> > > > Google übernimmt Musik-Streaming-Dienst Songza

Google übernimmt Musik-Streaming-Dienst Songza

Veröffentlicht am: von

google 2013Im Kampf um mehr Anteile am Musik-Streaming-Markt hat Google mit einem Kauf nachgelegt und auf die Beats-Übernahme durch Apple reagiert. Allerdings dürfte der Internet-Konzern weitaus weniger Geld investiert haben, über die Höhe der Summe wurde zwischen Käufer und Songza aber Stillschweigen vereinbart.

Dass hierzulande nur wenige mit Songza etwas anfangen können, liegt vor allem am auf Nordamerika beschränkten Angebot. Besonderheit des Dienstes sind von Experten zusammengestellte Wiedergabelisten, die für zahlreiche Stimmungen und Aktivitäten vorliegen. So gibt es ebenso auf Sport abgestimmte Playlists wie auch solche für bestimmte Musikrichtungen. Darüber hinaus ist die Software lernfähig und passt die Ergebnisse an - dabei fließen auch eher ungewöhnliche Faktoren wie Zeit und Ort ein. Derzeit hat Songza 5,5 Millionen Nutzer, finanziert wurde das Angebot bislang über Werbeeinblendungen.

Aus welchem Grund Google den vergleichsweise kleinen Dienst übernommen hat, ist ebenso unbekannt wie der Kaufpreis. Vermutet wird jedoch, dass es dem Konzern vor allem um das Know-How rund um die Erstellung der Wiedergabelisten geht. Laut Songza wird es zumindest vorerst keinerlei Veränderungen geben, ähnlich äußerte sich Google.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]