> > > > Patentunterlagen für Amazons Lieferdrohne veröffentlicht

Patentunterlagen für Amazons Lieferdrohne veröffentlicht

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon möchte mit seinen Lieferdrohnen nicht als bloße Konkurrenz zu den heutigen Zustellungsmethoden treten. Der Online-Händler plant mit Amazon Air Prime vielmehr, das jetzige System zu verbessern und um zusätzliche Features zu erweitern.

Dies geht aus Patentanmeldungen hervor, die Amazon bereits im September 2013 eingereicht hat und welche nun vom US-Patentamt veröffentlicht wurden. Das darin beschriebene unbemannte Fluggerät (unmanned Aerial Vehicle, UAV) ist der Zeichnung nach ein Octocopter – ein Fluggerät mit acht Rotoren. 

Aufgrund der Beschreibung wird deutlich, dass mit den Lieferdrohnen nicht nur der klassische Weg vom Logistikzentrum zum Adressaten abgehandelt werden soll. Die Drohnen versprechen vielmehr die Lieferung wesentlich flexibler zu gestalten. So soll es Zwischenstationen geben, an denen das Paket von einer anderen Drohne übernommen wird. Auch sollen die Kunden dort beliefert werden können, wo sie sich gerade befinden.

Dafür ist geplant, dass der Kunde aus mehreren Möglichkeiten wählen kann. Neben zeitbasierten Lieferorten sollen auch feste Zustellpunkte wie Paketkästen (Amazon Locker) oder Autokofferräume möglich sein. Außerdem kann der aktuelle Standpunkt per Mobilgerät übermittelt werden. Ein solches System benötigt vor allem eine entsprechende Infrastruktur. Neben den jeweiligen Logistikzentren soll es auch Versorgungsstationen geben, die die Fluggeräte mit der nötigen Energie versorgen.

Insgesamt geplant ist die Vernetzung der Drohnen untereinander. Auf diese Weise sollen die Fluggeräte wichtige Informationen über die jeweiligen Bedingungen des Liefergebiets austauschen, beispielsweise über das Wetter oder etwaige Hindernisse. So sollen die Karten des Gebiets in Echtzeit angepasst werden. Wichtig ist ebenfalls, ob der geplante Landeplatz sicher ist und keine Menschen oder Tiere die Lieferung gefährden können.

Ob sich der von Amazon geplante Drohnenbetrieb letztendlich durchsetzen wird, ist noch unklar. Zwar hatte die US-Luftaufsicht (FAA) zu Beginn dieses Jahres festgelegt, dass Drohnen nur auf Sichtkontakt geflogen werden dürfen, andererseits läuft im Moment ein Testprogramm für Flüge ohne Sichtkontakt. Im Zuge dessen wurde auch Amazon die Erlaubnis zugesprochen, die eigenen Fluggeräte testen zu dürfen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1603
Die Idee dahinter ist ja nicht schlecht aber ich glaub eher das es da öffters zu *verlust* kommen wird, durch das abfangen und abschießen der drohnen :(
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat Punisher0815;23462759
Die Idee dahinter ist ja nicht schlecht aber ich glaub eher das es da öffters zu *verlust* kommen wird, durch das abfangen und abschießen der drohnen :(

Kommt drauf an wie die fliegen. Denke schon aus Sicherheitsgründen werden die relativ hoch steigen und erst beim Landeplatz, sich wieder in Bodennähe begeben.
#3
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1603
Da wird es aber sicher Probleme geben wegen dem Flugverkehr^^
#4
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12438
Zitat Punisher0815;23463108
Da wird es aber sicher Probleme geben wegen dem Flugverkehr^^


Nicht soooo hoch!
So 500-1000m. Da gibt es eigentlich keine Probleme mit Passagierflugzeugen o.ä.
Außer vieleicht in der Nähe von Flughäfen.

Klar, von gesetzes und Ordnungs-Seite muss noch viel geschen, bis sowas auf breiter Basis funktioniert. Ähnlich wie bei autonomen Fahrzeugen die es irgendwann mal geben wird.
#5
customavatars/avatar175926_1.gif
Registriert seit: 16.06.2012

Kapitänleutnant
Beiträge: 1603
Bis dahin werden noch einige Jahre vergehen bis das hier in de verfügbar sein wird für jedermann. In Zukunft wird man sich dann über ne Lieferzeit von ein paar Stunden beschweren:D
#6
customavatars/avatar49770_1.gif
Registriert seit: 20.10.2006
non paged area
Kapitän zur See
Beiträge: 3754
Was die Leute sich für einen Scheiß ausdenken.
#7
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Leutnant zur See
Beiträge: 1090
im großen und ganzen eine tolle sache. ich hasse verkehr, jeder der mal in einer großstadt gelebt hat wo man ohne geschlossene fenster nicht schlafen konnte kann das nachvollziehen.

die drohnen helfen bei der minimierung des lieferverkehrs, während elektroautos deutlich leiser fahren und so zu mehr lebensqualität beitragen. in 10 bis 20 jahren könnte es "sehr ruhig" werden :)
#8
customavatars/avatar85902_1.gif
Registriert seit: 26.02.2008
Solingen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2346
Zitat jinz9;23467521
im großen und ganzen eine tolle sache. ich hasse verkehr, jeder der mal in einer großstadt gelebt hat wo man ohne geschlossene fenster nicht schlafen konnte kann das nachvollziehen.

die drohnen helfen bei der minimierung des lieferverkehrs, während elektroautos deutlich leiser fahren und so zu mehr lebensqualität beitragen. in 10 bis 20 jahren könnte es "sehr ruhig" werden :)



Elektroautos sind nur bei niedrigen Geschwindigkeiten (unter 25km/h ca) leiser. Danach überwiegt das Abrollgeräusch der Reifen was die größte Lärmquelle ist.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]