> > > > Trotz Hackerangriff: eBay steigert Umsatz und Gewinn

Trotz Hackerangriff: eBay steigert Umsatz und Gewinn

Veröffentlicht am: von

ebay 2013Trotz des im Mai publik gewordenen Hackerangriffs, bei dem sich Unbefugte Zugriff auf eine interne Datenbank mit verschlüsselten Nutzerpasswörtern und anderen Informationen verschafft hatten und der eBay dazu gezwungen hatte, seine Nutzer aufzufordern, ihre Passwörter zu ändern, konnte die Handelsplattform ihren Umsatz und Gewinn im zweiten Quartal weiter steigen. In den späten Abendstunden legte der Konzern seine neusten Zahlen offen.

Demnach konnte die Plattform ihren Umsatz im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 13 Prozent auf 4,366 Milliarden US-Dollar steigern. Der Gewinn kletterte um neun Prozent auf insgesamt rund 690 Millionen US-Dollar nach oben. Damit blieb man nur leicht hinter den Erwartungen der Analysten zurück.

Als Zugpferd erwies sich wieder einmal mehr der Bezahldienst PayPal, denn während das Marktplatz-Geschäft um neun Prozent anstieg, konnte die eBay-Tochter ihren Umsatz gar um 20 Prozent steigern. Insgesamt setzte PayPal 1,946 Milliarden US-Dollar um. Das Nettogesamtvolumen aller Zahlungen betrug bei PayPal 55,046 Milliarden US-Dollar - ein Plus im Jahresvergleich von 29 Prozent. Das Handelsvolumen des Marktplatzes lag bei 20,485 Milliarden US-Dollar und konnte um zwölf Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal zulegen, wobei das Geschäft außerhalb der USA mit 58 Prozent am Umsatz beteiligt ist.

Trotz des Hackerangriffs konnte eBay sein Wachstum bei den Nutzerzahlen auf einem stabilen Niveau halten. Der Marktplatz zählte mit 148,9 Millionen Nutzern gut 14 Prozent mehr als noch im Vorjahr. Der Bezahldienst PayPal konnte seine Nutzerschaft im Jahresvergleich sogar um 15 Prozent auf 152,5 Millionen Nutzer ausbauen.

Für das Gesamtjahr erwartet eBay einen Umsatz von 18,0 bis 18,3 Milliarden US-Dollar und hat damit seine Prognosen leicht nach unten korrigiert. Zu Beginn des Jahres prognostizierte man noch einen Konzernumsatz für das Jahr 2014 von maximal 18,5 Milliarden US-Dollar. Im Juni wechselte PayPay-Chef David Marcus nach drei Jahren an der Spitze zu Facebook.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar342_1.gif
Registriert seit: 17.07.2001

Flottillenadmiral
Beiträge: 4728
... liegt wohl daran das jedes Jahr die Gebühren weiter und weiter steigen...
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4547
Bei einigen Dingen sind die Gebühren verdammt niedrig wie Kunstgegenstände, woanders sind 30% recht üblich. Von daher verkaufe ich gerne.
#3
customavatars/avatar150117_1.gif
Registriert seit: 12.02.2011
Baden Württemberg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2073
Naja jetzt weiß ich auch das meine Daten tatsächlich an Dritte abhanden gekommen sind.

Heute eine phishing email von "PayPal" bekommen. Mit kompletten Namen.

Toll wenn man seine Daten heute keiner Organisation, sei sie noch so groß, mehr anvertrauen kann.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]