> > > > Quartalszahlen: NVIDIA steigert Umsatz

Quartalszahlen: NVIDIA steigert Umsatz

Veröffentlicht am: von

nvidia 2013Wie erwartet hat NVIDIA heute Nacht seine neusten Geschäftszahlen vorgelegt und konnte erneut mit starken Zahlen glänzen. Demnach konnte die Grafikschmiede ihren Umsatz im Jahresvergleich um knapp 4 % auf insgesamt 1,151 Milliarden US-Dollar ausbauen. Der Nettogewinn ging während des ersten Quartals des Fiskaljahres 2016 allerdings leicht zurück. Unterm Strich blieben den Kaliforniern 134 Millionen US-Dollar übrig – ein Rückgang um 2 %. Damit konnte NVIDIA die Analysten zumindest beim Nettogewinn übertreffen, die Aktie gewann im nachbörslichen Handel knapp 0,4 %.

Das Umsatz-Wachstum geht vor allem auf das Konto der GeForce- und Tesla-Grafikkarten, ist aber auch der Automotive-Sparte geschuldet. Insgesamt konnte das GPU-Segment im Vergleich zum Vorjahr um 5 % zulegen. Die Einnahmen der GeForce-Grafikkarten für Desktop- und Notebook-Systeme kletterten sogar um fast 14 % nach oben. Damit trotzte NVIDIA dem Spezifikationsskandal rund um die GeForce GTX 970 erneut. Das Grafikkarten-Geschäft steuerte 940 Millionen US-Dollar zum Konzernumsatz bei.

Mit seinen Tegra-Chips konnte NVIDIA in den letzten drei Monaten ebenfalls leichte Wachstumsraten einfahren. Die Umsätze stiegen hier um etwa 4 % auf insgesamt 145 Millionen US-Dollar, was für allem den Infotainment-Systemen in Automotive-Bereich aber auch den neuen Shield-Produkten zuzuschreiben ist. Das Lizenzgeschäft mit Intel stagnierte bei 66 Millionen US-Dollar. Wie erwartet gab NVIDIA gestern auch die Schließung seiner Modem-Sparte Icera bekannt. Hierfür sucht man nun einen Käufer, auch für deren Technologien.

Für das aktuell laufende Quartal rechnet NVIDIA mit einem leichten Umsatz-Rückgang auf rund 1,01 Milliarden US-Dollar. Zudem soll im Laufe der nächsten drei Monaten der Spatenstich für die neue Firmenzentrale in Santa Clara erfolgen. Die Kosten hierfür beziffert NVIDIA auf 365 bis 380 Millionen US-Dollar.

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Wundert das jemanden bei der unterirdischen Konkurrenz!

Sehr schade und zugleich auch traurig, das AMD da nichts gebacken bekommt.
Aber denn ihre Planung/Entwicklung/Marketing würde ich gerne mal zuhören.
Welche Zielgruppe die damit erreichen wollen?

Zu viel Strom und Lüftungsgeräusche, für zu wenig Leistung und Geld. Selbst der Markt im Mainstream/Mittelfeld ist selbst dort an Nvidia vergeben.
#2
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2810
Ist ja kein Wunder. Die GTX 970 wird auch weiterhin mit falschen Daten beworben.
Die meisten Käufer erkennen nicht, ob ihre Grafikkarte an den Rucklern schuld ist oder eben die Engine des Spiels. 90% der Käufer halten auch das Informieren vor dem Kauf für absolut überflüssig und vertrauen blind den aufgedruckten Daten. Die paar "Aufgeklärten" machen den Umsatzabsturz auch nicht möglich, wenn von diesen paar Prozenten, trotz aller Erkenntnis, keine Einsicht erfolgt, da sie lieber keinen Makel an ihrer Investition sehen wollen und auch weiterhin ihre Treue zur Marke bekunden, egal welche Opfer sie dafür bringen müssen.

Ich bin gespannt wie die kommende GTX 980Ti aufgebaut sein wird. Mich dünkt, das selbst ein Makel an ihr kaum Beachtung geschenkt werden wird. Ist ja eine tolle NVIDIA-Karte. ;)
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1841
Zitat Famlay;23461101
Wundert das jemanden bei der unterirdischen Konkurrenz!

Sehr schade und zugleich auch traurig, das AMD da nichts gebacken bekommt.


Wie oft muss man eigentlich noch diesen Stuss lesen?

Inwiefern bekommt AMD denn nichts gebacken? Bis die 900er Serie von NVidia kam, war AMD absolut konkurrenzfähig. Und auch jetzt noch sind sie es. Ja, der Stromverbrauch ist höher, aber wenn man das mit den deutlich teureren Preisen bei NVidia verrechnet, kommts aufs Gleiche raus.
Mit einer entsprechend guten Custom Kühlung bleiben auch R9 290 und 290X leise und gut gekühlt.

Dieses dumme Geschwätz von wegen AMD würde nichts auf die Reihe bekommen, ist einfach nur noch nervig.

Außerdem sind sie ja schon dabei ne neue Serie aufzulegen und es dauert nicht mehr lange bis sie kommt.

Wirklich lächerlich ist das Verhalten der ganzen NVidia Freaks, die das Speicherproblem der GTX970 einfach nicht sehen wollen und sich ihre teuer gekauften Karten einfach schönreden.

Und mal ehrlich, was hat NVidia denn eigentlich aktuell? Eine GTX960, die kaum ein Spieler haben will, weil sie für neueste Games zu wenig Leistung hat. Eine GTX970 mit Krüppelspeicher zu einem horrenden Preis (nur das aktuelle Spielebundle macht die Karte endlich P/L mäßig attraktiv) und eine GTX980 mit einem P/L Verhältnis jenseits von Gut und Böse.
Die Titan X kann man eher vernachlässigen, die ist eh nur was für echt gut betuchte Enthusiasten.

Letztlich hat NVidia aktuell nur 3 Karten im Portfolio (die 700er werden ja kaum noch verkauft und sind zudem überteuert). Für die Klientel, für die 200€ das Maximum darstellt hat man somit nur eine einzige aktuelle Karte.
Wer keine 500€ und mehr ausgeben will, für den gibts dann auch nur noch die GTX970.

Sorry, aber das Lineup von NVidia sieht aktuell mieser aus denn je. Und dennoch machen die nen Haufen Kohle, weil sich alle Welt auf den Speicherkrüppel GTX970 stürzt. Also wer sind jetzt hier die Dummen?
#4
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1437
Also ich fahre seit mehr als 15Jahre mit AMD Grafikkarten, war immer zufrieden und glücklich.
Nvidia hatte ich einmal, das war die GTX 680 die ich für lau bekommen habe. Was soll ich sagen, ich war enttäuscht von der Karte und habe die dann ausgetauscht gegen eine 7970.
Jetzt nutze ich ne Saphire Tri X-OX 290 und bin sehr zufrieden, leise und kühl und mit den Treibern habe ich auch keine Probleme.

Die ganze Sache mit Nvidia und GTX 970 mit ihrem Unklarheiten zwischen Abteilungen, hat doch nur gezeugt wie dumm die Leute sind die so ein Unternehmen unterstützen.
Wer mich verarscht, macht das einmal. Selbst bei der Tablet Auswahl kam das Nexus 9 nicht in Frage weil da ein Chip von Nvidia verbaut ist.

Ich freue mich auf die kommende Generation von AMD und werde es kaufen. Und wenn Zen das verspricht was es aussagt, dann nehme ich auch von Intel abschied.

#5
customavatars/avatar173441_1.gif
Registriert seit: 23.04.2012

Obergefreiter
Beiträge: 77
das ist also nicht traurig für AMD, sondern für uns bzw. Kunden. Obwohl das Skandal Arbeitsspeicherprobleme bei der GTX 970 aufgetaucht ist, wurde weiterhin viele GTX 970 Series verkauft.
An der AMD Seite, man muss das immer im Kopf haben, dass AMD nicht nur Konkurrenz für GPU hat, sondern in vielen Bereichen macht er Konkurrenz, ich glaube dass die genug Gewinn machen von letzen Generation Konsolen :)
#6
Registriert seit: 18.01.2014

Gefreiter
Beiträge: 40
und sobald die 980 Ti erhältlich ist gehts weiter :-)
#7
customavatars/avatar84190_1.gif
Registriert seit: 03.02.2008
Stuttgart
Bootsmann
Beiträge: 594
Jeder hat seine Erfahrungen etc. aber Fakt ist das AMD seit locker 4 - 5 Jahren immer hinten dran ist und das nicht nur bei der Hardware. Sondern auch bei den Treiben und sogar mit der Kompatibilität.

Das mit der 970 GTX war nicht ok. Aber jeder der die 970 GTX benutzt und mit maximal FullHD zock wird da keine wirklich dramatische Einbrüche haben und das selbst bei den neusten Games. Da gibt es eher die Probleme vom Spiel das es nicht sauber/gut geschrieben worden ist.

Ich kaufe mir eigentlich wenn nur die x80er oder x90 Reihe von Nvidia und bin damit immer am Maximum und hatte noch nie Probleme, Defekt oder sonst was. Und ich update 1x oder 2x den Treiber im Jahr und alles läuft!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]