> > > > Deutsche Telekom schaltet für GSM teilweise HD-Voice frei

Deutsche Telekom schaltet für GSM teilweise HD-Voice frei

Veröffentlicht am: von

telekom2Nachdem „HD-Voice“ bei der Deutschen Telekom seit dem Jahre 2011 im UMTS-Netz Standard ist, schaltet das Bonner Unternehmen den Codec für eine bessere und klarere Sprachübertragung nach und nach auch im GSM-Netz frei. HD-Voice wird automatisch aktiviert, sollten es die Verbindung sowie die Endgeräte es hergeben. HD-Voice ist dabei lediglich der Marketingname für den Codec AMR-WB.

Somit ist HD-Voice im Mobilfunkbereich erstmals in einem Netz der zweiten Generation möglich. Auch ist es möglich mittels HD-Voice zwischen einem Mobilfunkgerät sowie einem IP-basiertem Telefon im Festnetz der Telekom in hoher Qualität zu telefonieren.

Zwischen verschiedenen Providern ist HD Voice möglich, sodass hier es hier keinen Einschränkungen geben sollte. Zu den weiteren Unternehmen die HD Voice im 3G-Netz unterstützen gehören Vodafone Deutschland sowie E-Plus. Telefónica Deutschland hat HD Voice im eigenen Netz bislang noch nicht freigeschaltet.

Bisher ist es lediglich in Hamburg möglich im GSM-Netz mit HD-Voice zu telefonieren. Bis Ende 2015 soll HD-Voice im gesamten GSM-Netz der Telekom verfügbar sein.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Prima. Dass es einfach endlich UMTS-Empfang auch bei mir zuhause oder zumindest an der Uni geben wird, die Hoffnung habe ich schon längst aufgegeben -.-
#2
customavatars/avatar13249_1.gif
Registriert seit: 06.09.2004
Neuruppin / Erfurt
Kapitän zur See
Beiträge: 3929
hab ich was falsch verstanden oder was soll deine Aussage hier steht nichts von der Forcierung des UMTS Ausbau
#3
customavatars/avatar50343_1.gif
Registriert seit: 28.10.2006

Vizeadmiral
Beiträge: 7015
Da hast du wohl etwas falsch verstanden. Das war die sarkastische Antwort auf die Aussage, dass man sich damit begnügt, bei GSM die Sprachqualität zu erhöhen, anstatt zumindest in Städten wie Karlsruhe das UMTS-Netz vernünftig auszubauen.
#4
customavatars/avatar68595_1.gif
Registriert seit: 20.07.2007

Hauptgefreiter
Beiträge: 165
Ist doch positiv...
Ich stecke da zwar nicht so in der Materie, aber "freischalten" klingt für mich wie einfach einen Schalter umlegen.
Wenn du unbedingt UMTS brauchst würde ich zu einem anderen Carrier wechseln... Eplus bietet unter anderem kostenlos 4G an - ob UMTS bei dir verfügbar ist, musst du selber gucken.
Ps: Bei der Kündigung den UMTS Ausbau bemängeln ;-)
#5
customavatars/avatar165500_1.gif
Registriert seit: 25.11.2011

[online]-Redakteur
Beiträge: 1404
Jup, du musst von deiner Seite aus nichts tun :)
#6
customavatars/avatar63403_1.gif
Registriert seit: 06.05.2007
Da wo das Rheinland aufhört und der Ruhrpott beginnt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1372
Zitat herrhannes;23057195
Da hast du wohl etwas falsch verstanden. Das war die sarkastische Antwort auf die Aussage, dass man sich damit begnügt, bei GSM die Sprachqualität zu erhöhen, anstatt zumindest in Städten wie Karlsruhe das UMTS-Netz vernünftig auszubauen.


Dort wo kein UMTS vorhanden ist, wird in 95% der Fälle auch kein UMTS mehr ausgebaut von der Telekom. Sprich, es wird keine UMTS-Neubauten mehr geben, bloß noch in Ausnahmefällen.

Liegt daran, dass die UMTS-Technik im Gegensatz zu LTE einfach ineffizient ist und früher oder später eh sterben wird, früher als GSM. Zudem im nächsten Jahr auch Sprache über LTE realisiert wird.

LTE wird ausgebaut wie verrückt, also hol dir ein LTE-Handy plus Vertrag :)
#7
customavatars/avatar135030_1.gif
Registriert seit: 22.05.2010
Potsdam
Bootsmann
Beiträge: 640
Die Telekom baut ihr Netz momentan weiter aus. Sind gerade (Ich kann jetzt nur von Berlin/Brandenburg sprechen) dabei neue Standorte zu begutachten....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]