> > > > Apple steht vor der Übernahme von Beats Audio

Apple steht vor der Übernahme von Beats Audio

Veröffentlicht am: von

apple logoApple steht Medienberichten zufolge vor der größten Übernahme seiner Geschichte. Den Angaben zufolge plant der iPhone-Hersteller den Kauf des Audio-Spezialisten Beats Audio, im Gespräch ist ein Preis in Höhe von 3,2 Milliarden US-Dollar. Bekanntgegeben werden soll das Geschäft bereits in der kommenden Woche - kommentieren wollte dies bislang jedoch keiner der Beteiligten.

Damit bleibt unklar, welche Motivation hinter der Übernahme steht. Denn Branchenkennern zufolge dürfte Apple aus technischer Sicht weder ein gesteigertes Interesse an den Audiolösungen Beats’ haben, die in der Regel lediglich durchschnittlich bewertet werden, noch an der Streaming-Plattform des von Dr. Dre und Jimmy Iovine gegründeten Unternehmens. Denn auch diese gilt weder technisch noch in Hinblick auf die Nutzerzahlen als führend.

Als möglich gilt jedoch, dass Apple das Know-How des Unternehmens für ein völlig neues Produkt nutzen will, nähere Informationen fehlen aber auch hier.

Für Beats wäre die Arbeit unter dem Dach eines Smartphone-Herstellers nichts neues. Denn zwischen September 2011 und September 2013 besaß HTC die Mehrheit an Beats Audio. In diesem Zeitraum wurden mehrere Modelle mit Beats-Technik versehen und entsprechend beworben, aufgrund des ausbleibenden Erfolgs trennte HTC sich jedoch wieder von seinen Anteilen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar10473_1.gif
Registriert seit: 18.04.2004
Rodgau bei Ffm
Flottillenadmiral
Beiträge: 5788
Na da bin ich mal gespannt ob sich der Kauf lohnt und was Apple am Ende draus macht.
Die Kopfhörer sind mMn der größte Mist. Klanglich nicht sehr berauschend, Qualität so lala und einzig das Aussehen ist gut ( Geschmackssache ). Aber der Preis für die Dinger völlig überzogen!
#2
Registriert seit: 24.05.2012
Ilmenau
Kapitän zur See
Beiträge: 3650
"Audio-Spezialisten Beats Audio"

Also im Marketing sind sie Spezialisten, aber was Audio angeht eher nicht.

"Know-How des Unternehmens"

Welches Know-How? Kopfhörer so sehr zu hypen, dass man irrsinnig hohe Preise dafür bezahlt? Das kann Apple auch jetzt schon, dafür brauchen die kein Beats.



... Von einem zufriedenen iPhone-User.
#3
customavatars/avatar107976_1.gif
Registriert seit: 04.02.2009
Hannover
Otaku :)
Beiträge: 2319
mh.. weiß nicht, was ich davon halten soll...
#4
customavatars/avatar160942_1.gif
Registriert seit: 29.08.2011

Korvettenkapitän
Beiträge: 2093
Die passen doch mal perfekt zusammen... hype ^10
#5
Registriert seit: 04.09.2012

Bootsmann
Beiträge: 539
Zitat bendor;22186374
Die passen doch mal perfekt zusammen... hype ^10


Absolut richtig.
Jetzt kommen noch "bessere" iPhones auf den Markt xD
#6
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3969
Mittelmässige Hardware zu Premiumpreisen nun auch kombiniert mit Low-End Sound für Highend-Preise.
Da haben sich 2 Firmen gefunden.
#7
customavatars/avatar178325_1.gif
Registriert seit: 11.08.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4557
Zitat DamnedFreak;22185896
mh.. weiß nicht, was ich davon halten soll...


das, was man von sämtlichen Beats-Produkten hält: Abstand
#8
customavatars/avatar189556_1.gif
Registriert seit: 08.03.2013
Kernelbasis
Leutnant zur See
Beiträge: 1094
stimmt:

überteuertes, innovationsloses telefon meets überteuerte, innovationslose kopfhörer.

wow, such apple, very amaze *kappa*
#9
customavatars/avatar187427_1.gif
Registriert seit: 18.01.2013

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 470
Passen doch perfekt zusammen. Beides Blender Firmen, bekannt für ein eher fragliches Preis-Leistungs-Verhältnis und ihr sehr gut funktionierendes Marketing. Wobei man bei Apple ja zumindest eine gute Haptik und eine angemessen Verarbeitung erhält.

Man könnte auch sagen, Apple kennt seine Klientel ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]