> > > > YouTube und die mobile Suche sichern Googles Erfolg

YouTube und die mobile Suche sichern Googles Erfolg

Veröffentlicht am: von

google 2013So unterschiedlich Google und Intel auch sein mögen, eines haben beide Konzerne in diesen Tagen gemeinsam: Die sinkende Bedeutung der traditionellen Betätigungsfelder ist derzeit so deutlich wie sonst selten zu erkennen. Was bei Intel das Geschäft mit Prozessoren für Desktop-PCs und Notebooks ist, ist bei Google die Desktop-Suche. Zwar nannte der Internet-Riese am späten gestrigen Abend keine detaillierten Zahlen, Finanzchefin Ruth Porat ließ jedoch keinen Zweifel aufkommen: Vor allem das Wachstum im Bereich der mobilen Suche und bei YouTube sorgte für ein gutes Quartalsergebnis.

Insgesamt konnten so Einnahmen in Höhe von rund 17,7 Milliarden US-Dollar erzielt werden, 11 Prozent mehr als noch vor einem Jahr. Rund 90 Prozent oder 16 Milliarden US-Dollar der Umsätze wurden über Werbung erreicht, andere Einnahmequellen spielten dementsprechend auch zwischen April und Juni wie üblich keine große Rolle.

Auffälliger ist jedoch, dass Google die Entwicklung der Werbeeinnahmen pro Klick auch im zweiten Quartal nicht umkehren konnte. Denn abermals gingen diese zurück, im Vergleich zum vergangenen Jahr je nach Seite und Werbeform um 3 bis 16 Prozent. Die dennoch höheren Umsätze sind auf die steigende Zahl der Klicks zurückzuführen, diese legten in zwei Bereichen um 18 und 30 Prozent zu. Dies täuscht jedoch nicht darüber hinweg, dass eine Umkehr oder die Stärkung von alternativen Einnahmequellen über kurz oder lang eines der wichtigsten Ziele werden muss. Denn auch wenn die Einnahmen insgesamt deutlich zulegten, im Jahresvergleich wurde das Wachstum halbiert.

Darüber kann auch die Gewinnentwicklung nicht hinwegtäuschen. Hier konnte Google sich um 17 Prozent verbessern, unter dem Strich blieben 3,9 Milliarden US-Dollar übrig, die Umsatzrendite stieg leicht von etwa 21 auf 22 Prozent.

Dass der Börsenkurs nach der Bekanntgabe um mehr als 10 Prozent zulegte, lag aber nicht nur an den Ergebnissen. Die Anleger honorierten auch eine Ankündigung Porats. Denn künftig will die Finanzchefin die zuletzt immer stärker gestiegenen Ausgaben wieder zügeln. Möglich werden soll dies durch weniger Neueinstellungen sowie veränderte Entscheidungswege – einzelne Abteilungen und Sparten sollen künftig weniger Entscheidungsgewalt beim Geldausgeben haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]