1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Auch deutschsprachige Autoren kritisieren Amazon offen

Auch deutschsprachige Autoren kritisieren Amazon offen

Veröffentlicht am: von

amazonKritik von allen Seiten: Nachdem sich in den USA erstmals in größerem Umfang Kunden negativ über Amazons Geschäftsgebaren äußerten und über 900, teils namhafte US-Autoren - darunter Douglas Preston, Paul Auster und James Patterson - in einem offenen Brief in der New York Times auf die Missstände hinweisen, haben nun auch deutschsprachige Autoren ihrem Ärger Luft gemacht.

Laut Handelsblatt unterzeichneten mehr als 100 Schriftsteller ein Schreiben, das an Amazon-Chef Jeff Bezos adressiert ist. Auch hier finden sich wieder prominente Mitstreiter wie Günther Wallraff oder Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek.

Im Text heißt es, dass der Online-Händler „Bücher als Geisel“ nimmt. „Amazon manipuliert Empfehlungslisten. Amazon nimmt Autoren und ihre Bücher als Druckmittel her, um noch mehr Rabatte zu erzwingen“, so die Meinung der Autoren.

Mit ihrem Schreiben zielen die Unterzeichner auf die Versuche Amazons, höhere Rabatte bei E-Books durchzusetzen; in den USA sind auch DVDs und Blu-rays betroffen. Vor allem der Medienkonzern Hachette ist dabei einer der größten Leidtragenden, mehrere tausend Titel wurden von Amazon von den Vorbestellerlisten entfernt, andere werden nur verzögert ausgeliefert.

Während der US-Händler sein Vorgehen mit besseren Preisen für Verbraucher rechtfertigt, geht es den Kritikern zufolge lediglich um eine Maximierung des Profits - vor allem in Hinblick auf den deutschen Markt. Denn hierzulande unterliegen nicht nur gedruckte Bücher, sondern auch die elektronischen Pendants der Buchpreisbindung, die Amazon nach Ansicht des Landgerichts Berlin verletzt hat: Günstigere Einkaufspreise bedeuten für Amazon Deutschland somit höhere Gewinne.

Unterstützung erhalten die deutschsprachigen Schriftsteller von zahlreichen Interessenverbänden. So heißt es seitens des PEN-Zentrums Deutschland, man müsse die Leser darüber aufklären, „die Manipulation der Empfehlungslisten und die verzögerte Auslieferung von Büchern, deren Verlage sich gegen Amazon wehren, zum Alltag bei Amazon gehören.“ Beim Bundesverbande junger Autoren und Autorinnen verweist man auf die moralischen Pflichten Amazons, „Wir Autoren sind der Meinung, dass kein Buchhändler den Verkauf von Büchern behindern oder gar Kunden vom Kauf von Büchern abhalten darf.

Aus US-Branchenkreisen heißt es, dass Amazon zu den Erpressungsversuchen regelrecht gezwungen sei. Denn trotz steigender Umsätze sei es dem weltgrößten Online-Händler nicht gelungen, die Gewinne signifikant zu steigern geschweige denn Verluste zu verhindern. Aktionäre würden dementsprechend immer ungeduldiger werden, ein anderes Mittel als höhere Margen würde es laut Bezos nicht geben.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]