> > > > AMD sieht Klage wegen Abschreibungen entgegen

AMD sieht Klage wegen Abschreibungen entgegen

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD wird von der Vergangenheit eingeholt, denn der US District Court hat eine Klage zugelassen, die Investoren wegen potenziellem Betrug gegen AMD führen wollen. "Security fraud" ist dabei eine etwas umständliche Beschreibung für das, um was es eigentlich geht. Im Jahre 2011 brachte AMD seine "Llano"-APUs auf den Markt. Aufgrund starker Konkurrenz aus dem Hause Intel und vielleicht auch interner Fehleinschätzungen musste AMD im dritten Quartal 2013 Abschreibungen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar machen. AMD musste die Preise reduzieren, um die "Llano"-Prozessoren noch an den Mann zu bringen, denn der Nachfolger "Trinity" stand bereits in den Startlöchern.

Eine Abschreibung heißt nun nicht automatisch, dass AMD die kompletten 100 Millionen US-Dollar in den Sand gesetzt hätte, aber der Wert des Unternehmen fiel um eben diese 100 Millionen US-Dollar, was sich vor allem an der Börse in einem fallenden Aktionskurs zeigte. Soweit wäre dies auch noch ein normaler Vorgang, den viele Unternehmen bereits vollziehen mussten. Microsoft beispielsweise musste mit dem Surface RT etwa 900 Millionen US-Dollar abschreiben.

Zurück zu AMD: Zu einem möglichen Betrugsfall wird die Geschichte bei AMD, weil die Investoren sich über die Art und Weise wie AMD die eigene Produktion der "Llano"-Prozessoren gehandhabt und beschrieben hat, getäuscht fühlen. So habe AMD bei den Produktionszahlen falsche Angaben gemacht, wohl wissend, dass GlobalFoundries Schwierigkeiten mit dem 32-nm-Prozess hat. Dadurch habe AMD seinen eigenen Wert künstlich in die Höhe getrieben. Als GlobalFoundries die Fertigung dann im Griff hatte, kam es zu einer Überproduktion und zur erwähnten Abschreibung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Die Börse reagierte entsprechend und der Aktienkurs viel auf ein Viertel des Kurszugewinns in diesem Zeitraum.

Solche Klagen sind allerdings nicht unüblich, denn Investoren versuchen natürlich immer gerne ihre Verluste wieder auszugleichen. Sollte tatsächlich ein Fehlverhalten seitens AMD vorliegen, wären die Ansprüche aber natürlich gerechtfertigt. Eben das soll das US-Gericht nun prüfen und in der Folge die Klage zulassen. Sollte es dazu kommen, stünde AMD eine weitere jahrelange Rechtsstreitigkeit ins Haus.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AMD sieht Klage wegen Abschreibungen entgegen

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]