HoH fand ich immer sehr gut :/
#2
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 372
ich weiss das zum Beispiel EVGA gerade mächtig Druck hat wegen sehr aufgebrachten Kunden, die bei Online Händler bis zu 1200 € für Grafikkarten bezahlt und nicht geliefert bekommen haben. Online Händler hat Insolvenz angemeldet und EVGA bekommt die wütende Kundschaft gerade ab, obwohl die am wenigsten für können. Sollte sich das hier um diese Online Händler handeln, dann fällt mir hier nur ein riesen große Pfui ein.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2494
Zitat heigro;23910859
ich weiss das zum Beispiel EVGA gerade mächtig Druck hat wegen sehr aufgebrachten Kunden, die bei Online Händler bis zu 1200 € für Grafikkarten bezahlt und nicht geliefert bekommen haben. Online Händler hat Insolvenz angemeldet und EVGA bekommt die wütende Kundschaft gerade ab, obwohl die am wenigsten für können. Sollte sich das hier um diese Online Händler handeln, dann fällt mir hier nur ein riesen große Pfui ein.


Tja, sieht man mal, wie blöde viele Kunden sind. Was kann ein Hersteller dafür, wenn ein Händler die Ware, die er anbietet, wegen Insolvenz nicht mehr liefern kann oder will? Sich da beim Hersteller der Ware zu beschweren ist an Dämlichkeit ja kaum zu übertreffen.
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12475
Zitat Morrich;23910974
Tja, sieht man mal, wie blöde viele Kunden sind. Was kann ein Hersteller dafür, wenn ein Händler die Ware, die er anbietet, wegen Insolvenz nicht mehr liefern kann oder will? Sich da beim Hersteller der Ware zu beschweren ist an Dämlichkeit ja kaum zu übertreffen.

Naja, hast zwar Recht, aber grade EVGA schreibt sich ja auch überall groß auf die Fahne dass sie den Käufer in jedem Fall unterstützen...
#5
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Und das tun sie auch, Wunder können sie dennoch keine vollbringen. Für jeden Servicefall brauchst du auch Personal.
#6
Registriert seit: 29.07.2011

Stabsgefreiter
Beiträge: 372
EVGA kümmert sich ja trotz Telefonterror um jeden einzelnen Kunden und versuchen da eine bestmöglich Lösung zu finden. Dafür mal FETT den Daumen hoch.

Sollte es sich um diese Online Händler handeln, dann fand ich das der Artikel zu positiv geschrieben ist. Hier wurden dann Leute noch abgezockt und dafür ein Pfui.
#7
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Deshalb meide ich Händler die bereits einmal "auffällig" wurden.
Da ist z.B. HWV mit denen ich immer zufrieden war, aber nach der Geschichte mit der Insolvenz, bei der Leute Geld bezahlt haben & keine Ware bekammen*, ist der Laden für mich tot.

*aber eine nette Mail, das sie nochmal bestellen & zahlen könnten, es aber dann ganz sicher geliefert werde
#8
customavatars/avatar63700_1.gif
Registriert seit: 10.05.2007


Beiträge: 14207
Und haben nur Kunden der Marke EVGA das Problem und ziemlich viel Spekulation überhaupt und so...
#9
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18832
Was ich ja geradezu abscheulich finde das getgoods und hoh mom immernoch, gerne bei schlecht verfügbaren produkten, alles auf lager haben (angebelich) um Kuden die nicht wissen das sie Bankrott sind zur Vorkasse zu locken..
#10
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1656
genau so lief es bei Atelco und Hardwareversand doch auch, ist mittlerweile wohl Gang und Gebe. Schön weiter Produkte verkaufen, die man gar nicht mehr liefern kann und dann bei Beschwerden direkt auf die Insolvenz verweisen. Da hat man als Gläubiger dann nur noch wenig Chancen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]