> > > > China plant zensurfreie Internetzone in Shanghai

China plant zensurfreie Internetzone in Shanghai

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news newUm das Ansehen innerhalb der eigenen Bevölkerung nicht zu gefährden und sich vor Querdenkern und Aufständischen zu schützen, installierte die chinesische Regierung vor etlichen Jahren die berühmt berüchtigte "Große Firewall". Seitdem ist das Internet in China stark zensiert, viele Dienste über die chinesische Datenautobahn nicht erreichbar. Da Facebook und Twitter überwiegend von politischen Aktivisten genutzt wurden, entschied sich die Regierung 2009 die beiden Netzwerke zu sperren. Auch verschiedene ausländische Medien sind aus dem großen Reich nicht erreichbar. Prominentestes Beispiel ist hier die New York Times, die im vergangenen Jahr nach kritischen Äußerungen über die Vermögensverhältnisse des Ex-Premierministers Wen Jiabao ebenfalls auf dem Index landete. Auch mit dem Suchmaschinengiganten Google kam es immer wieder zu Auseinandersetzungen.

Am 29. September will die chinesische Führung nach Hong Kong eine weitere Freihandelszone einrichten. Der Stadtbezirk Pudong in der Wirtschaftsmetropole Shanghai soll zur Freihandelszone werden. Um ausländische Unternehmen anzulocken, soll die chinesische Regierung nun eine Lockerung der Netzpolitik planen – zumindest was die neue Freihandelszone Pudong anbelangt. Demnach soll das Internet in Pudong nicht mehr zensiert werden und für alle Bewohner frei zugänglich sein. Twitter, Facebook und auch die New York Times wären dann wieder erreichbar. Wie das allerdings technisch umgesetzt werden soll, ist nicht bekannt. Das berichtete heute die South China Morning Post unter Berufung auf nicht näher genannte Quellen aus Regierungskreisen.

Für den Rest Chinas wird sich hingegen nichts ändern, hier soll die große Internet-Firewall weiter Bestand haben.

shanghai k
Twitter, Facebook und Co sollen bald aus der Freihandelszone in Shangha
i erreichbar sein.

Außerdem sollen die nationalen Telekommunikationsanbieter China Mobile, China Unicom und China Telekom darüber informiert worden sein, sich demnächst auf Konkurrenz aus dem Ausland einzustellen. Erstmals sollen in der neuen Freihandelszone auch ausländische Anbieter ihre Dienste anbieten dürfen.

Pudong gilt es Pilotprojekt und soll früheren Angaben zufolge knapp 30 Quadratkilometer groß sein und auch den internationalen Flughafen der Stadt sowie den Tiefwasserhafen Yangshan umfassen.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar95983_1.gif
Registriert seit: 30.07.2008
Bayern
Leutnant zur See
Beiträge: 1149
Immer wieder kleine Schritte könnte man das auch nennen, irgendwann ist China auch so weit das nichts mehr oder nicht mehr so stark zensiert wird.
#2
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11043
Ist die Frage wie weit diese Zone dann wirklich "unzensiert" ist.
DASS China zensiert steht ausser Zweifel - also muss man immer davon ausgehen, dass man möglicherweise auch in so einer Zone nicht alle Daten ungefiltert bekommt..
#3
Registriert seit: 22.09.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1496
Nach 5 jahren china wuerd ich sagen dass das zeit wird.
Selbst grosse vpn anbieter wurden geblockt.
#4
customavatars/avatar116788_1.gif
Registriert seit: 20.07.2009

Bootsmann
Beiträge: 670
die haben auch gemerkt dass ihr internet von unserem kaum noch zu unterscheiden ist was die überwachung angeht...chinese firewall 2.0 blockt nicht mehr, sondern passt sich dem westen an....es ist viel effizienter nichts zu blocken sondern alles zu belauschen.
In der Euphorie werden dann schön auf 30 qkm alle wie bekloppt das nutzen was sie nicht nutzen sollen und sich herrlich in die Nesseln
setzen. Chinese Honeypot.
#5
customavatars/avatar168709_1.gif
Registriert seit: 23.01.2012
Dromund Kaas
Kapitän zur See
Beiträge: 3519
Ich konnte dort weder FB noch YouTube nutzen. Kaum noch zu unterscheiden zu uns aha :P
#6
Registriert seit: 20.02.2010

Oberbootsmann
Beiträge: 951
Kann man das ganze eigentlich einfach per TOR umgehen? Kenne mich da nicht so aus...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]