> > > > Nokia bereitet Verkauf der Kartensparte HERE vor

Nokia bereitet Verkauf der Kartensparte HERE vor

Veröffentlicht am: von

Here logo 2012Sieht man einmal vom derzeit lediglich in China erhältlichen N1 ab, kommen Endverbraucher derzeit lediglich dank HERE in direkten Kontakt mit Nokia. Denn die Kartensparte des finnischen Unternehmens versorgt nicht nur Windows-Phone-Nutzer mit Daten, sondern auch den überwiegenden Teil der erhältlichen Standalone-Navigationsgeräte. Dennoch ist der interne Stellenwert gering, nicht einmal zehn Prozent des Umsatzes entfallen auf das Geschäft mit Karten und den dazugehörigen Informationen.

Entsprechend erscheint es als folgerichtig, dass das Unternehmen über den Verkauf der Sparte nachdenkt. Laut Bloomberg wurden mögliche Interessenten bereits kontaktiert, unter anderem der Taxi-Dienst Uber, aber auch ein Konsortium bestehend aus mehreren deutschen Automobilherstellern. Erste Gebote sollen noch in diesem Monat in der Konzernzentrale eintreffen, über die Höhe ist nichts bekannt, diese dürften jedoch im unteren Milliardenbereich liegen. Denn trotz des hohen Marktanteils wird HERE inklusive Navteq derzeit nur mit etwa 2 Milliarden Euro bewertet, Nokia selbst hatte für vor sieben Jahren rund das Vierfache für Navteq ausgegeben.

Dass die Nokia-Aktie nachbörslich um gut fünf Prozent zulegte, dürfte auch an der hinter dem geplanten Verkauf steckenden Motivation liegen. In erster Linie sollen die Einnahmen zum Tilgen von Schulden genutzt werden, um wiederum das Ranking für neue Kredite zu verbessern. Über diese soll dann die Teil-Übernahme des französischen Netzwerkausrüsters und Konkurrenten Alcatel-Lucent finanziert werden, der knapp 11 Milliarden Euro wert ist. Kommentieren wollte die Spekulation bislang weder Nokia noch die deutschte Automobilwirtschaft.

Sollte es tatsächlich zu einem Verkauf kommen, dürfte die Zusammenarbeit mit den aktuellen Lizenznehmern interessant werden. Denn nicht nur Microsoft nutzt HERE, auch Amazon und Yahoo setzten die Karten für ihre Dienste ein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 17.06.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 452
Hoffentlich will der Käufer nicht mehr Geld mit kostenpflichtigen Karten verdienen...
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Ohje... Nokia hat das so gut gemacht :/
Ich liebe Here. Es ist einfach besser als Google Maps, aber fraglich ob das beim Verkauf so bleibt.
#3
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2091
Bitte nicht...Mit Maps verfahre ich mich sehr oft...

Mit HERE komme ich weit besser klar
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]