> > > > Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise auf systematisches Ausspähen in Deutschland

Bundesanwaltschaft hat keine Hinweise auf systematisches Ausspähen in Deutschland

Veröffentlicht am: von

nsa-logoDas Ausspähen von Verbindungsdaten, die Überwachung von Kommunikationsnetzen und das Analysieren von Cookies: All dies soll der US-Geheimdienst NSA dem ehemaligen Mitarbeiter Edward Snowden zufolge in den vergangenen Jahren praktiziert haben.

Von ihm veröffentlichte Dokumente weisen zudem darauf hin, dass auch deutsche Telefon- und Internet-Nutzer vom Ausspähen betroffen waren. Doch die Bundesanwaltschaft als höchste deutsche Ermittlungsinstanz hat nach eigenen Angaben noch immer keine Hinweise darauf, „dass die NSA oder das GCHQ den deutschen Telefon- und Internetverkehr systematisch überwacht haben“. Dies erklärte Generalbundesanwalt Harald Range gestern auf der Jahrespressekonferenz der Behörde. Nach wie vor würden verschiedene Ermittlungen zu diesem Themenkomplex laufen, so Range, dabei würde alles getan, „was wir rechtlich dürfen“.

Nach aktuellem Stand aber müsse man davon ausgehen, dass der Zugriff auf Daten deutscher Nutzer nicht in Deutschland erfolge. Den Snowden-Unterlagen zufolge würde genau dies zwar erfolgen, den Wahrheitsgehalt derartiger Aussagen hält man bei den Ermittlern aber für eher gering. Als Beispiel führte Range die angebliche Nutzung des BND-Standortes Bad Aibling, der von der NSA als SIGAD (Signals Intelligence Activity Designator) - also als Zugriffspunkt auf Daten - eingestuft wird, an. Den Dokumenten zufolge hätte der deutsche Geheimdienst hier Sammelaktionen durchgeführt und die Daten an die US-amerikanische NSA sowie das britische Pendant GCHQ weitergeleitet.

Dem Generalbundesanwalt nach wäre dies illegal, tatsächlich aber sollen die Daten vom BND in Afghanistan abgeschöpft worden sein. Dies, so Range, wäre aber rechtmäßig. Allerdings belege dies, „dass vorgeblich aus dem Fundus stammende Dokumente nicht ohne Weiteres geeignet sind, illegale Aktivitäten der NSA in Deutschland zu belegen“. Zusammengefasst: Nicht alles, was in den „angeblichen“ Unterlagen der NSA berichtet wird, stimme mit der Wahrheit überein. Allerdings enthalten die Dokumente mitunter sehr wenige Details, die Schlussfolgerungen nahezu unmöglich machen. So heißt es zum Thema Sammlung von Handy-Standortdaten lediglich, dass die NSA hierfür auf zehn wichtige SIGADs zurückgreift - welche genau, ist aber unbekannt.

Aber auch in einem anderen Punkt habe man Range zufolge noch keine gesicherten Erkenntnisse. Dabei geht es um die mögliche Überwachung des Handys von Bundeskanzlerin Angela Merkel, über die im Oktober berichtet wurde. Auch hier würden die Ermittlungen noch andauern. Warum die deutsche Bundesanwaltschaft derart zögerlich agiert, ist unklar. Zuletzt wurde der Bundesregierung jedoch zu viel Respekt vor den USA vorgeworfen.

Dass es aber auch anders geht, zeigt ausgerechnet die für ihre Neutralität bekannte Schweiz. Denn dort läuft seit der vergangenen Woche eine offizielle Ermittlung, nachdem der Bundesrat einem Antrag der Bundesanwaltschaft zugestimmt hat. Dort ist man überzeugt davon, dass ein begründeter Anfangsverdacht bestehe. Dabei geht es um verbotene Handlungen für einen fremden Staat, ein entsprechendes Strafverfahren wurde eingeleitet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.12.2010

Banned
Beiträge: 695
HAHAHA , Guter Witz !

Die machen das doch seit über 60 Jahren nur jetzt ist es offiziell !!!

Die helfen doch sogar bestimmt !
#2
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25449
Zitat
Dass es aber auch anders geht, zeigt ausgerechnet die für ihre Neutralität bekannte Schweiz

Wieso denn "ausgerechnet"? Passt doch gerade dort sehr gut. Neutralität bedeutet ja nicht das man bei Straftaten wegschaut, sondern das man jede Seite gleich behandelt und betrachtet.

Etwas, was wir in Deutschland nicht tun. Schaut euch doch mal an wie man in der Schweiz z.B. mit unangemeldeten Demos umgeht. Da wird nichts niedergeprügelt oder abgewürgt. Bei uns tut man das sogar entgegen Gerichtsurteilen bei angemeldeten Demos mit fadenscheinigen Begründungen. ;)
#3
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3788
Corrupt - mehr faellt einem dazu nicht mehr ein.
#4
customavatars/avatar96803_1.gif
Registriert seit: 13.08.2008
Bielefeld
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 443
Die haben anscheinend die blauen Pillen gewählt. Schade.
#5
customavatars/avatar121948_1.gif
Registriert seit: 24.10.2009

Bootsmann
Beiträge: 566
Deutschland ist ungefähr so souverän wie die katholische Kirche christlich.
#6
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Einfach nur unglaublich, so langsam aber sicher bräuchten wir doch mal wieder eine Revolution, um in diesem Land auch mal Freiheit, Gerechtigkeit und Demokratie zu bekommen.....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]