> > > > News-Reader-App "Summly" von Yahoo aufgekauft

News-Reader-App "Summly" von Yahoo aufgekauft

Veröffentlicht am: von

yahoo-neuDie Investitionen seitens Yahoo in Start-Up-Unternehmen setzen sich weiter fort. Neben den Unternehmen "Snip.it", "Stamped" und "OnTheAir" wurde auch die Applikation "Summly" von Yahoo übernommen. Erst Ende November bestätigte die amtierende Yahoo-Chefin Marissa Mayer, dass sie ihren Fokus auf den mobilen Bereich setzen werde.

"Summly" wurde 2011 vom damals 15-Jährigen Briten Nick D’Aloisio entwickelt. Erst mit der Investition von 250.000 US-Dollar des Milliardärs Li-Ka-Shing aus Hongkong gelang die Firmengründung. "Summly" wurde zudem durch die Investition und Benutzung prominenter Nutzer bekannt – darunter die Schauspieler Ashton Kutcher und Stephen Fry sowie die Künstlerin Yoko Ono. "Summly" ist eine Applikation, die vereinfacht Nachrichten abruft, Schlüsselwörter und -sätze analysiert und eine lesbare Darstellung liefert. Der Text wird dabei auf maximal 400 Wörter begrenzt.

Scrabble

Nick D’Aloisio und sein Team werden zukünftig für Yahoo tätig sein, die Anwendung wird allerdings eingestellt. Die Technik soll in anderen Diensten von Yahoo Verwendung finden. Welche Dienste dies sein werden, wird im hauseigenen Blog nicht genannt. Zudem ist nicht bekannt, welche Summe Yahoo für das Start-Up-Unternehmen gezahlt hat. Laut einem Bericht von AllThingsD soll sich die bezahlte Summe auf rund 30 Millionen US-Dollar belaufen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 17.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 388
Ich lach mich unter den Tisch, es gibt echt Menschen die eine automatisierte Anwendung nutzen, die ihnen Nachrichten vorzensiert und auswählt. Reicht denen die normale Zensur nicht mehr aus?

Grotesk ist das jemand anderes dafür Millionen zahlt.

Ach so, das hat ein Schauspieler benutzt, ja diese Qualifikation ist mir beim schnellen durchlesen entgangen, na dann muss es ja super sein.

Naja, da es so nicht weitergenutzt wird scheint der Code selbst wohl etwas wert zu sein.
#2
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Es ging Yahoo eh nie um die App. Soweit ich weiß ist die mittlerweile nichtmal mehr downloadbar. Es ging einzig und allein um den Code.

Nebenbei bemerkt, würde ich mir nicht anmaßen wollen zu behaupten, die App wäre automatische Zensur. Sie reduziert Texte lediglich auf das wesentliche. Wer den kompletten Text lesen will, kann das ja immer noch tun.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Ermittler nehmen großes, illegales Usenet-Portal vom Netz

Logo von RECHTSSTREIT

Wie die Gesellschaft zur Verfolgung von Urheberrechtsverletzungen (GVU) in Zusammenarbeit mit mehreren Ermittlungsstellen per Pressemitteilung bekannt gab, hat es am Mittwoch und Donnerstag eine bundesweite Groß-Razzia gegen das Portal „usnetrevoloution.info“ gegeben – wegen des Verdachts... [mehr]

NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]