> > > > T-Mobile US überholt Sprint und ist nun drittgrößter Mobilfunkanbieter der USA

T-Mobile US überholt Sprint und ist nun drittgrößter Mobilfunkanbieter der USA

Veröffentlicht am: von

T Mobile US LogoWenn man den Worten von T-Mobile US‘ CEO John Legere Glauben schenken möchte, dann hat die Tochter des Bonner Unternehmens den Konkurrenten Sprint im letzten Jahr was die Kundenanzahl angeht überholt. So habe das Unternehmen seit der Übernahme des eher kleineren Anbieters MetroPCS etwa 13 Millionen Kunden hinzugewonnen was in Summe etwa 55 Millionen Kunden entspricht. Damit ist T-Mobile US was die Kundenzahlen angeht auch nominell größer als die Deutsche Telekom in Deutschland mit knapp 40 Millionen Kunden.

Gelungen sei dies vor allem dem Programm namens Uncarrier, welches vor allem sehr Kundenfreundliche Optionen wie dem Aufsparen von Datenvolumen oder aber auch Wi-Fi-Calling an die Nutzer brachte.

Damit ist das magentafarbene Unternehmen nun hinter den Branchengrößen Verizon Wireless und AT&T der drittgrößte Anbieter für Mobilfunk auf dem US-amerikanischen Markt. Allerdings versucht die Mutter, die Deutsche Telekom, bereits seit geraumer Zeit den US-Zweig loszuwerden. Nachdem die Übernahme durch AT&T durch die Kartellbehörden verhindert worden war wurde mit Hilfe der Strafzahlungen an T-Mobile MetroPCS aufgekauft.

Social Links

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11401
Dafür, dass meines Wissens im letzten Jahr auch ne Pressemeldung dabei war, dass T-Mobile sich aus den USa wieder zurückziehen wolle... läuft ja doch ganz gut da drüben
#2
customavatars/avatar40387_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
3. Planet
Kapitän zur See
Beiträge: 3724
Warum will man eigentlich eine Gelddruckmaschine wie T-Mobile USA loswerden? Brauchen die so dringend Kapital oder ist es wegen der Frequenkäufe, bei denen die kaum gegen Verizon und AT&T ankommen werden sobald sie wieder anstehen? Ohne Frequenzen gibt es wieder keine Leistung und die Kunden bleiben aus... Ich hoffe die zeigen es den Amis. Ist irgendwie so :D
#3
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18780
Soweit ich weiss war T-Mobile USA zum Zeotpunkt als es verkauft werden sollte nicht sehr erfolgreich, evtl erkennt Bonn jetzt das Potential und denkt um.
#4
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8661
Zitat Clone;23203216
Warum will man eigentlich eine Gelddruckmaschine wie T-Mobile USA loswerden?
Gelddruckmaschine? Man hat da jahrelang Milliarden reingefeuert um den Laden irgendwie zu etablieren, das aggressive Uncarrier-Programm hat nun zwar vorläufig Kunden geschaffen, ist aber insbesondere langfristig gesehen wirtschaftlich unattraktiv. Es gibt jetzt zum ersten mal halbwegs brauche Gewinne, ob sich das halten kann ist fraglich.
#5
customavatars/avatar30239_1.gif
Registriert seit: 24.11.2005

Großadmiral
Beiträge: 18780
Soweit ich weiss war T-Mobile USA zum Zeotpunkt als es verkauft werden sollte nicht sehr erfolgreich, evtl erkennt Bonn jetzt das Potential und denkt um.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]