> > > > Lenovo reagiert mit 3.200 Entlassungen auf schwaches PC-Geschäft

Lenovo reagiert mit 3.200 Entlassungen auf schwaches PC-Geschäft

Veröffentlicht am: von

lenovo 2015Mit der Entlassung von 3.200 Mitarbeitern sowie dem Zusammenstreichen des Smartphone-Portfolios will Lenovo auf das Ergebnis des ersten Fiskalquartals reagieren, dass Ende Juni zu Ende gegangen ist. Denn weder die PC-Sparte noch die Mobile Business Group konnten die hohen Erwartungen erfüllen, vor allem Motorola enttäuschte intern.

Denn der Absatz der Geräte mit dem prägnanten M als Logo ging innerhalb eines Jahrs um 31 Prozent auf nur noch 5,9 Millionen Stück zurück. Als Gründe hierfür führt man unter anderem zu lange Entwicklungszeiten sowie Probleme auf dem für Motorola wichtigen brasilianischen Markt an. Insgesamt konnte Lenovo den Smartphone-Absatz aber dennoch leicht um 2,3 Prozent auf 16,2 Millionen steigern. Für einen Überschuss in der Mobile Business Group, zu der auch Smart-TVs und Android-Tablets gehören, reichte es aber dennoch nicht. Vor Steuern liegt das Minus bei 292 Millionen US-Dollar.

Die PC-Sparte schrieb hingegen schwarze Zahlen, vor Steuern blieben hier 368 Millionen US-Dollar übrig – 8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Und auch der Umsatz ging zurück: Nach 8,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des Fiskaljahres 2015 beliefen sich die Einnahmen nun auf knapp 7,3 Milliarden. Grund hierfür waren die rückläufigen Absatzzahlen, mit 13,5 Millionen PCs lag das Minus bei 7,1 Prozent. Da der gesamte Markt jedoch um 12,8 Prozent schrumpfte und die Konkurrenz ebenfalls Schwächen zeigte, konnte der Vorsprung auf die Nummer zwei, HP, weiter ausgebaut werden; der eigene Marktanteil lag zwischen März und Juni bei 20,6 Prozent.

Moto X Style Front Back Bamboo 600x600

Motorola bleibt vorerst das Sorgenkind

Insgesamt konnte Lenovo 10,7 Milliarden US-Dollar einnehmen – plus 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum – und einen Nettogewinn von 105 Millionen US-Dollar ausweisen.

Die angekündigten massiven Änderungen sollen innerhalb der kommenden Monate abgeschlossen werden. So sollen die Stellenstreichungen, die 5 Prozent der Belegschaft betreffen, größtenteils bis Ende September abgeschlossen sein. Zumindest etwas länger soll die Veränderung der Smartphone-Palette dauern. Hier ist geplant, deutlich weniger Modelle anzubieten, die sich allerdings weitaus stärker als bislang voneinander unterscheiden sollen. Das Ziel, Motorola bis spätestens Ende März profitabel machen zu wollen, wurde darüber hinaus gestrichen. Nun gilt dies nur noch für die gesamte Mobile Business Group. Das ambitionierteste Ziel dürfte jedoch die PC-Sparte haben. Denn in spätestens drei Jahren will Lenovo einen Anteil von 30 Prozent am weltweiten Markt haben.

Wie das gelingen könnte, soll bereits auf der IFA gezeigt werden. Denn in Berlin will man zahlreiche neue PCs und Tablets zeigen, ebenso neue Wearables.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]