> > > > Microsoft kauft angeblich 6Wunderkinder für 100 bis 200 Millionen Euro (Update)

Microsoft kauft angeblich 6Wunderkinder für 100 bis 200 Millionen Euro (Update)

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Bereits vor knapp zwei Wochen berichteten wir über eine mögliche Übernahme des Berliner Start-Up-Unternehmens 6Wunderkinder durch den Technologieriesen Microsoft. 6Wunderkinder wurde vor allem durch seine To-Do-App Wunderlist bekannt, welche für alle größeren aktuellen Systeme verfügbar ist. Microsoft hat selbst mit OneNote einen Dienst, der diesen funktionellen Teilbereich abdeckt.

Wunderlist1Wunderlist2

Die Übernahme ist nur eine von vielen seitdem der aktuelle CEO Satya Nadella die Macht über das Unternehmen übernommen hat. Ende des letzten Jahres wurden der E-Mail-Dienst Acompli und die Kalender-App Sunrise Calendar übernommen. Acompli ging dann in den neu veröffentlichten Outlook-Applikationen für iOS, Android und Windows 10 auf.

Was genau Microsoft mit 6Wunderkinder anfangen möchte, ist noch unklar. Allerdings wird das Entwicklerstudio den Sitz in der Bundeshauptstadt behalten und von dort aus weiterarbeiten. Eventuell können wir bald eine Integration in OneNote oder allgemein in den Apparat um Cortana beobachten.

Update

Das Wall Street Journal scheint wohl recht behalten zu haben, denn Microsoft und 6Wunderkinder gaben soeben den Deal bekannt. 6Wunderkinder bzw. die To-Do-Liste Wunderlist werden von nun an in das Microsoft-Portfolio integriert werden.

012x

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1591
100-200 Millionen für eine simple Erinnerungsapp? Verdammt ich sollte mir auch mal sowas einfaches überlegen wenn man so sieht was die Firmen für sowas hinblättern
#2
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Du sagst es -.- So "einfach" sein Geld zu verdienen wär schon was feines.. Nur muss man halt mal eine gute Idee haben und die Umsetzung kommt dann ja auch noch dazu.
#3
Registriert seit: 15.05.2013
Ruhrpott
Korvettenkapitän
Beiträge: 2315
Zitat Punisher0815;23543082
100-200 Millionen für eine simple Erinnerungsapp? Verdammt ich sollte mir auch mal sowas einfaches überlegen wenn man so sieht was die Firmen für sowas hinblättern


Dann schau dir mal an wieviele ToDo Listen Apps es so gibt und wie viele davon für teuer Geld gekauft werden.
Wunderlist ist eben nicht mal eben eine Erinnerungsapp, sondern ein verdammt guter Aufgabenmanager.
Übersichtliches und schlankes Design. Viele Optionen, insbesondere gute Sortierungsmöglichkeiten. Hinzu kommt, dass es auf jedem System läuft. Es gibt das Programm als App für den Browser und als Desktopversion. Und es läuft auf allen Systemen Andriod/Windows/Linux/iOS
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]