> > > > Razzia in der EU: Hausdurchsuchungen bei drei Mobilfunkanbietern

Razzia in der EU: Hausdurchsuchungen bei drei Mobilfunkanbietern

Veröffentlicht am: von

rechtsstreitLaut der französischen Tageszeitung „Le Figaro“ sollen Mitarbeiter der EU-Kommission am vergangenen Dienstag großen Mobilfunkanbietern der europäischen Union mit Hausdurchsuchungen überrascht haben. Die Büros der Deutschen Telekom, der spanischen Telefonica und des französischen Netzbetreibers Orange sollen dabei betroffen sein. Die Durchsuchungen sollen bis vorrausichtlich heute Nachmittag noch andauern.

Den drei Betreibern wird vorgeworfen, wettbewerbswidrige Absprachen getroffen zu haben. Auslöser der Nachforschungen dürfte laut der französischen Zeitung eine in Frankreich abgewiesene Klage des US-Unternehmens Cogent sein. Cogent hatte im Mai 2011 gegen Orange geklagt, weil die französische Telekom-Tochter gegen das Peering-Abkommen verstoße hätte. Darin hatten sich die Provider eigentlich gegenseitig zugesagt, den kommenden Internet-Traffic des jeweils anderen nicht zu berechnen, da man davon ausging, dass sich der Traffic in etwa die Waage halten würde.

Cogent soll allerdings mehr als dreizehnmal so viel Traffic im Orange-Netz verursacht haben als umgekehrt. Schuld für den deutlichen Traffic-Unterschied war damals der inzwischen geschlossene Filhehoster Megaupload. Die Franzosen entschieden sich, für das Ungleichgewicht finanziell entschädigen zu lassen.

Im September 2012 wurde die Klage der Wettbewerbsaufsichtsbehörde in Frankreich allerdings abgewiesen. Cogent soll sich damit nicht zufriedengegeben haben und sich jetzt an EU-Behörden gewandt haben. Mit der Deutschen Telekom und Telefonica liegen die US-Amerikaner diesbezüglich ebenfalls im Streit.

Inzwischen hat die EU die andauernden Untersuchungen bestätigt. Weitere Details wollte man allerdings nicht herausrücken. Nur so viel: Man gehe dem Verdacht nach, dass einige Mobilfunkanbieter ihre marktbeherrschende Stellung missbraucht hätten. Für schuldig erklären wollte man noch kein Unternehmen. Mit weiteren Details ist nicht vor Anfang nächster Woche zu rechnen.

Social Links

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]