> > > > Microsoft streicht 7.800 Stellen und schreibt Milliarden ab

Microsoft streicht 7.800 Stellen und schreibt Milliarden ab

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Was am Morgen noch Spekulation war, hat sich nun bestätigt: Zum zweiten Mal innerhalb von nur einem Jahr hat Microsoft die Streichung von tausenden Arbeitsplätzen bekannt gegeben. In der neuen Runde sollen innerhalb der kommenden Monate bis zu 7.800 Arbeitsplätze gestrichen werden, betroffen ist laut Unternehmenschef Satya Nadella vor allem die Smartphone-Sparte.

Als Begründung für diesen Schritt führt Nadella in einer E-Mail an die Belegschaft an, dass man sich wie angekündigt auf die Bereiche konzentrieren will, in denen man sich klar von der Konkurrenz abheben kann und die über ein Wachstumspotential verfügen. Man verfolge dabei eine langfristige Strategie – die kurzfristige Entwicklung des Börsenkurses spielt dementsprechend keine Rolle.

Für die zweite wichtige Ankündigung des Tages dürfte dies hingegen eher nicht gelten. Denn durch eine notwendige finanzielle Neubewertung der Nokia-Übernahme ist man zu der Entscheidung gekommen, Abschreibungen in Höhe von etwa 7,6 Milliarden US-Dollar vorzunehmen. Hinzu kommen Umstrukturierungskosten in Höhe von 750 bis 850 Millionen US-Dollar.

Erneut verkündet Microsoft-CEO Nadella den Abbau von tausenden Arbeitsplätzen
Erneut verkündet Microsoft-CEO Nadella den Abbau von tausenden Arbeitsplätzen

Wie die Zukunft der Smartphone-Sparte langfristig aussehen wird, dürfte Nadella absichtlich in weiten Teilen offen gelassen haben. Kurzfristig soll die Modellpalette verkleinert und effektiver gestaltet werden. Damit will man drei Zielgruppen bedienen: Preissensible Käufer, die vor allem Wert auf die Kommunikationsmöglichkeiten legen, Geschäftskunden, denen vor allem Management- und Sicherheitsaspekte wichtig sind, sowie Enthusiasten, die an umfassend ausgestatteten Geräten interessiert sind.

Für die Zeit danach legt man sich hingegen weniger fest. So wolle man weg davon, lediglich eine eigene Plattform bestehend aus Windows- und Lumia-Handys voranzutreiben. Stattdessen sollen die Bemühungen, das Windows-Ökosystem vorangebracht werden. Darin inbegriffen seien auch eigene Geräte. Der befürchtete Abschied von der Lumia-Familie dürfte dies nicht werden, ein klares Bekenntnis zur Fortführung der Aktivitäten im bekannten Maßstab sieht jedoch anders aus.

Nadella geht aber auch auf die Verkäufe der letzten Wochen ein. Das Abtreten von Teilen der Bing-Sparte an Uber bezeichnet er als Chance, sich wieder auf die Grundlagen des Kartengeschäfts konzentrieren zu können. Im Werbegeschäft soll der teilweise Verkauf an AOL ebenfalls die Kernkompetenzen fördern.

Im Laufe des morgigen Tages dürften weitere Einzelheiten bekannt werden. Dann will Nadella sich den Fragen der Angestellten stellen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Im Smartphone Markt kann es halt schnell bergauf oder bergab gehen. Da der große Boom vorbei ist wahrscheinlich häufiger bergab. Jedenfalls schade für die Mitarbeiter, aber leider der normale Weg.
Die einzige Unsitte ist die Auszahlung von Boni für kurzfristige Einsparungen aufgrund der Entlassungen.
#2
customavatars/avatar23976_1.gif
Registriert seit: 16.06.2005
■█▄█▀█▄█■█▄█▀█▄█■ addicted to black & white kaname chidori ftw!
SuperModerator
Bruddelsupp
Luxx Labor

Bubble Boy
Beiträge: 26000
Klingt für mich so, als würde Microsoft ein zweites Apple werden.
#3
Registriert seit: 12.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 664
Ja war zu erwarten nach der Übernahme das da Köpfe rollen.
#4
Registriert seit: 27.06.2015

Gefreiter
Beiträge: 41
"Damit will man drei Zielgruppen bedienen: Preissensible Käufer, die vor allem Wert auf die Kommunikationsmöglichkeiten legen, Geschäftskunden, denen vor allem Management- und Sicherheitsaspekte wichtig sind, sowie Enthusiasten, die an umfassend ausgestatteten Geräten interessiert sind."

kommt mir plausibel vor und gefällt mir gut die Fokussierung,
wäre schon sehr enttäuschend, wenn es Windows in dem mobilen Bereich nicht mehr gäbe
#5
customavatars/avatar15003_1.gif
Registriert seit: 06.11.2004
Hannover
Flottillenadmiral
Beiträge: 5351
+1
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]