> > > > Bundesregierung setzt bei Elektromobilität weiter auf tröpfchenweise Förderung

Bundesregierung setzt bei Elektromobilität weiter auf tröpfchenweise Förderung

Veröffentlicht am: von

bundesregierungDie schon zuletzt eher mäßig erfolgreiche Förderung zukunftsweisender Mobilitätslösungen wird fortgesetzt. Wie unter anderem die Bundesministerien für Verkehr, Umwelt und Forschung in einer gemeinsamen Erklärung mitteilen, sollen zwischen 2016 und 2018 insgesamt 161 Millionen Euro in das sogenannte Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) fließen. Damit sollen laut Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) aber nicht nur Fortschritte auf Seiten der Antriebe erreicht werden, in erster Linie strebe man einen Ausbau der Ladeinfrastruktur an.

Für Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge bedeutet dies in erster Linie zusätzliche Tankstellen – bis Ende 2015 ist die Rede von 50, bis Ende 2023 sollen es 350 sein. Zudem bestehe ein großes Interesse daran, nicht nur die Ladesäulen für E-Fahrzuge zu vereinheitlichen, sondern auch das Abrechnungssystem zu vereinfachen. „Beides muss so kundenfreundlich wie möglich ausgestaltet werden. Ich freue mich daher, dass die Industrie eine Kooperationsvereinbarung abschließen wird, damit Kunden deutschlandweit laden und den getankten Strom von unterschiedlichen Anbietern abrechnen können. Das wird der Elektromobilität einen weiteren Schub verleihen.“, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Einen solchen Schub verspricht man sich aber auch von 400 zusätzlichen Ladestationen an Autobahnraststätten, die bis Ende 2017 in Betrieb gehen sollen. Unter dem Strich sollen die Fördermittel sicherstellen, dass das bereits verkündete Ziel von einer Million in Deutschland zugelassenen E-Fahrzeugen bis 2020 erreicht wird.

Bis 2020 sollen eine Million E-Fahrzeuge in Deutschland unterwegs sein, gefördert wird aber kaum
Bis 2020 sollen eine Million E-Fahrzeuge in Deutschland unterwegs sein, gefördert wird aber kaum

Angesichts aktueller Zahlen, die EY Automotive zusammengestellt hat, dürfte dies jedoch schwer werden. Zwar wurden hierzulande in den ersten vier Monaten des Jahres beinahe doppelt so viele E-Fahrzeuge wie im Vorjahreszeitraum verkauft, in Summe handelt es sich aber dennoch nur um rund 6.200 Exemplare und somit 0,006 % aller Neuzulassungen (1,049 Millionen). Insgesamt sollen E-Fahrzeuge in Deutschland etwa 0,6 % (143.000 Fahrzeuge) ausmachen – Plug-in-Hybride einbezogen. Im internationalen Vergleich landet man damit auf den hinteren Plätzen. So bewegt sich in Norwegen inzwischen fast jedes vierte Fahrzeug mit elektrischer Energie, in den Niederlanden immerhin gut 5, in Großbritannien rund 1 %. Kritiker bemängeln angesichts dieser Zahlen jedoch schon länger die nur tröpfchenweise Förderung der alternativen Antriebslösungen.

Denn während man sich in Deutschland nur auf die Bereitstellung von Fördermitteln oder Investitionen in die Infrastruktur beschränkt, kommen Käufern andernorts in den Genuss hoher Rabatte. So war das staatliche Programm in Norwegen derart erfolgreich, dass ein vorzeitiges Ende diskutiert wird. Dort fiel bislang weder die Mehrwert- noch die Kfz-Steuer für E-Fahrzeuge an.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 30.06.2004

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 395
Man muss endlich eine Diesel-Abgabe einführen, mit der allen Hausbesitzern an stark befahrenen Straßen alle 5 Jahre eine Fassadenreinigung bezahlt wird.
#2
customavatars/avatar31092_1.gif
Registriert seit: 09.12.2005
nähe Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1214
milliarden subventionierung für konzerne. FÜR NICHTS.
besser wäre es die stuern zu senken und wohlstand schaffen.
aber leider ist das konträr zum öko-sozialismus und steuerverschwendung.
#3
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Zitat QUAD4;23582299
milliarden subventionierung für konzerne. FÜR NICHTS.
besser wäre es die stuern zu senken und wohlstand schaffen.
aber leider ist das konträr zum öko-sozialismus und steuerverschwendung.

Meinst du damit die Maßnahmen die bei uns nicht gefruchtet haben, oder das was andere Länder machen?
Wenn die Umwelt für dich Nichts ist.. naja dann...

Falls du doch die bisherigen Maßnahmen bei uns meinst.. ja, ein Modell mit Steuersenkungen/Befreiung auf Elektroautos wie in Norvegen wäre durchaus interessant gewesen.
#4
Registriert seit: 21.02.2009

Oberbootsmann
Beiträge: 927
Bei allem was mit Zukunft zu tun hat versagt diese Regierung gänzlich. Vollmundige Versprechen auf diesem oder jenem Gebiet in XX Jahren die Nummer 1 sein zu wollen und dabei völlig übersehen, daß man bereits auf den allerletzten Plätzen rangiert und das versprochene Ziel mit den mickriegen bewilligten Mitteln gar nicht zu erreichen ist. Dieses Land ist zum Schämen....
#5
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4931
Wie Hardwareluxx nach mehr Planwirtschaft und Sozialismus schreit, hat man aus unserer Vergangenheit denn nix gelernt? Einfach schrecklich. Das kann doch nicht sein.

Wenn die Technik wirtschaftlich ist, dann ist sie auch soweit. Den Bau von Wasserstoff-Tankstellen zu unterstützen, ist richtig. Mehr aber nicht. Bei mir um die Ecke steht eine große Wasserstoff-Tankstelle, ich habe da nicht ein Auto gesehen, nur zu Demos wird die Tanke zum Abstellplatz für Mannschaftsbusse der Polizei genutzt.

Nebenbei sind aktuell die Hybride ganz ok. Preislich nicht allzu abgehoben und man hat in der Realität nur wenige Nachteile. Wer das Geld hat, kann sich heute solch ein Auto gut zulegen.
#6
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Zitat estros;23582934
Wie Hardwareluxx nach mehr Planwirtschaft und Sozialismus schreit, hat man aus unserer Vergangenheit denn nix gelernt? Einfach schrecklich. Das kann doch nicht sein.


Es gibt nichts, was Papa Staat nicht mit dem Geld aus des Bürgers Tasche regeln könnte.
Ganz viele Leute glauben daran. Komischweise glauben sie auch, es wäre nicht ihre Tasche...
#7
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12470
Wenn es in anderen Ländern funktioniert.. wieso nicht bei uns?
Und Ideen wie Steuerfreiheit auf Elektroautos sind alles andere als ''Planwirtschaft".
#8
Registriert seit: 12.01.2004
Wiesbaden
Matrose
Beiträge: 18
"..nur um rund 6.200 Exemplare und somit 0,006 % aller Neuzulassungen (1,049 Millionen)." 0,006% von 1,049 Millionen wären bei mir knapp 63 Autos... 0,6% wären wohl passender ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]