> > > > Lenovo schließt Übernahme der IBM-Serversparte in dieser Woche ab

Lenovo schließt Übernahme der IBM-Serversparte in dieser Woche ab

Veröffentlicht am: von

lenovoBereits am kommenden Mittwoch wird IBMs Server-Sparte endgültig in den Besitz Lenovos übergehen. Wie der chinesische PC-Hersteller mitteilt, wird die Transaktion am morgigen Dienstag abgeschlossen, ab dem 1. Oktober hat man damit die volle Kontrolle über die Neuerwerbung.

Mit dieser verbindet das Unternehmen große Hoffnungen, erwartet wird, dass die Server-Sparte zur „Wachstumsmaschine“ wird. Vor allem in den USA sollen so neue Kunden geworben werden. Dieses kann man dann die komplette Bandbreite an Hardware anbieten, vom Tablet und Notebook über Desktop-Rechner bis hin zu leistungsstarken Großrechnern. Als Konkurrenten sieht man vor allem HP und Dell, schon kurzfristig soll sich die Investition auszahlen; erwartet werden eine Steigerung des Umsatzes sowie eine vergleichsweise hohe Rendite, die über der der PC-Sparte liegt. Die Übereinkunft mit IBM sieht aber nicht nur den Kauf der Server-Sparte vor, sondern auch den Vertrieb von diversen Speicher- und Software-Lösungen der US-Amerikaner.

Insgesamt zahlt Lenovo dafür 2,1 Milliarden US-Dollar an den langjährigen Geschäftspartner. Damit fällt die Summe um 200 Millionen US-Dollar geringer als zunächst im Januar angekündigt aus. Als Grund hierfür wird unter anderem die Neubewertung von Lagerbeständen genannt.

Branchenkenner hatten mit einem späteren Abschluss der Übernahme gerechnet. Denn erwartet wurde, dass vor allem die US-Kartellbehörden das Geschäft ausführlich prüfen würden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11290
Naja ob sich wirklich soviele amerikanische Unternehmen Server hinstellen mit teils sensiblen Daten drauf, die aus China verkauft werden?

#2
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Admiral
Beiträge: 8715
Ist das dein ernst ?
Dann dürfte kein Mensch mehr PC Hardware nutzen da einfach überwiegend in China und co produziert wird.
#3
customavatars/avatar139847_1.gif
Registriert seit: 02.09.2010
Bergisch Gladbach
Vizeadmiral
Beiträge: 6861
1+ Gubb3L. Die meisten Sachen kommen aus China.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]