> > > > Twitter trotz steigender Umsätze tief in den roten Zahlen

Twitter trotz steigender Umsätze tief in den roten Zahlen

Veröffentlicht am: von

Twitter Logo 2012Zum ersten Mal nach seinem Börsengang im November veröffentlichte der Mikro-Blogging-Dienst Twitter seine Quartalszahlen. Demnach steckt der US-Konzern noch immer tief in den roten Zahlen. Auch wenn der Quartalsumsatz mit 242,67 Millionen US-Dollar fast doppelt so hoch ausfällt als noch im Vorjahr, kletterte der Verlust auf 511,47 Millionen US-Dollar. Im Vorjahreszeitraum lag das Minus noch bei 8,71 Millionen US-Dollar. Die hohen Verluste gehen allerdings zu einem großen Teil auf das Konto des Börsengangs. Im Netto-Verlust enthalten sind Kosten von rund 521 Millionen US-Dollar, die der Konzern in Form von Aktien seinen Mitarbeitern gewährte.

Trotzdem zeigten sich die Anleger enttäuscht. Die Aktie brach im nachbörslichen Handel um fast 18 Prozent auf knapp über 54 US-Dollar ein. Damit liegt der Wert des Papiers zwar noch immer deutlich über dem Ausgabewert von 26 US-Dollar, ist aber auch vom bisherigen Höchststand von fast 75 US-Dollar weit entfernt. Grund für den Kursabsturz könnte das mäßige Wachstum sein. Zwar kletterten die monatlichen Nutzerzahlen im vierten Quartal auf durchschnittlich 241 Millionen was einem Anstieg von immerhin 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht, jedoch blieben die Zahlen deutlich hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Verglichen zu den Vormonaten Oktober bis Dezember fällt das Wachstum mit einem Plus von gerade einmal knapp vier Prozent deutlich geringer aus.

Dafür konnte Twitter seine wichtigen Werbeeinnahmen weiter noch oben treiben. Sie kletterten um 121 Prozent auf 220 Millionen US-Dollar. Damit generiert Twitter pro 1.000 Aufrufe einen Werbeumsatz von 1,49 US-Dollar. Zwischen Oktober und Dezember zählte der Dienst 148 Milliarden Aufrufe – ein Anstieg von 26 Prozent. Der Großteil der Nutzer griff über mobile Geräte zu. 76 Prozent der Twitter-Nutzer nutzen den Mikro-Blogging-Dienst inzwischen mobil auf dem Smartphone oder Tablet.

Das Fiskaljahr 2013 beendete Twitter damit mit einem Gesamtumsatz von 665 Millionen US-Dollar (+110 Prozent) und einem Nettoverlust von 645 Millionen US-Dollar. Für das frisch angelaufene Geschäftsjahr erwartet Twitter einen kräftigen Umsatzanstieg auf 1,15 bis 1,2 Milliarden US-Dollar.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]