> > > > Lenovo reagiert mit 3.200 Entlassungen auf schwaches PC-Geschäft

Lenovo reagiert mit 3.200 Entlassungen auf schwaches PC-Geschäft

Veröffentlicht am: von

lenovo 2015Mit der Entlassung von 3.200 Mitarbeitern sowie dem Zusammenstreichen des Smartphone-Portfolios will Lenovo auf das Ergebnis des ersten Fiskalquartals reagieren, dass Ende Juni zu Ende gegangen ist. Denn weder die PC-Sparte noch die Mobile Business Group konnten die hohen Erwartungen erfüllen, vor allem Motorola enttäuschte intern.

Denn der Absatz der Geräte mit dem prägnanten M als Logo ging innerhalb eines Jahrs um 31 Prozent auf nur noch 5,9 Millionen Stück zurück. Als Gründe hierfür führt man unter anderem zu lange Entwicklungszeiten sowie Probleme auf dem für Motorola wichtigen brasilianischen Markt an. Insgesamt konnte Lenovo den Smartphone-Absatz aber dennoch leicht um 2,3 Prozent auf 16,2 Millionen steigern. Für einen Überschuss in der Mobile Business Group, zu der auch Smart-TVs und Android-Tablets gehören, reichte es aber dennoch nicht. Vor Steuern liegt das Minus bei 292 Millionen US-Dollar.

Die PC-Sparte schrieb hingegen schwarze Zahlen, vor Steuern blieben hier 368 Millionen US-Dollar übrig – 8 Prozent weniger als vor einem Jahr. Und auch der Umsatz ging zurück: Nach 8,3 Milliarden US-Dollar im ersten Quartal des Fiskaljahres 2015 beliefen sich die Einnahmen nun auf knapp 7,3 Milliarden. Grund hierfür waren die rückläufigen Absatzzahlen, mit 13,5 Millionen PCs lag das Minus bei 7,1 Prozent. Da der gesamte Markt jedoch um 12,8 Prozent schrumpfte und die Konkurrenz ebenfalls Schwächen zeigte, konnte der Vorsprung auf die Nummer zwei, HP, weiter ausgebaut werden; der eigene Marktanteil lag zwischen März und Juni bei 20,6 Prozent.

Moto X Style Front Back Bamboo 600x600

Motorola bleibt vorerst das Sorgenkind

Insgesamt konnte Lenovo 10,7 Milliarden US-Dollar einnehmen – plus 3 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum – und einen Nettogewinn von 105 Millionen US-Dollar ausweisen.

Die angekündigten massiven Änderungen sollen innerhalb der kommenden Monate abgeschlossen werden. So sollen die Stellenstreichungen, die 5 Prozent der Belegschaft betreffen, größtenteils bis Ende September abgeschlossen sein. Zumindest etwas länger soll die Veränderung der Smartphone-Palette dauern. Hier ist geplant, deutlich weniger Modelle anzubieten, die sich allerdings weitaus stärker als bislang voneinander unterscheiden sollen. Das Ziel, Motorola bis spätestens Ende März profitabel machen zu wollen, wurde darüber hinaus gestrichen. Nun gilt dies nur noch für die gesamte Mobile Business Group. Das ambitionierteste Ziel dürfte jedoch die PC-Sparte haben. Denn in spätestens drei Jahren will Lenovo einen Anteil von 30 Prozent am weltweiten Markt haben.

Wie das gelingen könnte, soll bereits auf der IFA gezeigt werden. Denn in Berlin will man zahlreiche neue PCs und Tablets zeigen, ebenso neue Wearables.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Lenovo reagiert mit 3.200 Entlassungen auf schwaches PC-Geschäft

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]