> > > > Google plant Satelliten-Flotte für Internet-Versorgung

Google plant Satelliten-Flotte für Internet-Versorgung

Veröffentlicht am: von

google 2013Auch wenn das eigene Netz bislang nur auf wenige Städte in den USA begrenzt ist, von den etablierten Netzbetreibern und Internet-Anbietern wird Google dennoch als starker Konkurrent wahrgenommen. Auch, weil das Unternehmen über umfangreiche finanzielle Mittel verfügt, die nun zu einem Teil in einen Ausbau des eigenen Versorgungsangebots fließen sollen.

Laut Wall Street Journal sind zunächst 1 Milliarde US-Dollar eingeplant, um 180 Satelliten zu konstruieren und in einen erdnahen Orbit zu schicken. Technische Details sind bislang weitestgehend unbekannt, einzig das Gewicht der Satelliten scheint bereits festzustehen. Mit 250 pounds, rund 110 kg, sollen diese vergleichsweise leicht ausfallen. Dem Bericht zufolge soll Google beim noch namenlosen Projekt mit O3b zusammenarbeiten. Das 2007 gegründete Unternehmen, dass in den Niederlanden sowie auf der Kanalinsel Jersey beheimatet ist, hat sich auf die Entwicklung und Konstruktion von kommerziellen Kommunikationssatelliten für die Internet-Versorgung spezialisiert und gehört nach einem Investment in unbekannter Höhe in Teilen zu Google.

Wann mit dem Start der ersten Satelliten sowie der Fertigstellung des Netzes zu rechnen ist, ist noch unbekannt. Als möglich erachtet wird jedoch der nachträgliche Ausbau des Netzes. Zusammen mit nachträglichen Änderungen an der Technik könnten die Kosten des Projekts dann die Marke von 3 Milliarden US-Dollar überschreiten. Im Gegenzug sollen die anderen Projekte zum Aufbau von Internet-Netzen aber nicht aufgegeben werden. Sowohl die Ballon- als auch der Drohnen-basierte Ansatz würden weiterverfolgt, auch, weil sich die Techniken gut ergänzen könnten.

Google selbst kommentierte die Pläne lediglich mit dem Hinweis, dass das Internet das Leben der Menschen deutlich verbessern könne, zwei Drittel der Menschheit hätte jedoch keinen Zugang zum weltweiten Datennetz. Als börsennotiertes Unternehmen dürfte Google jedoch auch ein finanzielles Interesse an seinem Engagement haben, zumindest langfristig.

Gleiches gilt auch für Facebook: Beim sozialen Netzwerk arbeitet man ebenfalls an eigenen Netzen, bei deren Aufbau und Betrieb Drohnen eine wichtige Rolle spielen sollen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 14.05.2011

Obergefreiter
Beiträge: 89
Der interne Projektname lautet bestimmt ... Skynet
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]

Amazon Drive mit unbegrenztem Speicherplatz kostet 70 Euro im Jahr

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/AMAZON

Amazon bietet ab sofort seinen Speicherdienst Drive mit unbegrenztem Speicherplatz für 70 Euro im Jahr an. Dabei kann der Kunde unbegrenzt viele Daten auf den Cloud-Service hochladen und muss auf keine Begrenzung achten. Das Angebot kann laut Amazon für drei Monate kostenlos getestet werden –... [mehr]