> > > > One Microsoft: Steve Ballmer baut Microsoft um

One Microsoft: Steve Ballmer baut Microsoft um

Veröffentlicht am: von

Microsoft2012Erwartungsgemäß hat Steve Ballmer deutliche Veränderungen bei Microsoft angekündigt. Unter dem Motto „One Microsoft“ hat der Konzernchef vor wenigen Stunden alle rund 100.000 Mitarbeiter in die Pläne eingeweiht, wie das Wall Street Journal berichtet, dem die entsprechende E-Mail vorliegt.

Im Vordergrund, so Ballmer, sollen künftig Geräte und Dienstleistungen stehen, womit der schon vor einigen Monaten angekündigte Kurs nun noch deutlicher eingeschlagen wird. In der Mitteilung heißt es, dass es sich um eine „weitreichende Umstrukturierung“ handeln wird, die Microsoft „schneller, effizienter und leistungsfähiger“ machen soll. „Dieses Unternehmen hatte immer eine große Vision - Menschen dabei zu helfen, ihr volles Potential zu erkennen“, so Ballmer.

Windows 8 und Surface seien dabei die ersten Schritte gewesen, gleichmäßige Produktzyklen und einheitliche Benutzeroberflächen für PCs, Tablets, Smartphones und die Xbox ebenso. Dies soll nun auf weitere Hardware erweitert werden, konkrete Ankündigungen stehen aber nach wie vor aus; lediglich von einer ganzen „Familie von Geräten“ ist die Rede. Zudem soll die Art und Weise, mit der man bislang mit Kunden, Entwicklern und Partnern umgegangen ist, neu definieren, hier ist von einem neuen, „integrierten Ansatz“ die Rede.

Der wichtigste Teil ist dabei die Neuordnung des Konzerns. Künftig wird es hier die vier Entwicklungsbereiche OS, Apps, Cloud und Geräte geben, hinzu kommen acht weitere Gruppen (Dynamics, Advanced Strategy and Research Group, Marketing Group, COO, Business Development end Evangelism Group, Finance Group, Legal Group, HR Group). Die wichtigsten personellen Veränderungen betreffen Julie Larson-Green und Tony Bates: Larson-Green wechselt von der Windows-Leitung an die Spitze der Devices and Studios Engineering Group, Bates verlässt die Skype-Gruppe und übernimmt die Verantwortung der Business Development and Evangelism Group; zudem steigt Terry Myerson von Windows Phone zur Führung der Operating Systems Engineering Group auf.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar172838_1.gif
Registriert seit: 11.04.2012

Flottillenadmiral
Beiträge: 4861
Vielleicht sollte Herr Ballmer mal seinen eigenen Posten für das neue MS frei räumen.
#2
Registriert seit: 16.11.2009
Dresden
[Online] - Redakteur
Horst
Beiträge: 5708
Die Umstrukturierung ist absolut notwendig und längst überfällig. Microsoft ist berüchtigt für seine interne Bürokratie und das interne Schubkastendenken seiner Mitarbeiter. Ballmer geht endlich die entscheidenden Schritt, um Microsoft auf die Zukunft vorzubereiten. Die Trends in der Branche zeichnen sich seit Jahren ab, nun wird gehandelt. Wenn alles ohne Arbeitsplatzabbau von Statten geht und sich dann mittel- bis langfristig Erfolge einstellen, kann man applaudieren. Die Börsen sehen das anscheinend ähnlich, die MS-Aktie hat deutlich zugelegt. Microsoft war in seiner Struktur zu sehr in altem Denken gefangen. Was in den 90ern funktionierte, funktioniert heute schon lange nicht mehr. Ich finde man kann MS zu diesem Schritt nur gratulieren. Kann mir nicht vorstellen, dass es einfach war das Unternehmen so tiefgreifend umzubauen. Gegenwind hatte er sicherlich genug. Ballmer war vorher ein eher schwacher CEO, wenn mal die starke Office-Branche und das bockstarke Windows 7 außer Acht lässt. Jetzt zeigt er, dass er das Zeug dazu hat, mehr zu bewegen als nur mehr vom Gleichen zu liefern.
#3
Registriert seit: 29.03.2013
Deutschland
Hauptgefreiter
Beiträge: 249
Zitat Kyraa;20877414
Microsoft war in seiner Struktur zu sehr in altem Denken gefangen. Was in den 90ern funktionierte, funktioniert heute schon lange nicht mehr.


Da wird sich mit der Zeit zeigen inwiefern da Ballmer was schafft. Das Denken der 90er ist selbst heute noch im Win 8 zu merken und werde zukunftsorientiert noch Innovativ. Bei der CEbit hat sich Ballmer ja schon Verabschiedet. Wenn Ms der Spriung in andere Bereiche gelingt und windows hinter sich lassen ,dann könte das was werden. Aber solange Sie sich an untergehende Schiffe klammern wird das auch in der zukunft nichts.
#4
customavatars/avatar183273_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
Rheinhessische Schweiz
Kapitänleutnant
Beiträge: 2040
Na mal schaun ob dann Windows 9 anständig wird..
#5
customavatars/avatar42587_1.gif
Registriert seit: 06.07.2006
Bayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6523
Ein Schritt in die richtige Richtung. Ein Ökosystem, dass über Geräte- und Herstellergrenzen hinweg funktioniert, wie Skydrive und Skype sogar über die Grenzen der Plattform hinaus...das ist meiner Meinung nach die Zukunft. Zu hoffen bleibt, dass das nicht auf die Kosten der Offenheit geht.
Man muss sich nichts vormachen, Microsoft ist nicht in erster Linie Anwenderfreundlich, sondern Admin- und Entwicklerfreundlich.


Zitat SkyL1nE;20878020
Na mal schaun ob dann Windows 9 anständig wird..


Wenn du anständig als Desktop-Only-System verstehst, dann hoffe ich dass du es unanständig findest. Win 8.1 kann man übrigens mit Bordmitteln wunderbar als "Desktop Only" einrichten.
#6
customavatars/avatar7963_1.gif
Registriert seit: 15.11.2003
München
Leutnant zur See
Beiträge: 1116
Die Jungs scheinen bei EMC geklaut zu haben... ONE Microsoft... mir macht das Angst. Die scheinen sich alle im selben Dunstkreis zu unterhalten...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • NVIDIA intern: Begehrtestes Produkt ist ein Lineal

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Zwischen den Jahren einmal etwas Kurioses: Größere Unternehmen bieten ihren Mitarbeitern oftmals in internen Shops bestimmte Produkte an. T-Shirt und Kaffeetasse sind hier nur die einfachsten Beispiele. NVIDIA verkauft alle eigenen Produkte natürlich auch an die eigenen Mitarbeiter. Dazu... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]