> > > > Amazon Prime Now: Schnell-Lieferung könnte 2016 in München angeboten werden

Amazon Prime Now: Schnell-Lieferung könnte 2016 in München angeboten werden

Veröffentlicht am: von

amazonNach Informationen der Süddeutschen Zeitung könnte Amazon Prime Now schon bald in Deutschland starten. Dann sollen Prime-Kunden des Onlinehändlers im Großraum München ihre Lieferung schon wenige Stunden nach der Bestellung in Empfang nehmen können. Bislang wird Prime Now lediglich in zehn Großstädten der USA, darunter in New York oder Seattle, aber auch in Großbritannien angeboten. In den USA werden Bestellungen von Prime-Kunden über Prime Now binnen zwei Stunden kostenlos ausgeliefert, wer es eiliger hat, kann die Lieferzeit gegen eine Gebühr von 7,99 US-Dollar auf eine Stunde verkürzen. Das Angebot umfasst allerdings nicht das gesamte Sortiment, sondern beschränkt sich auf eine Auswahl von etwa zehntausend Artikeln des täglichen Bedarfs.

Für den Deutschland-Start von Prime Now soll Amazon hierfür im Raum München zwei neue Logistikzentren planen, welche bereits 2016 in Betrieb gehen sollen. Zudem habe der Onlinehändler eine weitere Halle in München angemietet. Nach Informationen der Zeitung sollen einige Mitarbeiter aus Graben bei Augsburg, wo Amazon ein weiteres großes Verteilerzentrum betreibt, abgezogen worden sein, um beim Aufbau und der Inbetriebnahme zu helfen. Nach Aussagen einiger Mitarbeiter hätte Prime Now in München eigentlich schon in diesem Jahr starten sollen, die Pläne seien jedoch von einem Tag auf den anderen verworfen worden. Warum man den Start von Prime Now in München verschoben haben will, ist nicht bekannt.

Ob das Angebot aber tatsächlich im nächsten Jahr starten wird, das wollte Amazon auf Nachfrage der Zeitung nicht verraten. Die Pressestelle ließ viele der Fragen unbeantwortet. Genau wie die Frage, was es mit den fünf im Laufe dieses Jahres gegründeten Tochterunternehmen wie der Amazon City Logistik Alpha GmbH, der Amazon City Logistik Beta GmbH oder der Amazon Deutschland Transport GmbH auf sich hat. Alle fünf Firmen hätten ihren Sitz in München Schwabing, wo sich auch die Deutschland-Zentrale des Konzerns befindet.

Amazon-Mitarbeiter sollen davon ausgehen, dass in den beiden neuen Logistikzentren vor allem sogenannte Schnelldreher, wie Bücher, CDs oder Produkte, die häufig in großer Anzahl bestellt werden, gelagert und verschickt werden. Größere Produkte sollen für die Münchner wie bisher über die neun Logistikzentren, unter anderem in Bad Hersfeld, Leipzig und Koblenz, verschickt werden.

Wann und ob Amazon Prime Now in Deutschland starten wird, bleibt weiter offen. Gerüchte hierzu gab es in der Vergangenheit schon einige.