> > > > Deutsche Telekom: Zustimmung zur IP-Umstellung oder Anschlusskündigung

Deutsche Telekom: Zustimmung zur IP-Umstellung oder Anschlusskündigung

Veröffentlicht am: von

telekom2Kunden der Deutschen Telekom, die noch über einen herkömmlichen Analog- oder ISDN-Anschluss verfügen, dürften in den kommenden Tagen und Wochen überraschende Post erhalten. Denn der Bonner Konzern hat laut der Verbraucherzentrale Sachsen damit begonnen, in Schreiben auf den bevorstehenden Wechsel der Anschlusstechnik hinzuweisen.

Für Verärgerung dürfte dabei vor allem eine Textpassage sorgen, die die beiden verfügbaren Optionen zusammenfasst. Entweder stimmt der Kunde dem Wechsel hin zur IP-Technik zu oder muss mit einer Kündigung seitens der Deutschen Telekom rechnen.

Grund für die Ankündigung ist der vor geraumer Zeit gestartete Umbau des Telekom-Netzes. Bis spätestens 2018 sollen die letzten Analog- und ISDN-Anschlüsse auf IP-Basis umgestellt sein. Zuletzt war der Zeitplan ins Stocken geraten. So vermeldete das Unternehmen im Mai, dass etwa 3 Millionen IP-Anschlüsse in Betrieb seien, bis Ende 2014 sollten es gut 4 Millionen sein, Ende 2016 sollten die Arbeiten abgeschlossen sein. Zu den Gründen für die Verschiebung äußerte man sich nicht, im Vorfeld waren die Planungen aber bereits als ambitioniert bezeichnet worden.

Laut Verbraucherzentrale hat der Wechsel vom herkömmlichen Anschluss zur IP-Technik in erster Linie für den Anbieter Vorteile, vor allem aufgrund der geringeren Betriebskosten. Nutzer hingegen haben in der Regel kaum etwas vom Umstieg, im Gegenteil. Die Anfälligkeit gegenüber Störungen ist höher als beim analogen Festnetz oder ISDN-Lösungen, zudem wird nach wie vor die mitunter geringere Gesprächsqualität bemängelt.

Von den versprochenen Vorteilen der Telekom wie schnelleren Netzen aufgrund geringerer Latenzen dürfte die Maße der Nutzer wenig haben. Neukunden erhalten bereits seit einigen Monaten nur noch IP-Anschlüsse, gleiches gilt für Anschlüsse, die von einem Umzug betroffen sind.

Eine rechtliche Handhabe gegen die Kündigung seitens der Deutschen Telekom bei ausbleibender Zustimmung dürften Kunden nicht haben. Denn das ordentliche Kündigungsrecht steht beiden Vertragsparteien spätestens am Ende der Vertragslaufzeit zu.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (37)

#28
Registriert seit: 18.04.2008

Obergefreiter
Beiträge: 104
Zitat sabrehawk2;22676256


1&1 läuft über Telekom und ob nun rosa Riese oder 1&1 das hat ziemlich sicher überhaupt keinen Einfluss auf die Qualität der IP Telefonie.



Das stimmt so leider nicht. Richtig ist, daß 1&1 überwiegend, jedoch nicht ausschließlich, den Internet-Verkehr über Vorprodukte der Telekom abwickelt. Für VoIP nutzt 1&1 jedoch eigene Server. Was übrigens sehr problematisch ist, wenn man eigene Hardware anstelle der zur Verfügung gestellten Fritzbox nutzen will. Aber das ist ein anderes Thema.

Bezüglich HD-Telefonie muß die gesamte Kette durchgehend HD-tauglich sein. Und das ist selten der Fall. Das beginnt bei den Endgeräten. Normale analoge schnurgebundene oder schnurlose Telefone sind nicht HD-fähig. Der Router, genauergesagt die All-in-One-Box, die gerne als Router bezeichnet wird, aber weit mehr Funktionen beinhaltet, muß den Codec beherrschen. Der SIP-Provider muß den Codec selbstverständlich auch unterstützen. Und selbst wenn das alles gewährleistet ist, muß es noch lange nicht funktionieren. Der Grund ist, daß die Übergabepunkte zwischen den Providern wohl generell HD nicht unterstützen, so daß, wenn überhaupt, HD-Telefonie nur innerhalb des Netzes eines SIP-Providers möglich ist.
#29
customavatars/avatar193513_1.gif
Registriert seit: 13.06.2013
#Neuland
Stabsgefreiter
Beiträge: 381
Dass die Sprachqualität be VoIP der Telekom und deren Reseller manchmal nicht in HD ist liegt, wie weiter oben schonmal erwänt Haupsächlich daran, das viele noch mit Uralt-Technik + Extra-Rausch-Option unterwegs sind :D

Zitat sabrehawk2;22676256

1&1 läuft über Telekom und ob nun rosa Riese oder 1&1 das hat ziemlich sicher überhaupt keinen Einfluss auf die Qualität der IP Telefonie.

Bei 1&1 bekommst du mehr Leistung für weniger Geld und das Billigheimer Image ist Blödsinn von vorgestern.


Na, 1&1 ist auch nicht viel günstiger und mehr Leistung als bei der Telekom hat man auch nicht wirklich.

Einzig die Qualität des Service ist unter umständen sehr schlecht da die Techniker der Telekom bei Fremndanbietern wirklich nur das Nötigste machen.
Gut die meisten sind nett aber es gibt einige die, die Kunden sprüen lassen wo sie sind. :fesse:
#30
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2979
Der Call & Surf 16k kostet 29,95€ und ab dem 7ten Monat 34,95€
Doppel Flat 1&1 16k kostet 29,95€ und ab dem 24ten Monat 34,95€ (Extras 50€ Wechselbonus und ne HandyFlat)

Bei 1&1 hab ich dann halt wieder 1Mbit Up statt 2,4Mbit weils bei 1&1 ja wieder ISDN ist.

Der Telekomvertrag läuft noch bis 2016, aber wenn der Brief kommt zwegs ISDN-IP werd ich einfach Kündigen lassen.
#31
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Wenn es wenigstens schon ausreichend Geräte auf dem Markt gäbe wie bei Annex B dann fände ich das nicht schlimm.
Aber im Moment gibt es ja entweder Fritzboxen die bei 100€ losgehen oder die eigenen Geräte der Telekom. Alternativen habe ich noch keine gefunden.

Das war auch der Hauptgrund warum ich in einem Fall abgeraten habe auf IP umzustellen. Das ganze Haus hätte erstmal neu verkabelt werden müssen.
Naja irgendwann kommt es dann ja eh soweit.

Anschluss und Splitter sind im Keller, Telefon im EG und Router im 1. OG
#32
customavatars/avatar64442_1.gif
Registriert seit: 22.05.2007
Asgard und Berlin
Der Dahar-Meister!
Beiträge: 2161
Zitat matthschu;22674204
Ich empfinde die Sprachqualität an meinem IP-Anschluss als mindestens gleichwertig zu ISDN. HD-Telefonie hat man nur dann, wenn auch die Gegenstelle das unterstützt. Wenn man also mit jemanden telefoniert, der noch unmoderne Technik ^^ nutzt, dann hört man keinen Unterschied.

Wenn dein Anschluss umgestellt werden würde, dann wäre das ein Annex-J Anschluss, bei dem der Splitter wegfällt. Da dabei die Frequenzen, die vorher für Telefonie genutzt wurden, auch für den Upload genutzt werden können, erhöht sich Upload auf bis zu 2 MBit/s.

Annex-J gibt es aber nicht für VDSL!
#33
customavatars/avatar143071_1.gif
Registriert seit: 05.11.2010
Alpenvorland
Fregattenkapitän
Beiträge: 2979
Zitat sabrehawk2;22676256


1&1 läuft über Telekom und ob nun rosa Riese oder 1&1 das hat ziemlich sicher überhaupt keinen Einfluss auf die Qualität der IP Telefonie.

Bei 1&1 bekommst du mehr Leistung für weniger Geld und das Billigheimer Image ist Blödsinn von vorgestern.

Ich hab noch nie einen so durchgstylten Wechselprozess erlebt wie bei 1&1 ...und ich bin echt ein ätzend kritischer
Kunde.

Viele Grüße!


Ich muss bei uns auf dem land bei 1&1 5€/monat aufpreis "fernschaltung" zahlen. Also is 1&1 preislich gleichauf mit T.

Gesendet von meinem GT-I9505 mit der Hardwareluxx App
#34
customavatars/avatar30619_1.gif
Registriert seit: 02.12.2005

Vizeadmiral
Beiträge: 8152
Zitat audianer;22678305
Der Call & Surf 16k kostet 29,95€ und ab dem 7ten Monat 34,95€
Doppel Flat 1&1 16k kostet 29,95€ und ab dem 24ten Monat 34,95€ (Extras 50€ Wechselbonus und ne HandyFlat)

Bei 1&1 hab ich dann halt wieder 1Mbit Up statt 2,4Mbit weils bei 1&1 ja wieder ISDN ist.

Der Telekomvertrag läuft noch bis 2016, aber wenn der Brief kommt zwegs ISDN-IP werd ich einfach Kündigen lassen.


Meinst Du, man kann 2016 noch als Privatkunde ISDN bei 1&1 buchen? Ich schätze nein. ;)
#35
customavatars/avatar3521_1.gif
Registriert seit: 04.11.2001

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
Großer unterschied zu 1&1 und Telekom : Drosselung

Ich finds einfach nur dreist. Typisch Telekom. Die Umstellung dem Kunden als Vorteil verkaufen und selbst hat man davon nichts.

Ich habs bei ner Bekannten auch hinter mir. Da war der Router kaputt gegangen, an altem DSL mit analog Telefonie. Die Telekom wollte natürlich sofort umstellen und einen neuen Router inkl. Mietkosten und keiner Gutschrift anbieten. Sprich neuer Router für 5 € im Monat, inkl. Umstellung auf IP ( welches ja für den Anbieter günstiger ist ) und mehr Kosten für mich als Kunden. Totale Sauerei !!

Am ende nen gebrauchten Router für 20 € gekauft und alles dabei belassen !!
#36
customavatars/avatar30165_1.gif
Registriert seit: 22.11.2005
Randpolen
Korvettenkapitän
Beiträge: 2505
Was macht die Telekom eigentlich bei denjenigen, wo es noch gar kein DSL gibt? Denn auch wenn es für einige wieder schwer vorstellbar sein dürfte, es gibt tatsächlich noch Orte, wo gar kein DSL verfügbar ist. Nichtmal light, einfach gar kein DSL.
#37
customavatars/avatar423_1.gif
Registriert seit: 30.07.2001

Stabsgefreiter
Beiträge: 303
Kritisch finde ich, dass analoge Anschlüsse auch bei lokalem Stromausfall funktionieren - im Gegensatz zur IP-Telefonie.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]