> > > > Neue Dokumente unterstreichen Samsungs Interesse an BlackBerry

Neue Dokumente unterstreichen Samsungs Interesse an BlackBerry

Veröffentlicht am: von

samsung 2013Der Wahrheitsgehalt der vor einer Woche aufgekommenen Gerüchte rund um das Interesse an BlackBerry seitens Samsung könnte doch höher als von beiden Unternehmen eingeräumt sein. Zwar folgten nach den ersten Meldungen schnell die obligatorischen Dementis sowie eine Klarstellung seitens Samsungs zu Beginn der Woche, ein Bericht der kanadischen Wirtschaftszeitung Financial Post spricht jedoch von anderen Absichten.

Denn dem Blatt liegen nach eigener Aussage sowohl Dokumente der Investmentbank Evercore Partners als auch Aussagen einer nicht näher benannten Quelle vor, laut denen die Südkoreaner tatsächlich an einer Übernahme interessiert sind. Letzterer zufolge werde intern derzeit geklärt, auf welchem Wege der Kauf BlackBerrys erfolgen können - auch der Erwerb von lediglich einem Mehrheitsanteil sei eine Option, die in Erwägung gezogen wird. Die Berichte der vergangenen Woche hätten den ursprünglichen Plan, das Geschäft schnell, günstig und ohne große Aufmerksamkeit abzuwickeln, durchkreuzt. Im Idealfall, so die Quelle, hätte man damit eine Nachricht an Apple und Microsoft senden können. Stattdessen müsse man nun mit BlackBerry verhandeln, die Überrumpelungstaktik sei nicht mehr anwendbar.

Dass große Interesse Samsungs begründet hingegen der Bericht von Evercore Partners. Denn in diesem heißt es, dass das Portfolio der Kanadier - allem voran die Patente sowie die Software - Samsungs Produktpalette sinnvoll erweitern würde. Vor allem vordem Hintergrund der Kooperation zwischen Apple und IBM, die in erster Linie auf BlackBerry zielt.

Entscheidend dürfte am Ende sein, wie sich der Mehrheitsaktionär Fairfax Financial Holding verhält. Sollte Samsung tatsächlich wie von Seiten der Investmentbänke vorgeschlagen 15,49 US-Dollar pro Aktie und damit insgesamt etwa 8,2 Milliarden bieten, dürfte man dort laut Quelle schwach werden. Aktuell liegt der Börsenwert des kanadischen Smartphone-Herstellers bei knapp 5,3 Milliarden US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar116827_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009
Bawü
Leutnant zur See
Beiträge: 1261
Ich hoffe BlackBerry bleibt eigenständig. Ich glaube dass die noch sehr lange alleine zurecht kommen können.
#2
Registriert seit: 28.07.2014
Bodensee
Hauptgefreiter
Beiträge: 171
Zitat stitsch;23098367
Ich hoffe BlackBerry bleibt eigenständig. Ich glaube dass die noch sehr lange alleine zurecht kommen können.


Das hoffe ich auch, bin mit meinem BlackBerry Passport sehr zufrieden.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]