> > > > Amazon nimmt lokale Geschäfte mit ins Angebot von Prime Now

Amazon nimmt lokale Geschäfte mit ins Angebot von Prime Now

Veröffentlicht am: von

amazonWie Wallstreet Online berichtet, hat Amazon seinen vor kurzem gestarteten Prime-Now-Lieferservice weiter ergänzt. Dieser garantiert gegen eine Gebühr von knapp 8 Dollar eine Lieferung innerhalb von einer Stunde. Amazon-Prime-Kunden können nun nicht mehr nur aus zehntausenden Produkten der hauseigenen Plattform wählen, sondern sich auch die Produkte lokaler Ladengeschäfte liefern lassen. Das Angebot der Prime-Now-App beschränkt sich momentan noch auf drei exklusivere Geschäfte in Manhattan und umfasst Lebensmittel, Backwaren und zubereitete Speisen von D'Agostino, Billy's Backery und Gourmet Garage.

Egal ob Sie Windeln und ein großen Fernseher von Amazon, frische Produkte von D'Agostino, eine frisch zubereitete Speise von der Gourmet Garage oder Cupcakes von Billy's Bakery bestellen, wir werden Ihnen alles blitzschnell an ihre Tür liefern", sagte Dave Clark, Amazons Senior Vice President of Worldwide Operations. Damit begibt sich Amazon in den direkten Konkurrenzkampf mit anderen Lieferservices.

Laut Amazon werde das Angebot in den kommenden Wochen auf ganz Manhattan ausgeweitet. Außerdem sollen nach dem heutigen Startschuss weitere Geschäfte in das Programm aufgenommen werden. Eingeplant sind dabei unter anderem die italienische Marktkette Eataly und der Westside Market. Im Moment ist Prime Now auch in Atlanta, Austin, Baltimore, Brooklyn, Dallas und Miami verfügbar.

Andy Arons, Geschäftsführer der Gourmet Garage steht dem neuen Angebot positiv gegenüber. „Wir haben unseren Kunden schon immer die Möglichkeit geboten, einkaufen zu können wie ein Chefkoch und bei uns die qualitativ hochwertigsten Lebensmittel zu erhalten. Jetzt bringen wir unsere herausragenden Produkte direkt an die Haustür unserer Kunden, ein Service der nur durch die extrem schnelle Prime-Now-Lieferung verfügbar ist."

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]