> > > > Streit um den Rundfunkbeitrag: Sixt will gegen BR vorgehen

Streit um den Rundfunkbeitrag: Sixt will gegen BR vorgehen

Veröffentlicht am: von

sixtErst am Montag hatte Sixt rechtliche Schritte gegen die finanzielle Mehrbelastung durch den neuen Rundfunkbeitrag angekündigt. Nun plant der Autovermieter die nächste Klage, die sich direkt gegen den Bayerischen Rundfunk richten soll. Dieser soll in seiner Replik auf die Klageankündigung unzulässigerweise interne Unternehmens-Informationen veröffentlicht haben.

In seiner Stellungnahme gab man an, dass Sixt im ersten Quartal 2012 rund 70.000 Euro weniger bezahlen musste als im ersten Monatsviertel nach der Umstellung. 40.000 Euro davon seien der Gebührenreform zuzuschreiben. Diese Zahl wurde später allerdings auf etwa 11.000 Euro deutlich nach unten korrigiert. Auch ließ man wissen, dass Sixt seine Rundfunkbeträge nicht mehr für jede einzelne Filiale entrichten müsse und außerdem ein Fahrzeug pro Vermietstation beitragsfrei wäre. Weiterhin soll die Rundfunkanstalt des Freistaates Zahlen zu den von Sixt angemeldeten Autos genannt haben.

„Wir halten das für nachgerade skandalös“, äußerte sich Firmenchef Erich Sixt gegenüber der deutschen Presseagentur dpa empört. Der Bayerische Rundfunk habe interne Unternehmensdaten veröffentlicht, die man als börsennotierter Konzern aus Wettbewerbsgründen niemals selbst veröffentlicht hätte. Die Rechtsabteilung des Autovermieters solle nun mögliche Schritte gegen den Sender prüfen.

Die Gegenseite ließ unterdies verlauten, dass man lediglich auf die von Sixt selbst veröffentlichten Zahlen reagiert hätte und man zu keiner Zeit wettbewerbsrelevante Zahlen genannt habe.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.67

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1154
Du hast mir aber zuerst das Schippchen weggenommen *heul*
Mehr fällt mir dazu leider nicht ein.
Auch wenn ich es richtig finde das mal jemand gegen den Rundfunkbeitrag zu Felde zieht. Nur die Art und Weise ...
#2
customavatars/avatar136297_1.gif
Registriert seit: 20.06.2010

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1444
Es geht ja nicht gegen den Rundfunkbeitrag, sondern gegen das Veröffentlichen von sensiblen Unternehmensdaten.
#3
Registriert seit: 10.03.2004
Köln
Leutnant zur See
Beiträge: 1154
Die Klage gegen den BR ist doch nur um etwas Druck zu machen.
#4
customavatars/avatar141896_1.gif
Registriert seit: 13.10.2010
Aschaffenburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 495
Aber da sieht man mal die Ausmaße von der ganzen Rundfunksache und da fragt man sich schon wo die Gelder hinfließen die da gezahlt werden und wer sich da alles was vom Kuchen abschneidet aber wir sind ja nur die die dummen Deutschen die bei jeden scheiß kuschen und gerne Bezahlen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]