> > > > AMD sieht Klage wegen Abschreibungen entgegen

AMD sieht Klage wegen Abschreibungen entgegen

Veröffentlicht am: von

AMD Logo 2013AMD wird von der Vergangenheit eingeholt, denn der US District Court hat eine Klage zugelassen, die Investoren wegen potenziellem Betrug gegen AMD führen wollen. "Security fraud" ist dabei eine etwas umständliche Beschreibung für das, um was es eigentlich geht. Im Jahre 2011 brachte AMD seine "Llano"-APUs auf den Markt. Aufgrund starker Konkurrenz aus dem Hause Intel und vielleicht auch interner Fehleinschätzungen musste AMD im dritten Quartal 2013 Abschreibungen in Höhe von 100 Millionen US-Dollar machen. AMD musste die Preise reduzieren, um die "Llano"-Prozessoren noch an den Mann zu bringen, denn der Nachfolger "Trinity" stand bereits in den Startlöchern.

Eine Abschreibung heißt nun nicht automatisch, dass AMD die kompletten 100 Millionen US-Dollar in den Sand gesetzt hätte, aber der Wert des Unternehmen fiel um eben diese 100 Millionen US-Dollar, was sich vor allem an der Börse in einem fallenden Aktionskurs zeigte. Soweit wäre dies auch noch ein normaler Vorgang, den viele Unternehmen bereits vollziehen mussten. Microsoft beispielsweise musste mit dem Surface RT etwa 900 Millionen US-Dollar abschreiben.

Zurück zu AMD: Zu einem möglichen Betrugsfall wird die Geschichte bei AMD, weil die Investoren sich über die Art und Weise wie AMD die eigene Produktion der "Llano"-Prozessoren gehandhabt und beschrieben hat, getäuscht fühlen. So habe AMD bei den Produktionszahlen falsche Angaben gemacht, wohl wissend, dass GlobalFoundries Schwierigkeiten mit dem 32-nm-Prozess hat. Dadurch habe AMD seinen eigenen Wert künstlich in die Höhe getrieben. Als GlobalFoundries die Fertigung dann im Griff hatte, kam es zu einer Überproduktion und zur erwähnten Abschreibung in Höhe von 100 Millionen US-Dollar. Die Börse reagierte entsprechend und der Aktienkurs viel auf ein Viertel des Kurszugewinns in diesem Zeitraum.

Solche Klagen sind allerdings nicht unüblich, denn Investoren versuchen natürlich immer gerne ihre Verluste wieder auszugleichen. Sollte tatsächlich ein Fehlverhalten seitens AMD vorliegen, wären die Ansprüche aber natürlich gerechtfertigt. Eben das soll das US-Gericht nun prüfen und in der Folge die Klage zulassen. Sollte es dazu kommen, stünde AMD eine weitere jahrelange Rechtsstreitigkeit ins Haus.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Die Abschreibung ist ja nicht wirklich das Problem, sondern eher die falschen Produktionszahlen.

Nur am Rande, eine Abschreibung von 100 Mio. € verringert den Unternehmenswert nicht in gleicher höhe. Damit steigen nur die Kosten des Jahres um eben diesen Betrag, es sinkt deshalb nur der Gewinn der jeweiligen Periode.
#2
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6532
Es kann aber auch den Aktienpreis senken wenn Aktionäre dadurch einen Negativtrend sehen.
Und durch niedrigeren Aktienpreis hat das Unternehmen an der Börse einen niedrigeren Wert.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]