> > > > WeChat nähert sich WhatsApp

WeChat nähert sich WhatsApp

Veröffentlicht am: von

wechatDas chinesische Messaging-Programm WeChat nähert sich WhatsApp in der Zahl seiner Benutzer. 500 Millionen Menschen kommunizieren über WhatsApp. Nun verbucht die chinesische Konkurrenz bereits 438 Millionen Nutzer pro Monat im zweiten Quartal dieses Jahres. Wie ein Diagramm von Tencent zeigt, stiegen die monatlichen aktiven Nutzerzahlen vom vierten Quartal 2013 (355 Millionen) bis heute um weitere 83 Millionen. Im ersten Quartal 2013 lagen die Nutzerzahlen noch bei 195 Millionen. Zu beachten ist allerdings, dass das Unternehmen seine Berechnungsmethoden im vierten Quartal 2013 neu bewertet hat.

Ob auch diese Neubewertung dazu geführt hat, dass die regelmäßig hohe Anstiegsquote von bis zu über 30 Prozent vom dritten zum vierten Quartal 2014 zu nun knapp über 10 Prozent abflachte oder aber ob es an der allgemeinen Sättigung des Marktes mit Messaging-Programmen liegt, kann diskutiert werden. Beobachter vermuten Letzteres. 1,3 Milliarden potenzielle Nutzer teilen die verfügbaren Apps in China unter sich auf. Vorne liegt das nun zu Facebook gehörende Programm WhatsApp, gefolgt von WeChat, das Schlusslicht bilden mehrere kleinere Anbieter.

WeChat ist nicht nur in China verfügbar, sondern kann auch außerhalb Nutzer vorweisen. So existieren unter anderem eine englische und eine deutsche Sprachversion. Vorjahrsangaben nach kommunizieren mehr als 100 Millionen Nutzer damit, die nicht in China leben. Ein weiterer Pluspunkt für WeChat ist, dass die Nutzung der japanische App Line seit letztem Monat in China verboten ist. Trotz dieses fehlenden Konkurrenten muss sich auch WeChat seit kurzem den strengen Staatsvorgaben beugen, denn neue Nutzer müssen sich nun im Rahmen der Registrierung ausweisen. Dies führte dazu, dass im Juli 30.000 Konten gelöscht wurden, ebenso weitere 20 Millionen aufgrund der Verbreitung von pornografischem Material.

In Deutschland gibt es seit gestern SIMSme, eine von der Deutschen Post herausgebrachte Messaging-App, die sich mit einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung und Schutz der Privatsphäre auf dem Markt profilieren will. Den Einstieg in den Markt erhofft sich das Unternehmen durch seine 480.000 Angestellten, die selbst Werbung für SIMSme machen sollen. Wie sich dieses Angebot gegen WhatsApp oder WeChat schlägt, wird abzuwarten sein.

 

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
WeChat nähert sich WhatsApp

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]