> > > > Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDer Online-Händler Zalando steht erneut aufgrund seines Umgangs mit Mitarbeitern in der Kritik. Nachdem der Fernsehsender RTL Mitte April im Rahmen einer Dokumentation aufzeigte, unter welchen Bedingungen Angestellte im Erfurter Versandzentrum eingesetzt werden, hat nun die zuständige Gewerkschaft Verdi eine Umfrage am selben Standort durchgeführt, deren Ergebnisse dem Spiegel vorliegen.

Diesen zufolge ist der Arbeitsdruck so hoch, dass jeder dritte Mitarbeiter schon einmal krank zur Arbeit erschienen ist - aus Angst, die Anstellung zu verlieren. Annähernd 75 Prozent der Befragten gaben darüber hinaus an, nach eigener Ansicht „einem hohen oder sehr hohen Arbeitsdruck“ ausgesetzt zu sein, mehr als die Hälfte könne sich nicht vorstellen, länger als zwei Jahre dort unter derartigen Umständen zu arbeiten.

Zwar wurden nur 63 der knapp 2.000 Mitarbeiter befragt, eine klare Tendenz ist aber zu erkennen. Auch, weil sich die Angaben mit früheren Berichten decken. Nach den Aufdeckungen durch RTL hatte Zalando zwar Veränderungen in einigen Bereichen angekündigt, das generelle Prinzip soll jedoch nicht verändert werden. Mitarbeiter und Verdi werfen dem Unternehmen vor, eine Drohkulisse aufzubauen und systematisch gegen das Arbeitsrecht zu verstoßen. So gebe es Standorte, an denen das Sitzen verboten wurde und zu wenige sanitäre Einrichtungen vorhanden sind. Zudem würden Mitarbeiter mitunter auf Schritt und Tritt überwacht, um die Arbeitsleistung permanent nachverfolgen zu können.

Auf die neuerlichen Vorwürfe reagierte Zalando bislang nicht, angesichts des geplanten Börsengangs dürfte man jedoch weiterhin verstärkt an der eigenen Profitabilität arbeiten. Aus diesem Grund soll bereits das Ende des Standorts Potsdam beschlossen worden sein, als weiteres Motiv gelten jedoch auch geplante Betriebsratswahlen.

Seit der Gründung im Jahr 2008 muss sich Zalando in regelmäßigen Abständen den Vorwurf gefallen lassen, Mitarbeiterrechte ähnlich wie der Branchenprimus Amazon zu ignorieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar134445_1.gif
Registriert seit: 11.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2074
Immer wieder lustig wie solche Informationen ungeprüft übernommen werden. 63 unzufriedene Mitarbeiter finde ich immer. Und Verdi ist auch nicht für objektive Berichte bekannt....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]