> > > > Nach der Übernahme: O2 und E-Plus kündigen Stellenabbau an

Nach der Übernahme: O2 und E-Plus kündigen Stellenabbau an

Veröffentlicht am: von

telefonicaNachdem die Übernahme von E-Plus durch O2 nun vollständig abgeschlossen ist, kündigte Telefónica Deutschland einen massiven Stellenabbau an. Das Unternehmen beschäftigt derzeit rund 9.100 Arbeitnehmer und möchte bis zum Jahr 2018 die Zahl um 1.600 Stellen verringern. Vom Stellenabbau sollen vor allem Mitarbeiter in den Standorten Düsseldorf sowie München betroffen sein. Den betroffenen Arbeitnehmern wird eine Abfindung angeboten. Laut Unternehmen sollen betriebsbedingte Kündigungen hingegen vermieden werden.

Darüber hinaus wird in den kommenden Jahren auch die Anzahl der Verkaufsshops um ein Drittel reduziert. Zur Zeit betreibt E-Plus rund 800 und Telefónica Deutschland etwa 1000 Ladengeschäfte. Durch den Zusammenschluss wird natürlich nur noch ein Geschäft zum Anbieten der Produkte benötigt und somit sollen Kosten eingespart werden.

E-Plus-Zentrale in Düsseldorf

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar7410_1.gif
Registriert seit: 06.10.2003
Köllefornia
Werbefläche zu vermieten!
Beiträge: 5011
Welch Überraschung...
#2
customavatars/avatar51854_1.gif
Registriert seit: 19.11.2006
Magdeburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1925
Abzusehen war das, ich frage mich nur wie es nun mit den Verträgen weitergeht... ich halte nicht viel von den ganzen Firmen, von O2 seit neustens sogar noch weniger von eplus.
#3
customavatars/avatar127169_1.gif
Registriert seit: 14.01.2010

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 487
Ich habe nach 12 Jahren O2 gekündigt. Wenn sie schon Stellen abbauen, sich einen Schei... nach dem anderen leisten, dann nehm ich einen Ausländischen Anbieter...
#4
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Banned
Beiträge: 11532
Was soll das rumgeheule wegen des stellenabbaus ?

Dabei sind in erster Linie die Verkäufer betroffen die in den Shops arbeiten. Die Umstrukturierung ist doch völlig verständlich - je nach Fußgängerzone oder Stadt hat man 10 Eplus und O2-Shops auf einem Kilometer. Die sind in den vergangenen Jahren gewachsen wie Unkraut. Da ist es völlig legitim da mal den Rotstift anzusetzen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]