1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Zalman dementiert Zahlungsunfähigkeit

Zalman dementiert Zahlungsunfähigkeit

Veröffentlicht am: von

zalman2Die Meldung, der bekannte Kühlerhersteller Zalman sei aufgrund von betrügerischen Machenschaften des Mutterkonzerns Moneual zahlungsunfähig, sorgte in der vergangenen Woche für Aufsehen. Dabei soll die Lage weitaus weniger schlimm sein, als sie von südkoreanischen Medien dargestellt wurde. Dies zumindest behauptet die US-Niederlassung des Unternehmens.

Gegenüber Legt Reviews erklärte ein Sprecher, dass Zalman nicht zahlungsunfähig sei. Die Gerüchte seien „absolut falsch“. Es gebe lediglich „einige finanzielle Schwierigkeiten“, ausgelöst durch „Probleme“ bei Moneual. Betont wurde zudem, dass Entwicklung und Produktion nicht gestoppt wurden, auch sämtliche Garantien wären weiterhin gültig, was vor allem für Käufer von Zalman-Produkten eine gute Nachricht ist.

Wie hoch der Wahrheitsgehalt der Stellungnahme ist, lässt sich jedoch schwer einschätzen. Denn die südkoreanische Zentrale will sich erst Ende November zu Wort melden, seitens Moneual gibt es ebenfalls keine aktuelle Aussage. Darüber hinaus ist aber auch der Handel mit Zalman-Aktien weiterhin ausgesetzt, zuletzt wurden die Anteilsscheine Ende Oktober an der Börse gehandelt. Der Kurs wird seitdem mit 489 Won angegeben, dem tiefsten Stand der vergangenen 52 Wochen.

Auslöser der Zahlungsschwierigkeiten soll Kreditbetrug der Mutter Moneual sein. Dort hatte der Vorstand Exportquoten und Lagerbestände nach ersten Informationen wissentlich gefälscht, um Kredite aufnehmen zu können. Insgesamt soll es dabei um umgerechnet etwa 490 Millionen Euro gehen. Mit darin verwickelt könnten zudem einige Banken sein. Denn zumindest in Teilen soll es sich um Mittel handeln, die vom Staat für Wachstumsprogramme vorgesehen waren. Unklar ist, ob Manager Unternehmensgelder auf eigene Konten umgeleitet haben. Von Seiten des ermittelnden südkoreanischen Zolls gibt es keine Aussagen zum aktuellen Stand der Untersuchungen.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]