> > > > Auflagenrückgang: Restrukturierung bei PCgo und PC Magazin

Auflagenrückgang: Restrukturierung bei PCgo und PC Magazin

Veröffentlicht am: von

wekaVor allem traditionelle Medienhäuser haben es dieser Tage nicht einfach: Sinkende Anzeigenerlöse und immer geringere Auflagenzahlen, lassen einige Verlage aufhorchen und zwingen selbst große Verlagshäuser wie den Axel Springer-Verlag zum handeln. Besonders hart getroffen hat es nicht nur die Verleger von Tageszeitungen. Auch die Computer-Presse steckt in einer tiefen Krise.

Während IDG vor wenigen Wochen nach 30 Jahren im Printgeschäft die Druckausgabe der „PCWorld“ in den USA einstellte und das Magazin seitdem nur noch online verfügbar ist, zog vor einem Jahr auch Axel Springer die Reisleine, indem man die Redaktion der „Computer Bild“ in eine eigene GmbH ausgliederte. Nun trifft es auch die Mitarbeiter des Fachverlags Weka Media Publishing. Die Redaktionen der Magazine „PCgo“, „PC Magazin“, „Internet Magazin“ und „Business&IT“ sollen deutlich verkleinert werden.

Die Redakteure sollen ab sofort die Aufgaben von Produktmanagern übernehmen und die inhaltliche Produktion durch „Dienstleister“ steuern. Zu diesen „Dienstleistern“ sollen neben freien Autoren auch „renommierte Blogger“ zählen. Von den derzeit 14 Journalisten sollen acht das Haus verlassen. Die Verhandlungen mit dem Betriebsrat seien bereits angelaufen. Trotzdem soll die Qualität der Magazine weiter hoch gehalten werden. Vielmehr verspricht man sich durch die drastische Restrukturierung seiner PC-Redaktionen eine größere Themenflexibilität für Trends, Innovationen und neue Publikationen. Das ließ zumindest die Unternehmensmitteilung verlauten.

Die Inhalte der „PCgo“ sollen bald nicht mehr von einer eigenen Redaktion, sondern von freien Autoren und „renommierten Bloggern“ kommen.

Als Grund führt der Verlag den anhaltenden Wandel am Markt der PC- und IT-Presseerzeugnisse an, vor allem die stark gesunkenen Auflagenzahlen. Die am Freitag veröffentlichen Zahlen der IVW für das zweite Quartal 2013 ließen nichts Gutes verlauten. Das einstige Flaggschiff, die „PCgo“, verkaufte innerhalb dieses Zeitraums nur noch 105.656 Exemplare. Ein Jahr zuvor waren es noch zwölf Prozent mehr. Alleine in den letzten zwei Jahren ging die Auflage um über 20 Prozent zurück – im Zehnjahresrückblick sogar um fast 55 Prozent. Zu seinen Hochzeiten im Jahr 2003 verkaufte der Verlag 221.155 Exemplare. Auch das „PC Magazin“ musste im Laufe der letzten Jahre ähnliche Verluste hinnehmen. Zuletzt brachte der Verlag nur noch 91.668 Exemplare an den Mann. Die Neustrukturierung der vier Redaktionen soll bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

Social Links

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
DA sist auch kein Wunder .Es werden Theman augefasst die längst ausgelutscht sind. Und was schon bekannt ist immer wieder frisch aufgewärmt. Und wenn solche Zeitschriften wie PC Go und Pc Magazin rumjammern ,so ist das auch bei der CB ( Computerbild) auch nicht anders. die Zeitschriften haben einfach nicht die qualität Seriös zu wirken wie z.B. die Zeitschrift C´t oder iX. Selbst Chip kommt da ins schwächeln.
Und die meisten schreiben oftmals ( eine der wenigen Ausnahmen ist z.B. C´t ) nur in zusammenhang mit Windows. Das sowas heutzutage kaum noch wen Interessiert ist auch nicht verwunderlich. Es wäre besser mal ein Thema sachlich korrekt zu behandeln und dies auch sauber im Print wiederzugeben als irgendwas zurechtzustutzen und sich auf irgendwelche Pseudo Benchmarks (Beispiel) zu verlassen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

US Navy wegen Software-Piraterie auf fast 600 Millionen US-Dollar...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/US-NAVY

Die US Navy ist von dem deutschen 3D-Softwareentwickler Bitmanagement wegen Software-Piraterie verklagt worden. Wie The Register berichtet, hat Bitmanagement bei dem US Court of Federal Claims Klage eingereicht, und fordert nicht weniger als 596.308.103 US Dollar Schadensersatz. Laut Klageschrift... [mehr]

AMD-Grafikkarten-Hersteller VTX3D verschwindet vom Markt

Logo von VTX3D

Vor allem für AMD-Partner sind schwere Zeiten angebrochen: Während der gesamte PC-Markt mit einer weltweit schwächelnden Nachfrage zu kämpfen hat, haben es die ersten Polaris-Grafikkarten gegen NVIDIAs Pascal-Modelle nicht leicht. Zwar kann die Radeon RX 480 leistungsmäßig durchaus mit der... [mehr]

Bing-Vorhersage: Deutschland gewinnt die Fußball Europameisterschaft 2016

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/EM2016

Mit einem kräftezehrenden Auftaktspiel für Frankreich und Rumänien begann am gestrigen Abend in Paris die Fußball Europameisterschaft 2016. Wie schon in der Bundesliga und der letzten Weltmeisterschaft oder gar dem Eurovision Songcontest trifft Microsofts Suchmaschine Bing erneut ihre... [mehr]

Amazon Prime Day: Um Mitternacht geht es los

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr legt Amazon den Prime Day auch in Deutschland wieder neu auf. Ab Mitternacht soll es alle fünf Minuten neue Deals geben, ab 6:00 Uhr des morgigen Dienstags sollen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzukommen. Zugriff auf die Angebote aber werden nur... [mehr]

Amazon erhält Übertragungsrechte für Fußball-Bundesliga

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DFL

Die Lücke zwischen Fußball-Bundesliga und Start der Europameisterschaft hat die Deutsche Fußball Liga (DFL) für die Versteigerung der Übertragungsrechte der Saisons 2017/18 bis 2020/21 genutzt. Insgesamt wurden 17 Pakete unter den Meistbietenden verteilt, zumindest in einem Punkt gab es eine... [mehr]

Amazon Prime Day: Interessante Technik-Deals im Überblick (Anzeige)

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/AMAZON_PRIMEDAY

Wie angekündigt hat der Online-Versandhändler Amazon um Mitternacht den zweiten deutschen Prime Day gestartet. Seitdem hagelt es bei Amazon ein Angebot nach dem anderen. Seit Mitternacht gibt es alle fünf Minuten neue Deals, seit 6:00 Uhr kommen stündlich 100 weitere Blitzangebote hinzu.... [mehr]