> > > > Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

Zalando erneut aufgrund hohen Arbeitsdrucks in der Kritik

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newDer Online-Händler Zalando steht erneut aufgrund seines Umgangs mit Mitarbeitern in der Kritik. Nachdem der Fernsehsender RTL Mitte April im Rahmen einer Dokumentation aufzeigte, unter welchen Bedingungen Angestellte im Erfurter Versandzentrum eingesetzt werden, hat nun die zuständige Gewerkschaft Verdi eine Umfrage am selben Standort durchgeführt, deren Ergebnisse dem Spiegel vorliegen.

Diesen zufolge ist der Arbeitsdruck so hoch, dass jeder dritte Mitarbeiter schon einmal krank zur Arbeit erschienen ist - aus Angst, die Anstellung zu verlieren. Annähernd 75 Prozent der Befragten gaben darüber hinaus an, nach eigener Ansicht „einem hohen oder sehr hohen Arbeitsdruck“ ausgesetzt zu sein, mehr als die Hälfte könne sich nicht vorstellen, länger als zwei Jahre dort unter derartigen Umständen zu arbeiten.

Zwar wurden nur 63 der knapp 2.000 Mitarbeiter befragt, eine klare Tendenz ist aber zu erkennen. Auch, weil sich die Angaben mit früheren Berichten decken. Nach den Aufdeckungen durch RTL hatte Zalando zwar Veränderungen in einigen Bereichen angekündigt, das generelle Prinzip soll jedoch nicht verändert werden. Mitarbeiter und Verdi werfen dem Unternehmen vor, eine Drohkulisse aufzubauen und systematisch gegen das Arbeitsrecht zu verstoßen. So gebe es Standorte, an denen das Sitzen verboten wurde und zu wenige sanitäre Einrichtungen vorhanden sind. Zudem würden Mitarbeiter mitunter auf Schritt und Tritt überwacht, um die Arbeitsleistung permanent nachverfolgen zu können.

Auf die neuerlichen Vorwürfe reagierte Zalando bislang nicht, angesichts des geplanten Börsengangs dürfte man jedoch weiterhin verstärkt an der eigenen Profitabilität arbeiten. Aus diesem Grund soll bereits das Ende des Standorts Potsdam beschlossen worden sein, als weiteres Motiv gelten jedoch auch geplante Betriebsratswahlen.

Seit der Gründung im Jahr 2008 muss sich Zalando in regelmäßigen Abständen den Vorwurf gefallen lassen, Mitarbeiterrechte ähnlich wie der Branchenprimus Amazon zu ignorieren.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar134445_1.gif
Registriert seit: 11.05.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2091
Immer wieder lustig wie solche Informationen ungeprüft übernommen werden. 63 unzufriedene Mitarbeiter finde ich immer. Und Verdi ist auch nicht für objektive Berichte bekannt....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]