> > > > Uber bietet 3 Milliarden US-Dollar für Nokia Here

Uber bietet 3 Milliarden US-Dollar für Nokia Here

Veröffentlicht am: von

uberWie die New York Times berichtet, plant Uber Nokias Kartentechnologie Here aufzukaufen - das Gebot stehe bei 3 Milliarden US-Dollar. Letzten Monat hatte das finnische Unternehmen bekannt gegeben, sich von seiner Kartensparte trennen zu wollen.

Neben Uber zeigen auch eine Reihe deutscher Autohersteller Interesse an dem Konkurrenten von Google Maps - darunter Audi, BMW und Mercedes Benz. Der chinesische Suchmaschinebetreiber Baidu und ein unbekannter Bieter seien ebenfalls interessiert. Bis Ende Mai werde eine Entscheidung seitens Nokia erwartet. Nokia selbst äußerte sich jedoch nicht dazu.

In den USA verzeichnet Google Maps die meisten Nutzer im Bereich der digitalen Kartendienste. Geschätzt eine Milliarde Smartphone-Nutzer verwenden den Dienst auf ihren Mobilgeräten. Das sind zehnmal so viele Nutzer wie von Here. Global gesehen erreicht Nokia jedoch im Bereich der festinstallierten Auto-Navigation einen Marktanteil von 80 %.

Uber, aus den Medien bekannt durch seine Taxi-App, habe nun größere Ambitionen. So plane das Unternehmen unter anderem seinen Mitfahrservice Uber Pool zu verbessern, um Fahrer und Mitfahrer wirkungsvoller zu vernetzen. Stützen tut sich das Ganze momentan noch auf Google Maps sowie auf Daten von Apple und anderer Dienste. Dies könnte sich mit der Übernahme von Here ändern.

Dieses Jahr eröffnete Uber mit dem Advanced Technologies Center bereits einen Standort, der – in Zusammenarbeit mit der Carnegie Mellon University – an Kartendiensten sowie autonomer Fahrzeugtechnologie arbeitet. Im März übernahm Uber den kalifornischen Kartendienst deCarta. Zusätzlich seien in den letzten Monaten mehrere Entwickler eingestellt worden.

Die deutschen Automobilhersteller planen mit der Übernahme von Here die Entwicklung autonomer Fahrzeuge voranzubringen. Neben Mercedes testen bereits andere Hersteller Fahrzeuge, deren Technologie auf Here basiert. Sich dabei vermehrt auf Google zu stützen, sei insofern nicht attraktiv, da man in Mountain View ebenfalls an autonomen Fahrzeugtypen arbeite. Hinzu kommt, dass Audi, BMW und Mercedes nach einer Übernahme anderen Unternehmen den Zugang zu Here im Rahmen einer Lizenzvereinbarung ermöglichen wollen. Damit soll die Position als Googles Hauptkonkurrent erhalten bleiben.

Wie Jeremy Carlson, ein Analyst bei IHS Automotive, sagt, seien solche Kartendaten, auf lange Sicht gesehen, von wichtigem Wert für die Automobilindustrie. Daher sei es sinnvoll, diese zu schützen. Sollte Uber Here übernehmen, so erhielte das Unternehmen ein etabliertes Unternehmen für digitale Kartentechnologie.

 

Social Links

Kommentare (0)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]