> > > > Apple baut Saphirglasfabrik in Zentrale für Rechenzentren um

Apple baut Saphirglasfabrik in Zentrale für Rechenzentren um

Veröffentlicht am: von

apple logoDie Zukunft des Apple-Standortes Mesa im US-Bundesstaat Arizona ist gesichert. Anstelle der ursprünglich geplanten Saphirglasfertigung soll ein sogenanntes Command Center entstehen, das als Zentrale für die weltweit verteilten Rechenzentren der Kalifornier sowie die dazugehörigen Netzwerke fungieren soll. Insgesamt sollen dafür in den kommenden 30 Jahren 2 Milliarden US-Dollar investiert und zunächst 150 Vollleitstellen geschaffen werden.

Im Endausbau wird die Fläche der Anlage rund 12 Hektar betragen, die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden. Wann mit den Arbeiten beginnen werden soll und für welchen Zeitraum die Inbetriebnahme vorgesehen ist, ist noch unbekannt.

Auf dem Grundstück sollte ursprünglich eine von GT Advanced Technologies betriebene Fertigungsanlage für Saphirglas entstehen. Anfang Oktober musste das Unternehmen jedoch Insolvenz anmelden, unter anderem, da Apple einen Teil der zugesagten Finanzierung zurückgehalten hatte. Aus Cupertino hieß es dazu lediglich, dass GT Advanced Technologies seinerseits Verträge nicht eingehalten habe. Gleichzeitig kündigte man jedoch auch an, den Standort sichern zu wollen, spekuliert wurde unter anderem über die Fertigung von Apple-Produkten.

Weiter unklar bleibt, ob die Saphirglaspläne derzeit weiter verfolgt werden. Das Material sollte früheren Berichten zufolge unter anderem für das iPhone 6 sowie die Apple Watch genutzt werden, dazu gekommen ist es aufgrund verschiedener Probleme am Ende nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 08.10.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1496
"Im Endausbau wird die Fläche der Anlage rund 12 Hektar betragen, die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden."
Und wo sind die Akkus falls die Sonne mal nicht scheint bzw. in der Nacht ?
#2
Registriert seit: 30.11.2012

Banned
Beiträge: 529
@Boomboomboom

Die bebauen eine 12ha fläche und investieren 12 milliarden....hmmm wo bloß könnten sich die akkus befinden? Kleiner tipp, es ist nicht china ;)

Und ich bezweifele stark dass die anlage 70 mw verbraucht. Man muss ja leistungsreserven für nicht so sonnige tage einplanen und gleichzeitig einen überschuss an energie bereitstellen damit zum normalen betrieb gleichzeitig die akkus geladen werden können.

Auch die möglichkeit strom regulär zu beziehen und bei sonnenschein dann überschuss wieder einzuspeisen um somit auf die bilanz zu kommen.

Das problem isr das in den VSA bereits jetzt ein überangebot an stromkapazität besteht. Der preis für eine kwh betr-ug 2024 0,1 dollar also knapp 7 eurocent.

http://de.statista.com/statistik/daten/studie/13020/umfrage/strompreise-in-ausgewaehlten-laendern/
#3
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10866
Na ich würde das mit den 70MW nicht unbedingt bezweifeln.
Man darf nicht vergessen, dass es sich um Arizona handelt, und dass die im Sommer in den Büros angenehme Temperaturen haben möchten und dort ebenso einige Server installieren werden.

In Deutschland rechnet man pro m² Bürofläche mit etwas gehobener Infrastruktur (Server zB) einer oberen Behörde rund 30 kwh/Jahr.
Bei Nutzung von KLimaanlagen in allen Räumlichkeiten kannste den Wert auch verdreifachen (Arizona ist imho einer der heissesten Bundesstaaten)

Bei einer Anlage von 12 ha kommt da also einiges Zusammen.

Speicherung mit Akkus ist kein Problem im MW-Bereich. Allerdings nicht über mehrere Stunden. Die werden noch andere Technologien dazunehmen (Windkraft oder einen Pumpspeicher) müssen oder das ganze wie ASCI3 vermutet einfach bilanziell machen...
#4
customavatars/avatar176317_1.gif
Registriert seit: 25.06.2012
49124
Oberbootsmann
Beiträge: 853
Akkus? Wie lächerlich kindisch. Apple verbaut die neuen Lunavoltaik Anlagen, in kooperation mit den Quendi. ;)
#5
Registriert seit: 30.04.2008
Civitas Tautensium, Agri Decumates
Oberbootsmann
Beiträge: 851
"Anfang Oktober musste das Unternehmen jedoch Insolvenz anmelden, unter anderem, da Apple einen Teil der zugesagten Finanzierung zurückgehalten hatte."

Uhh. GT Advanced Technologies ging Pleite, weil sie die versprochenen Korund-Rohlinge nicht herstellen konnten.

70 MW bezieht sich allein auf die installierte Leistung der Photovoltaik-Anlage. Daraus auf den Stromverbrauch der Anlage zu schließen ist müßig. Und es wird wie bei fast allen Anlagen dieser Art sein, tagsüber wird überschüßiger Strom ins Netz abgegeben, nachts der Strom von dort bezogen und rechnerisch wird man sich als zu 100% solarstrom-versorgt bezeichnen.
#6
Registriert seit: 08.10.2008

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1496
Zitat
die Stromversorgung soll vollständig durch eine 70 MW starke Photovoltaik-Anlage sichergestellt werden.

VOLLSTÄNDIG --> Ja klar, von Akkus und Speicherzellen wird nichts berichtet. Autark wird die Anlage also nicht sein.
Welcher Idiot kam eigentlich auf die Idee, die Anlage im heisstesten Bundesstaat zu bauen ? Auch wenn die Fabrikhalle schon da war rechnet sich das nicht wirklich bei dem erhöhten Kühlaufwand.

Zitat
Die bebauen eine 12ha fläche und investieren 12 milliarden

2 Milliarden steht im Text ...
#7
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10866
Liest sich dann doch seltsam, wenn es heisst "soll vollständig sichergestellt werden"

Technisch ist das aber möglich und Apple hat Kohle... also warum nicht =)

Einfach einen Pumpspeicher errichten, die PV ausreichend dimensionieren, eine Akkuanlage im MW-Bereich für Primärregelleistung und ab dafür.
Frequenzhaltung spielt bei den MW-Zahlen keine Rolle.. pro 100MW ändert sich das um 0,01Hz und die Geräte können das locker puffern..
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]