> > > > Sammelklage gegen Ebay

Sammelklage gegen Ebay

Veröffentlicht am: von

ebay 2013Nachdem Ebay trotz eines Hackerangriffs vor Kurzem noch eine Umsatz- und Gewinn-Steigerung verlauten ließ, droht nun eine Sammelklage. Der Handelsplattform wird vorgeworfen, den im Februar vorgefallenen Hackerangriff auf die Online-Plattform nicht direkt gemeldet zu haben. Erst im Mai wurden die Nutzer darüber informiert und in Folge dazu aufgefordert, entsprechende Passwörter zu ändern. Den Hintergrund für diese Vorgehensweise sieht der Anklagesteller darin, dass Ebay nicht auf möglichen Gewinn verzichten wollte. Ebay hingegen argumentierte, ihnen sei der Angriff auf Kundendaten erst Anfang Mai bekannt geworden, eine genauere Untersuchung des Vorfalls hätte einige Zeit in Anspruch genommen. Ende Mai beschäftigten sich bereits die US-Handelsaufsicht FTC, einige US-Bundesstaaten und die britische Datenschutzbehörde ICO mit dem Vorfall.

Im Februar hatten sich Unbekannte über gestohlene Mitarbeiter-Logins Zugriff auf eine verschlüsselte Kundendatenbank verschafft. Darüber erhielten sie Zugriff auf Benutzernamen, verschlüsselte Kennwörter, E-Mail- und Postadressen, Geburtsdaten und Telefonnummern der Nutzer.

Die Sicherheitslücke hatte dazu geführt, dass Kunden zu Schaden kamen und immer noch kommen. Dennoch betonte Ebay, dass kein besonderer Anstieg von betrügerischen Aktivitäten vorläge. Ferner seien keine Bank- oder Kreditkartendaten entwendet worden. Obwohl die Zahlungsoption Paypal über andere Wege gespeichert würde, sollten Nutzer auch dort ihr Passwort ändern.

Das Nicht-Informieren der Nutzer und der daraus entstandene Schaden ist der Grund für die Sammelklage, welche gestern von Collin Green aus Louisiana auch im Namen anderer eingereicht worden ist. Eine Schwurgerichtsverhandlung soll nun darüber entscheiden, ob die Ansprüche der Sammelklage akzeptiert werden. Sollte dem so sein, muss sich Ebay auf eine Schadensersatzzahlung von über 5 Millionen US-Dollar einstellen.

 

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar168454_1.gif
Registriert seit: 18.01.2012

Vizeadmiral
Beiträge: 7973
Hmm seltsam. Ich hab das Thema zwar mitgekriegt allein schon weil ich selber mein PW wechseln musste aber das Kunden dadurch zu Schaden kamen ist mir neu.
#2
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2068
Dadurch das die Hacker an diverse Klarnamen und Adressen gekommen sind, ist es für sie ein leichteres noch bessere gefälschte phishing mails zu verbreiten.
Wäre ich vor ein paar Tagen auf die email eingegangen, dann hätten sich die Betrüger wohl Zugang auf mein PayPal Konto verschafft.
Hab auch direkt meinen Vater davor gewarnt, bei mir mögen solche emails nicht ziehen....bei anderen aber sehr wohl.
Zudem war die email nicht mal im spam Filter und augenscheinlich versendet von "PayPal.de"

Es ist doch schon Schaden genug das so eine große Liste an email adressen in die falschen Hände gerät. Spam kann immer in mehr oder minderen Schaden führen.
#3
customavatars/avatar149396_1.gif
Registriert seit: 29.01.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 808
Zitat Gubb3L;22454991
Hmm seltsam ... aber das Kunden dadurch zu Schaden kamen ist mir neu.


Bei gut 300 Millionen angemeldeten Mitgliedern wirst du noch viel mehr nicht mitbekommen haben, kein Mensch interessiert sich für zahlen von eventuell Betroffenen die sich im 0,X% -0,0X% Bereich bewegen :coffee:
#4
customavatars/avatar35183_1.gif
Registriert seit: 12.02.2006
Korschenbroich
Kapitänleutnant
Beiträge: 1663
Zitat Gubb3L;22454991
Hmm seltsam. Ich hab das Thema zwar mitgekriegt allein schon weil ich selber mein PW wechseln musste aber das Kunden dadurch zu Schaden kamen ist mir neu.


Ist aber traurige Tatsache. Mich haben sie um 520€ erleichtert. Auf Hwluxx gabs noch zwei, drei andere, die um ähnliche Summen betrogen wurden und es gab sogar eine ganze Sendung vom Stern zu dieser Masche des Ebay-Betrugs, da kamen also durchaus Nutzer zu Schaden.
#5
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
@Gubb3L: ebay Accounts werden durchgehend "gehackt" (oft via Fishing), von daher ist es für jemand Außenstehende schwer zu sagen, ob es da jetzt mehr gehackte Accounts gab als sonst.
Auch kann es sein, das die Täter die Daten nur dafür verwendet haben um auf weitere Accounts bei anderen Diensten zugriff zu bekommen (nur so Theoretisch - dann kommt der Schaden erst noch, dann aber per Flugzeugträger).
Und das ebay extrem Geldgeil ist, ist auch schon lange Bekannt, die haben nicht umsonst das Firmenkonstrukt, das sich sonst nur bei Professionellen Betrügern finden lässt (wer es nicht glaubt, nutzt google, ich bin nicht eure Suchmaschine für Dinge, die leicht zu finden sind....).
#6
customavatars/avatar51109_1.gif
Registriert seit: 08.11.2006
Hannover
Moderator
BIOS Bernhard
Lutz
Beiträge: 33765
Oh nein 5Mio $ das wird Ebay sicherlich hart treffen....sorry was sind das denn für Witzbeträge für den Laden(4Mrd $ Umsatz| 670Mio Gewinn) oder habt ihr da 1,2 Nullen vergessen?
Zitat SideWindeR;22455481
Ist aber traurige Tatsache. Mich haben sie um 520€ erleichtert. Auf Hwluxx gabs noch zwei, drei andere, die um ähnliche Summen betrogen wurden und es gab sogar eine ganze Sendung vom Stern zu dieser Masche des Ebay-Betrugs, da kamen also durchaus Nutzer zu Schaden.


wie bist du denn zu schaden gekommen? Hat jemand für > 5500€ Waren verkauft über deinen Acc? Ansonsten kann ich mir nicht vorstellen wie du um 520€ erleichtert worden bist.
#7
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4541
Zitat Reaver1988;22457102
Oh nein 5Mio $ das wird Ebay sicherlich hart treffen....sorry was sind das denn für Witzbeträge für den Laden(4Mrd $ Umsatz| 670Mio Gewinn) oder habt ihr da 1,2 Nullen vergessen?

Guck doch erstmal worauf sich dies bezieht.
Nämlich auf das angeblich zu späte Melden. In den US muss man dafür gut blechen(je nachdem wie oft dies passiert), ich denke mal bei uns käme ebay kostenlos davon, da man schwerer gegen Konzerne klagen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]