> > > > Amazon: Mehr Umsatz, höherer Verlust und schlechte Aussichten

Amazon: Mehr Umsatz, höherer Verlust und schlechte Aussichten

Veröffentlicht am: von

amazonAmazon-Aktionäre sind es mittlerweile gewohnt: Während der Umsatz immer höhere Sphären erreicht, landet das Unternehmen beim Gewinn meist nahe der Null, mitunter auch unterhalb dieser. So auch im zweiten Quartal 2014.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konnten die Umsätze um gut 23 Prozent von 15,704 auf 19,34 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Gleichzeitig vervielfachte sich der Verlust von 7 Millionen US-Dollar vor einem Jahr auf nun 126 Millionen. Gravierender jedoch: Konnte man im zweiten Quartal 2013 noch einen kleinen operativen Gewinn in Höhe von 79 Millionen US-Dollar erzielen, steht hier nun ein Minus in Höhe von 15 Millionen.

Eine konkrete Begründung für das überraschend schlechte Abschneiden in Sachen Überschuss bleibt das Unternehmen schuldig, Amazon-Gründer Jeff Bezos verwies lediglich auf das kontinuierliche Wachstum, für das viel Geld ausgegeben würde. Branchenbeobachter gehen jedoch davon aus, dass allein die Einführung der Settop-Box Fire TV und des Smartphones Fire Phone, das eher ernüchternde Kritiken erhalten hat, viel Geld gekostet hat und auch weiterhin kosten wird. Denn nach eigenen Angaben verdient Amazon mit seiner eigenen Hardware kaum Geld. Stattdessen ist diese darauf ausgelegt, dass der Nutzer weitere Dienste des Unternehmens nutzt, allen voran Prime. Doch wie viele die kostenpflichtige Premiummitgliedschaft, die unter anderem kürzere Versandzeiten und Flatrates beinhaltet, tatsächlich nutzen, behält Amazon für sich.

Angesichts der Prognose für das laufende Quartal gilt aber als sicher, dass nur Prime allein trotz vergangener Preiserhöhungen nicht ausreichen wird, um wieder schwarze Zahlen zu schreiben. Denn bei einem vermutlich abermals steigendem Umsatz - erwartet werden 19,7 bis 21,5 Milliarden US-Dollar - rechnet man mit einem überraschend hohen operativen Verlust. Dieser werde sich zwischen 410 und 810 Millionen US-Dollar bewegen.

Die ersten Aktionäre reagierten bereits kurz nach dem Bekanntwerden der Zahlen. Denn nachbörslich verlor die Aktie zwischenzeitlich bis zu 5 Prozent ihres Wertes.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Amazon: Mehr Umsatz, höherer Verlust und schlechte Aussichten

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Gewinnwarnung: Schleppende Geschäfte bei Media Markt und Saturn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Vierzehn Minuten vor Mitternacht und nur wenige Tage vor der Veröffentlichung der eigentlichen Quartalszahlen ging der Elektronik-Händler Ceconomy, unter dessen Dach auch Media Markt und Saturn zusammengeführt werden, am Montagabend mit einer weiteren Adhoc-Meldung an die Öffentlichkeit. Der... [mehr]