> > > > Steve Ballmer eröffnet Microsoft Center in Berlin - wir waren dabei

Steve Ballmer eröffnet Microsoft Center in Berlin - wir waren dabei

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Fast genau fünf Monate nach dem offiziellen Baustart hat Microsoft am heutigen Vormittag seine neue Berlin-Zentrale eröffnet. Das weltweit erste Microsoft Center, so der Titel des historischen Baus Unter den Linden, soll dabei nicht nur die eigenen Produkte interessierten Endverbrauchern näher bringen, sondern auch eine Schnittstelle zwischen Microsoft auf der einen und Partnern, Politik und Gesellschaftsvertretern auf der anderen Seite werden.

Im Mittelpunkt steht aber die Unterstützung junger Unternehmen, die von den Kontakten des Konzerns sowie dessen Produkten profitieren sollen. Schon vor Monaten konnten sich Startups für dieses besondere Programm, für das Microsoft Ventures Accelerator verantwortlich ist, bewerben.

Microsoft-Chef Steve Ballmer bei seiner Eröffnungsrede

Genutzt haben die Möglichkeit am Ende 360 von Ihnen, die mehrere Runden überstehen mussten. Am Ende entschied man sich dann für neun Startups, die ab der kommenden Woche zunächst für vier Monate Ausrüstung, Know-how sowie Büroraum zur Verfügung gestellt bekommen. Zu den genauen Kriterien, die erfüllt werden mussten, äußerte sich der Software-Konzern nicht im Detail. Preis gab man nur, dass die Idee des Startups global anwendbar sein müsse. Die Auswahl selbst habe man am Ende aber nicht allein getroffen, sondern auch auf die Erfahrung renommierter Risikokapitalgeber und Startup-Spezialisten zurückgegriffen. Mehrfach betont wurde hingegen, dass Microsoft selbst sich nicht finanziell an den ausgewählten Unternehmen beteiligt habe. Zudem sei es keine Vorgabe, für Microsoft-Plattformen zu entwickeln, auch wenn man dies selbstverständlich begrüßen würde.

9 von 360 Bewerbern werden gefördert

Lobende Worte für das Venture-Accelerator-Programm fand Noch-Microsoft-Chef Steve Ballmer. Der scheidende Vorstandsvorsitzende erklärte in seiner langen Rede, dass nicht jede Idee auch in einem fertigen Produkt münden würde. Auch sei es nicht unüblich, dass sich der Erfolg in Form von Gewinnen erst nach Jahren einstellen würde - einen Seitenhieb auf Twitter und den Börsengang konnte er sich dabei nicht verkneifen. Microsoft selbst, so Ballmer, sei auf Basis einer einzelnen Idee entstanden. Heute wie damals ist und war es wichtig, dass man nicht in einem zu kleinen Rahmen denke, so der Manager weiter. Darüber hinaus müsse man immer die Frage stellen, welches Problem gelöst werden soll. Während die Start-ups die entsprechende Antwort selbst liefern müssen, soll und will Microsoft in vielen anderen Punkten helfend unter die Arme greifen, beispielsweise bei Fragen des Vertriebs.

Die Gewinner und Verantwortlichen

Eines der Startups, das einen Platz im neuen Microsoft-Center erhalten hat, ist Cringle. Das mehrköpfige Team will mit seiner gleichnamigen Applikation den Geldtransfer zwischen Privatleuten vereinfachen. Im Gespräch führte Mitbegründer Joschka Friedag das Beispiels gemeinsame Taxifahrt an. Bislang, so Friedag, würde man danach unter einander aufteilen, meist ginge es dabei um kleinere Beträge, die in Bar bezahlt würden. Mit Cringle könne dies hingegen ohne Bargeld erfolgen, der entsprechende Betrag wird über die App einfach per Banküberweisung gezahlt. Besonderen Wert legt man dabei darauf, dass die notwendigen Bankdaten verschlüsselt auf deutschen Serven gespeichert würden, in Zeiten von Prism und Co. kein unwichtiger Punkt.

Ob diese Idee aber tatsächlich „the next billion dollar thing“ wird, muss sich zeigen. Die Microsoft-Verantwortlichen sind auf jeden Fall sicher, dass man ein solches in Berlin schaffen könne.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]