1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Auch deutschsprachige Autoren kritisieren Amazon offen

Auch deutschsprachige Autoren kritisieren Amazon offen

Veröffentlicht am: von

amazonKritik von allen Seiten: Nachdem sich in den USA erstmals in größerem Umfang Kunden negativ über Amazons Geschäftsgebaren äußerten und über 900, teils namhafte US-Autoren - darunter Douglas Preston, Paul Auster und James Patterson - in einem offenen Brief in der New York Times auf die Missstände hinweisen, haben nun auch deutschsprachige Autoren ihrem Ärger Luft gemacht.

Laut Handelsblatt unterzeichneten mehr als 100 Schriftsteller ein Schreiben, das an Amazon-Chef Jeff Bezos adressiert ist. Auch hier finden sich wieder prominente Mitstreiter wie Günther Wallraff oder Literatur-Nobelpreisträgerin Elfriede Jelinek.

Im Text heißt es, dass der Online-Händler „Bücher als Geisel“ nimmt. „Amazon manipuliert Empfehlungslisten. Amazon nimmt Autoren und ihre Bücher als Druckmittel her, um noch mehr Rabatte zu erzwingen“, so die Meinung der Autoren.

Mit ihrem Schreiben zielen die Unterzeichner auf die Versuche Amazons, höhere Rabatte bei E-Books durchzusetzen; in den USA sind auch DVDs und Blu-rays betroffen. Vor allem der Medienkonzern Hachette ist dabei einer der größten Leidtragenden, mehrere tausend Titel wurden von Amazon von den Vorbestellerlisten entfernt, andere werden nur verzögert ausgeliefert.

Während der US-Händler sein Vorgehen mit besseren Preisen für Verbraucher rechtfertigt, geht es den Kritikern zufolge lediglich um eine Maximierung des Profits - vor allem in Hinblick auf den deutschen Markt. Denn hierzulande unterliegen nicht nur gedruckte Bücher, sondern auch die elektronischen Pendants der Buchpreisbindung, die Amazon nach Ansicht des Landgerichts Berlin verletzt hat: Günstigere Einkaufspreise bedeuten für Amazon Deutschland somit höhere Gewinne.

Unterstützung erhalten die deutschsprachigen Schriftsteller von zahlreichen Interessenverbänden. So heißt es seitens des PEN-Zentrums Deutschland, man müsse die Leser darüber aufklären, „die Manipulation der Empfehlungslisten und die verzögerte Auslieferung von Büchern, deren Verlage sich gegen Amazon wehren, zum Alltag bei Amazon gehören.“ Beim Bundesverbande junger Autoren und Autorinnen verweist man auf die moralischen Pflichten Amazons, „Wir Autoren sind der Meinung, dass kein Buchhändler den Verkauf von Büchern behindern oder gar Kunden vom Kauf von Büchern abhalten darf.

Aus US-Branchenkreisen heißt es, dass Amazon zu den Erpressungsversuchen regelrecht gezwungen sei. Denn trotz steigender Umsätze sei es dem weltgrößten Online-Händler nicht gelungen, die Gewinne signifikant zu steigern geschweige denn Verluste zu verhindern. Aktionäre würden dementsprechend immer ungeduldiger werden, ein anderes Mittel als höhere Margen würde es laut Bezos nicht geben.

Social Links

Tags

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]