> > > > Nokia bereitet Verkauf der Kartensparte HERE vor

Nokia bereitet Verkauf der Kartensparte HERE vor

Veröffentlicht am: von

Here logo 2012Sieht man einmal vom derzeit lediglich in China erhältlichen N1 ab, kommen Endverbraucher derzeit lediglich dank HERE in direkten Kontakt mit Nokia. Denn die Kartensparte des finnischen Unternehmens versorgt nicht nur Windows-Phone-Nutzer mit Daten, sondern auch den überwiegenden Teil der erhältlichen Standalone-Navigationsgeräte. Dennoch ist der interne Stellenwert gering, nicht einmal zehn Prozent des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Karten und den dazugehörigen Informationen.

Entsprechend erscheint es als folgerichtig, dass das Unternehmen über den Verkauf der Sparte nachdenkt. Laut Bloomberg wurden mögliche Interessenten bereits kontaktiert, unter anderem der Taxi-Dienst Uber, aber auch ein Konsortium bestehend aus mehreren deutschen Automobilherstellern. Erste Gebote sollen noch in diesem Monat in der Konzernzentrale eintreffen, über die Höhe ist nichts bekannt, diese dürften jedoch im unteren Milliardenbereich liegen. Denn trotz des hohen Marktanteils wird HERE inklusive Navteq derzeit nur mit etwa 2 Milliarden Euro bewertet, Nokia selbst hatte für vor sieben Jahren rund das Vierfache für Navteq ausgegeben.

Dass die Nokia-Aktie nachbörslich um gut fünf Prozent zulegte, dürfte auch an der hinter dem geplanten Verkauf steckenden Motivation liegen. In erster Linie sollen die Einnahmen zum Tilgen von Schulden genutzt werden, um wiederum das Ranking für neue Kredite zu verbessern. Über diese soll dann die Teil-Übernahme des französischen Netzwerkausrüsters und Konkurrenten Alcatel-Lucent finanziert werden, der knapp 11 Milliarden Euro wert ist. Kommentieren wollte die Spekulation bislang weder Nokia noch die deutschte Automobilwirtschaft.

Sollte es tatsächlich zu einem Verkauf kommen, dürfte die Zusammenarbeit mit den aktuellen Lizenznehmern interessant werden. Denn nicht nur Microsoft nutzt HERE, auch Amazon und Yahoo setzten die Karten für ihre Dienste ein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 419
Hoffentlich will der Käufer nicht mehr Geld mit kostenpflichtigen Karten verdienen...
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3697
Ohje... Nokia hat das so gut gemacht :/
Ich liebe Here. Es ist einfach besser als Google Maps, aber fraglich ob das beim Verkauf so bleibt.
#3
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1658
Bitte nicht...Mit Maps verfahre ich mich sehr oft...

Mit HERE komme ich weit besser klar
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]