> > > > Samsung Pay soll dank fehlender Gebühren Marktanteile erobern

Samsung Pay soll dank fehlender Gebühren Marktanteile erobern

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Mit Google Wallet, Apple Pay und Samsung Pay konkurrieren demnächst drei mobile Zahlungsdienste miteinander, deren Zukunft nicht nur von der Verbreitung der jeweils kompatiblen Smartphones abhängen dürfte, sondern auch von der Akzeptanz auf Seiten von Verbrauchern, Händlern und Partnern aus der Finanzwirtschaft. Deshalb spielen die Gebühren ein große Rolle, was Samsung einem Bericht von Business Korea zufolge erkannt haben soll.

Denn wie die Seite unter Berufung auf Kreditkartenunternehmen meldet, wird der Elektronikkonzern zumindest in Südkorea auf die üblichen Transaktionsgebühren verzichten, die sich in der Regel auf 0,0015 Prozent der Rechnungssumme belaufen. Ähnlich sollen die Planungen für die USA aussehen, auch dort sollen Visa, MasterCard und Co. keine Zahlungen an Samsung leisten müssen.

Die dahinter steckende Motivation dürfte das Erreichen eines hohen Marktanteil sein. Denn Banken und Kreditkartenanbieter könnten Samsung Pay dank fehlender Gebühren empfehlen oder etwaig auslaufende Verträge mit der Konkurrenz nicht verlängern. Vor allem gegenüber Apple Pay hätten die Südkoreaner dann zwei Vorteile. Zum einen kann Samsung Pay mit fast allen Kartenlesegeräten genutzt werden, da kein NFC erforderlich ist, zum anderen spart die Finanzwirtschaft.

Samsung soll auf Gebühren verzichten, um Samsung Pay zu verbreiten
Samsung soll auf Gebühren verzichten, um Samsung Pay zu verbreiten

Denn Apple verlangt von letzterer einen Teil der Einnahmen, Vermutungen zufolge ebene jene 0,0015 Prozent. Offiziell heißt es aus Cupertino lediglich, dass Verbraucher und Händler keine Mehrkosten tragen müssen, wenn Apple Pay genutzt wird. Banken und Kreditkartenanbieter müssen einen Teil ihrer Einnahmen, die sich meist aus einem Grundbetrag sowie einer von der Höhe der Rechnung abhängigen Summe zusammensetzen, hingegen an Apple abtreten.

Ebenso wie Apple Pay soll auch Samsung Pay in Europa angeboten werden, konkrete Termine gibt es beiden Fällen jedoch nicht. Spätestens im Zuge der Expansion dürfte die Frage der Sicherheit in den Vordergrund drängen. Denn die von Samsung genutzte MST-Technik birgt eine deutlich größere Angriffsfläche für Kriminelle als Apples Ansatz.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Samsung Pay soll dank fehlender Gebühren Marktanteile erobern

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]