> > > > BlackBerry wird Z10 im Wert von einer Milliarde Dollar nicht los

BlackBerry wird Z10 im Wert von einer Milliarde Dollar nicht los

Veröffentlicht am: von

BlackberryDas BlackBerry Z10, das erste Gerät mit dem Betriebssystem BlackBerry 10, sollte der große Befreiungsschlag für den einstigen Smartphone-Pionier werden. Dass dieses Vorhaben gründlich misslungen ist, ist kein Geheimnis mehr, schließlich sucht BlackBerry nicht umsonst nach möglichen Investoren. Die nun veröffentlichten Quartalszahlen offenbaren nun aber erstmals schonungslos, wie gründlich das Vorhaben der Kanadier in die Hose gegangen ist.

Für das zweite Quartal musste nun ein Verlust von 965 Millionen US-Dollar gemeldet werden. Davon entfallen allein 934 Millionen US-Dollar auf unverkaufte Z10-Smartphones, die nun sicherlich einigen Platz in Lagerhallen in Anspruch nehmen. Schade, denn in unserem Test des Z10 hinterließen sowohl das Betriebssystem als auch das Gerät an sich einen soliden Eindruck. Aktuell ist leider auch nicht davon auszugehen, dass BlackBerry mit dem größeren Bruder Z30 (der aktuell von uns getestet wird) das Ruder noch einmal herumreißen kann.

Insgesamt wurde für das letzte Quartal ein Umsatz von 1,6 Milliarden US-Dollar gemeldet, was einen Rückgang von 49 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des aktuellen Jahres bedeutet. Wirklich positiv werden sich diese Zahlen sicherlich auch nicht auf das Interesse möglicher Investoren auswirken. Erst Anfang der Woche wurde gemeldet, dass die ebenfalls aus Kanada stammende Fairfax Financial Holdings potenziell Interesse besitzt und einen Preis von insgesamt 4,7 Milliarden US-Dollar bietet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (12)

#3
customavatars/avatar34175_1.gif
Registriert seit: 26.01.2006
Freising
Vizeadmiral
Beiträge: 6562
~ 300 is doch im Rahmen?
#4
customavatars/avatar12804_1.gif
Registriert seit: 21.08.2004
Tirol/Wien
Hauptgefreiter
Beiträge: 163
ja aber zum start vor einem halben jahr waren es 600.-
#5
customavatars/avatar116827_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009
Bawü
Leutnant zur See
Beiträge: 1262
Der Preis zum Star war wirklich hoch. Hab selbst seit einigen Tagen ein Z10 und bin damit sehr zufrieden.
#6
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1805
ist closed source und wird damit eh von mir und vielen anderen nicht gekauft
#7
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1034
Zitat TheBigG;21198313
ist closed source und wird damit eh von mir und vielen anderen nicht gekauft


LoL nee ist klar, darum kaufen auch so viele Apple und Nokia.
Blackberry hat wie Nokia den Zug verpasst, was ich persöhnlich sehr schade finde :/
#8
Registriert seit: 20.03.2006

Kapitän zur See
Beiträge: 3355
Ist eigentlich ein nettes Gerät :)

Allerdings gehe ich mal davon aus das bei BB was größeres am laufen ist.....
#9
customavatars/avatar135109_1.gif
Registriert seit: 24.05.2010

Kapitänleutnant
Beiträge: 1805
Zitat COMHI;21198368
LoL nee ist klar, darum kaufen auch so viele Apple und Nokia.
Blackberry hat wie Nokia den Zug verpasst, was ich persöhnlich sehr schade finde :/


die sind selbst schuld, ein cleanes android ohne den ganzen google kram find ich besser, dann noch die apk's vom guardian project und schon hat man alles was man braucht.
#10
Registriert seit: 25.06.2008
Stalingrad
Stabsgefreiter
Beiträge: 371
Android drauf bzw. Androidfähig machen und die Lager werden sich leeren....
#11
customavatars/avatar48559_1.gif
Registriert seit: 02.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 786
Ohne Tastatur ist das Teil für mich kein BB. Hoffentlich folgt noch ein Slider.
#12
Registriert seit: 08.10.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 214
Zitat Saizew;21198883
Android drauf bzw. Androidfähig machen und die Lager werden sich leeren....


die armen käufer...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]