1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. WeChat nähert sich WhatsApp

WeChat nähert sich WhatsApp

Veröffentlicht am: von

wechatDas chinesische Messaging-Programm WeChat nähert sich WhatsApp in der Zahl seiner Benutzer. 500 Millionen Menschen kommunizieren über WhatsApp. Nun verbucht die chinesische Konkurrenz bereits 438 Millionen Nutzer pro Monat im zweiten Quartal dieses Jahres. Wie ein Diagramm von Tencent zeigt, stiegen die monatlichen aktiven Nutzerzahlen vom vierten Quartal 2013 (355 Millionen) bis heute um weitere 83 Millionen. Im ersten Quartal 2013 lagen die Nutzerzahlen noch bei 195 Millionen. Zu beachten ist allerdings, dass das Unternehmen seine Berechnungsmethoden im vierten Quartal 2013 neu bewertet hat.

Ob auch diese Neubewertung dazu geführt hat, dass die regelmäßig hohe Anstiegsquote von bis zu über 30 Prozent vom dritten zum vierten Quartal 2014 zu nun knapp über 10 Prozent abflachte oder aber ob es an der allgemeinen Sättigung des Marktes mit Messaging-Programmen liegt, kann diskutiert werden. Beobachter vermuten Letzteres. 1,3 Milliarden potenzielle Nutzer teilen die verfügbaren Apps in China unter sich auf. Vorne liegt das nun zu Facebook gehörende Programm WhatsApp, gefolgt von WeChat, das Schlusslicht bilden mehrere kleinere Anbieter.

WeChat ist nicht nur in China verfügbar, sondern kann auch außerhalb Nutzer vorweisen. So existieren unter anderem eine englische und eine deutsche Sprachversion. Vorjahrsangaben nach kommunizieren mehr als 100 Millionen Nutzer damit, die nicht in China leben. Ein weiterer Pluspunkt für WeChat ist, dass die Nutzung der japanische App Line seit letztem Monat in China verboten ist. Trotz dieses fehlenden Konkurrenten muss sich auch WeChat seit kurzem den strengen Staatsvorgaben beugen, denn neue Nutzer müssen sich nun im Rahmen der Registrierung ausweisen. Dies führte dazu, dass im Juli 30.000 Konten gelöscht wurden, ebenso weitere 20 Millionen aufgrund der Verbreitung von pornografischem Material.

In Deutschland gibt es seit gestern SIMSme, eine von der Deutschen Post herausgebrachte Messaging-App, die sich mit einer Ende-zu-Ende Verschlüsselung und Schutz der Privatsphäre auf dem Markt profilieren will. Den Einstieg in den Markt erhofft sich das Unternehmen durch seine 480.000 Angestellten, die selbst Werbung für SIMSme machen sollen. Wie sich dieses Angebot gegen WhatsApp oder WeChat schlägt, wird abzuwarten sein.

 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]