1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Bundesregierung setzt bei Elektromobilität weiter auf tröpfchenweise Förderung

Bundesregierung setzt bei Elektromobilität weiter auf tröpfchenweise Förderung

Veröffentlicht am: von

bundesregierungDie schon zuletzt eher mäßig erfolgreiche Förderung zukunftsweisender Mobilitätslösungen wird fortgesetzt. Wie unter anderem die Bundesministerien für Verkehr, Umwelt und Forschung in einer gemeinsamen Erklärung mitteilen, sollen zwischen 2016 und 2018 insgesamt 161 Millionen Euro in das sogenannte Nationale Innovationsprogramm Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie (NIP) fließen. Damit sollen laut Bundesverkehrsminister Dobrindt (CSU) aber nicht nur Fortschritte auf Seiten der Antriebe erreicht werden, in erster Linie strebe man einen Ausbau der Ladeinfrastruktur an.

Für Wasserstoff-betriebene Fahrzeuge bedeutet dies in erster Linie zusätzliche Tankstellen – bis Ende 2015 ist die Rede von 50, bis Ende 2023 sollen es 350 sein. Zudem bestehe ein großes Interesse daran, nicht nur die Ladesäulen für E-Fahrzuge zu vereinheitlichen, sondern auch das Abrechnungssystem zu vereinfachen. „Beides muss so kundenfreundlich wie möglich ausgestaltet werden. Ich freue mich daher, dass die Industrie eine Kooperationsvereinbarung abschließen wird, damit Kunden deutschlandweit laden und den getankten Strom von unterschiedlichen Anbietern abrechnen können. Das wird der Elektromobilität einen weiteren Schub verleihen.“, so Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD). Einen solchen Schub verspricht man sich aber auch von 400 zusätzlichen Ladestationen an Autobahnraststätten, die bis Ende 2017 in Betrieb gehen sollen. Unter dem Strich sollen die Fördermittel sicherstellen, dass das bereits verkündete Ziel von einer Million in Deutschland zugelassenen E-Fahrzeugen bis 2020 erreicht wird.

Bis 2020 sollen eine Million E-Fahrzeuge in Deutschland unterwegs sein, gefördert wird aber kaum
Bis 2020 sollen eine Million E-Fahrzeuge in Deutschland unterwegs sein, gefördert wird aber kaum

Angesichts aktueller Zahlen, die EY Automotive zusammengestellt hat, dürfte dies jedoch schwer werden. Zwar wurden hierzulande in den ersten vier Monaten des Jahres beinahe doppelt so viele E-Fahrzeuge wie im Vorjahreszeitraum verkauft, in Summe handelt es sich aber dennoch nur um rund 6.200 Exemplare und somit 0,006 % aller Neuzulassungen (1,049 Millionen). Insgesamt sollen E-Fahrzeuge in Deutschland etwa 0,6 % (143.000 Fahrzeuge) ausmachen – Plug-in-Hybride einbezogen. Im internationalen Vergleich landet man damit auf den hinteren Plätzen. So bewegt sich in Norwegen inzwischen fast jedes vierte Fahrzeug mit elektrischer Energie, in den Niederlanden immerhin gut 5, in Großbritannien rund 1 %. Kritiker bemängeln angesichts dieser Zahlen jedoch schon länger die nur tröpfchenweise Förderung der alternativen Antriebslösungen.

Denn während man sich in Deutschland nur auf die Bereitstellung von Fördermitteln oder Investitionen in die Infrastruktur beschränkt, kommen Käufern andernorts in den Genuss hoher Rabatte. So war das staatliche Programm in Norwegen derart erfolgreich, dass ein vorzeitiges Ende diskutiert wird. Dort fiel bislang weder die Mehrwert- noch die Kfz-Steuer für E-Fahrzeuge an.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]