> > > > Yahoo! kauft Rockmelt

Yahoo! kauft Rockmelt

Veröffentlicht am: von

yahoo-neuDer Internet-Pionier unter der Führung von Marissa Mayer eignet sich nun nach zahlreichen vorhergegangen Übernahmen Rockmelt an. Die Firma ist für ihre Erweiterungen für Googles Chrome Browser und Mozillas Firefox bekannt. Zusätzlich bieten sie einen eigenen Fork des Chromium-Browsers an. Die Erweiterungen fügen den oben genannten Browsern Funktionen im Bereich der Social Media hinzu. Der Kaufpreis soll zwischen 60 und 70 Millionen U.S.-Dollar liegen. Offenbar ging es Marissa Mayer jedoch nicht um das Produkt, sondern nur um die Entwickler, denn der Dienst schloss kurz darauf seine Pforten. Die Entwickler sollen voll in Yahoo! integriert werden und an anderen Projekten arbeiten.

Die zahlreichen Übernahmen (Summly (30 Millionen Dollar), Tumblr (1,1 Milliarden Dollar), Xobni (40 Millionen Dollar)) scheinen sich für Yahoo! zu lohnen, denn das Unternehmen konnte durchaus solide Quartalszahlen präsentieren. Laut Gerüchten soll Yahoo! weiterhin ein sehr starkes Interesse an der VoD-Plattform Hulu besitzen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar163959_1.gif
Registriert seit: 27.10.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 775
Einfach mal aufkaufen und dann die Produkte einstellen? Ich selber halte ja nichts von solchen "Sozialen Browsern", aber ich bezweifle, dass dieses Vorgehen im Sinne der Kunden war. o_O
#2
Registriert seit: 02.07.2013

Banned
Beiträge: 888
Wenn Yahoo Pech hat, dann gehen die meisten Mitarbeiter sogar wieder, dann hat man effektiv nur etwas geschlossen.
Auch ist der Preis interessant, erfolgloser Browser, aber dann doch ein paar Millionen und das nur um an die Entwickler zu kommen???

Außerdem was wollen die mit Browserentwicklern? Das neue AOL werden *G*?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

O2: Wer bei der Hotline nicht anruft, wird mit Datenvolumen belohnt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/O2_LOGO

O2 war in den letzten Monaten aufgrund seiner schlecht erreichbaren Hotline immer wieder in der Kritik. Kunden mussten teilweise stundenlang in der Warteschleife warten, bis sich am anderen Ende der Leitung ein Mitarbeiter meldete. Dies ist einerseits darauf zurückzuführen, dass die Kapazitäten... [mehr]