> > > > Microsoft an Berliner Startup 6Wunderkinder interessiert

Microsoft an Berliner Startup 6Wunderkinder interessiert

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Microsoft scheint weiterhin auf Einkaufstour. Nachdem Bloomberg herausgefunden haben will, dass Microsoft eine Minderheitenbeteiligung an HERE anstrebt, scheint heute ein weitere Dienst in den Fokus zu rücken: Das Berliner Start-Up 6Wunderkinder ist bekannt für seine sehr beliebte Notiz- und Erinnerungsapp Wunderlist. Diese ist für alle relevanten Systeme wie Windows, Mac OS X, iOS, Android, Windows 8.1 sowie Windows Phone verfügbar. Die Applikation wurde bereits von mehreren Publikationen ausgezeichnet.

Microsoft könnte die Nutzerbasis und das sehr simple Bedienkonzept von Wunderlist perfekt in die eigene Notizapplikation OneNote integrieren, oder es weiterhin als Standalone-Programm laufen lassen.

Wunderlist

6Wunderkinder ist ein im Jahre 2010 in Berlin gegründetes Start-Up-Unternehmen welches das erfolgreichste deutsche Start-Up bisher darstellt. Ende 2013 stieg sogar Sequoia Capital mit 19 Millionen US-Dollar in das noch junge Unternehmen ein, um das es in jüngster Vergangenheit aber recht still geworden ist.

Social Links

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar67954_1.gif
Registriert seit: 11.07.2007
Köln
Bootsmann
Beiträge: 614
Ich verstehe den Hype um Wunderlist nicht. Es ist einfach nur eine gut gemachte To-Do-Liste... Sonst nix.
#2
customavatars/avatar19920_1.gif
Registriert seit: 24.02.2005

Moderator
Luft statt Wasser
Beiträge: 23283
Es funktioniert auch wunderbar in Teams, um sich Aufgaben, Notizen und Reminder (Termine) zu zuweisen und das Plattform übergreifend als App auf dem Smartphone oder am Desktop. Man benötigt keinen Outlook-Server oder ähnliches.

Zudem gibt es eine offene API, die von anderen Programmen genutzt werden können,wie bspw. die Kalender-App Sunrise. Letztere hat Microsoft schon akquiriert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]