> > > > Amazon Fire Phone: Erste Bewertungen fallen ernüchternd aus

Amazon Fire Phone: Erste Bewertungen fallen ernüchternd aus

Veröffentlicht am: von

amazonVerkauft wird das Fire Phone ab Freitag, nach dem Fall der Sperrfrist sind aber bereits heute in den USA die ersten Tests veröffentlich worden. Einen Gefallen dürfte Amazon sich damit nicht getan haben, denn negative Auswirkungen auf die Erstverkaufszahlen scheinen angesichts der durchgängig allenfalls durchschnittlichen Bewertungen nicht unwahrscheinlich.

Frei von Mängeln scheint kaum ein Aspekt des ersten Amazon-Smartphones zu sein, von gleich mehreren Publikationen werden jedoch die beiden vermeintlichen Highlights kritisiert. Der 3D-Effekt Dynamic Perspective ist mangels passender Software nur stark limitiert nutzbar, kann mitunter Übelkeit verursachen und erschwert in machen Punkten sogar die Bedienung, statt sie zu erleichtern. Zudem habe Amazon es versäumt, die für den Effekt verbauten Kameras konsequent zu nutzen: Im Browser helfen sie beim Scrollen, in der Kindle-App hingegen nicht.

Ebenfalls überarbeitet werden muss nach Meinung vieler Tester das Firefly-Feature. Enttäuschend soll hier vor allem die Erkennungsrate sein, die weit unterhalb der Versprechungen des Herstellers liegt. Zudem, so eine vermutlich nicht ganz ernst gemeinte Kritik, verleite Firefly dazu, mehr als üblich beim Online-Händler zu bestellen. Wer sowieso häufig bei Amazon einkaufe, so re/code, mache mit mit Fire Phone nicht viel verkehrt. Vorausgesetzt, man könne sich mit AT&T - dem exklusiven Netzpartner - anfreunden und sei mit einer Qualität unterhalb der von Apple und Samsung zufrieden.

amazon fire phone 05

Ähnlich beschreibt es GigaOM. Wer keine großen Ansprüche habe und in der Regel bei Amazon bestelle, macht mit dem Smartphone nicht viel falsch. Während man hier jedoch die einfach zu bedienende Benutzeroberfläche und das Angebot des App Stores lobt, wird dieses von Engadget und The Verge kritisiert. Kaum Programme, keine einheitliche Optik und mitunter sehr verwirrend, so die jeweiligen Bewertungen.

Einigkeit herrscht bei den beiden großen Portalen auch hinsichtlich des Preis-Leistungs-Verhältnisses. Für 649 Euro sei die Ausstattung, vor allem in Hinblick auf das Display, zu schlecht. Einzig die Kamera würde als Lichtblick hervorstechen. Dies sieht auch Ars Technica so, ebenso wird dem Akku eine gute Laufzeit bescheinigt. Eine Auffassung, die aber nicht von allen geteilt wird, CNet spricht hier von einer Enttäuschung.

Am Ende beschreibt es Engadget wohl treffend: Das Fire Phone ist nicht grundsätzlich schlecht, Gründe die eigene Plattform zu verlassen liefert es aber nicht. Für deutsche Verbraucher dürfte all dies zunächst keine Rolle spielen. Denn nach aktuellem Stand plant Amazon nicht, das erste eigene Smartphone außerhalb der USA anzubieten.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar1359_1.gif
Registriert seit: 23.01.2002
Bergen, im schönen Bayern
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1293
Hmmm schade. Aber das Fire Phone war ohnehin, wegen des hohen Preises, schon von vornherein keine gute Option. Anders als damals die Originalen Fire HD Tablets. Mit der Amazon Welt war ich mit dem Fire HD eigentlich sehr zufrieden, bin letztendlich aber trotzdem zum "richtigen" Android gewechselt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Japan Display entwickelt komplett durchsichtigen Fingerabdrucksensor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/JDI

    Japan Display (JDI) hat einen neuen Fingerabdrucksensor entwickelt, welcher laut Hersteller komplett durchsichtig integriert werden kann. Aufgrund der transparenz sei es für die Hersteller möglich, den Sensor direkt im Display zu verbauen. Vivo hat vor kurzem ein erstes Smartphone mit einem... [mehr]

  • Huawei P20 Pro im Test: Es braucht mehr als Notch und Top-Kamera

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI_P20_PRO_02

    Seit nun mehr zwei Jahren zählt Huawei zur Spitzengruppe, wenn es um die Qualität einer Smartphone-Kamera geht. Die seinerzeit geschlossene Kooperation mit Leica sowie der Einsatz einer Dual-Kamera-Lösung entpuppten sich als Erfolg, den man seitdem behutsam weiterentwickelt hat. Mit dem... [mehr]

  • LG V30 im Test: Das Smartphone für Musikfans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LG_V30_TEST

    Gerade noch rechtzeitig vor Weihnachten hat es LGs V30 in den Handel geschafft. Nachdem Interessierte in Asien und Nordamerika teilweise schon seit Wochen zugreifen können, wird das neue Aushängeschild der Südkoreaner erst jetzt auch in Deutschland angeboten. Unglücklicher könnte das Timing... [mehr]

  • Honor 7X im Test: Dem Zwilling des Mate 10 lite fehlt Eigenständigkeit

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_7X_TEST

    So anders Honor auch sein will: An der Gesetzmäßigkeit regelmäßiger Produktwechsel kommt man nicht vorbei. Entsprechend erhält das Honor 6X nach fast genau einem Jahr eine Ablösung. Neben den üblichen Änderungen im Innern gibt es ein neues Display sowie ein anderes, doch sehr vertraut... [mehr]

  • Samsung Galaxy S9+ im Test (1/3): SoC und Design sind keine Argumente

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAMSUNG_GALAXY_S9_TEST

    Auf das komplett neue Galaxy S8 folgt das nur leicht aufgefrischte Galaxy S9. Mit neuem SoC und neuer Kamera soll der Erfolg des Vorgängers wiederholt, im besten Fall sogar übertroffen werden. Doch garantiert ist das nicht, wie erste Reaktionen unmittelbar nach der Vorstellung des... [mehr]

  • Honor View 10 im Test: Der Preis verzeiht manche Schwäche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HONOR_VIEW_10

    Warten kann sich oftmals lohnen. Das gilt vor allem dann, wenn es dabei um ein Smartphone von Huawei geht. Denn nicht nur, dass die P- und Mate-Modelle dem üblichen Preisverfall ausgesetzt sind, die Schwestermarke Honor bringt in schöner Regelmäßigkeit technisch sehr ähnliche Modelle... [mehr]